Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.05.2019, 15:46

Haberers Einsatz im Saisonfinale gegen Nürnberg fraglich

Baustopp für neues SC-Stadion abgewendet

Während die Laune bei SC-Coach Christian Streich vor dem letzten Saisonspiel etwas gelitten hat, ist sie bei Finanzvorstand Oliver Leki bestens. Eine Gerichtsentscheidung hat einen möglichen Baustopp für das neue Stadion abgewendet. Jetzt wollen die Freiburger Spieler dafür sorgen, dass sich durch einen Sieg gegen den 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr) auch die Miene des Cheftrainers wieder aufhellt.

Christian Streich
Will von seinen Schützlingen am letzten Spieltag mehr sehen: SCF-Coach Christian Streich.
© imago imagesZoomansicht

Erleichtert und zufrieden zeigte sich Oliver Leki angesichts eines Urteils des Verwaltungsgerichts Freiburg, das einen Eilantrag von sechs Anwohnern abgewiesen hat, die einen Baustopp für das neue Stadion des SC Freiburg im Wolfswinkel am Flugplatz erreichen wollten. "Wir mussten viele Hürden aus dem Weg räumen in den letzten Jahren, das war auch nochmal eine schwierige Situation, aber es zeigt sich, dass die Baugenehmigung trägt", sagte der SC-Vorstand. "Das ist eine tolle Entscheidung und ein guter Tag für den SC."

Denn wenn der ambitionierte Zeitplan eingehalten werden soll, dass der Sport-Club ab der Saison 2020/21 im neuen Stadion spielt, darf es keine Verzögerungen mehr geben. Allerdings ist beim Verwaltungsgerichtshof Mannheim auch noch eine Klage gegen das Bebauungsplanverfahren anhängig, die momentan jedoch keine Auswirkungen auf die Arbeiten hat.

Auf gute Laune hoffen die Freiburger auch wieder am Samstag nach dem letzten Saisonspiel, denn zuletzt war die Stimmung trotz des geschafften Klassenerhalts etwas getrübt. Das 0:3 in Hannover hatte an Spielern und Trainern genagt. "Mucksmäuschenstill" sei es nach der Videoanalyse gewesen, berichtete Christian Streich, dem "rätselhaft" war, was auch erfahrene Spieler für taktische Fehler in dem Auswärtsspiel gemacht haben. Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Nürnberger soll das wieder anders aussehen. Deswegen hat der SC-Coach die Mannschaft - im Gegensatz zur Vorwoche, in der er es etwas lockerer angegangen war - wieder ganz akribisch und in den üblichen Abläufen auf das letzte Heimspiel vorbereitet. Nach acht sieglosen Spielen und nur drei Punkten wollen die Freiburger "zeigen, dass wir voll da sind mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause gehen".

Streich will "die bestmögliche Mannschaft aufstellen" und bedauert deshalb, dass er möglicherweise auf Janik Haberer verzichten muss, der nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder spielen dürfte, aber genau wie Marco Terrazzino angeschlagen ist.

Streich: "Ich kommentiere keine Sachen, die irgendwo stehen"

Unabhängig vom Spielausgang soll aber nach dem Abpfiff der Saisonabschluss und vor allem der Klassenerhalt gefeiert werden, mit einer Band und Freigetränken. Auf der Bühne werden sich dann auch Mannschaft und Trainer präsentieren. Eine offizielle Verabschiedung wird es nur für Vincenzo Grifo geben, der zunächst zu seinem Leihverein TSG Hoffenheim zurückkehren wird. "Wir wissen noch nicht, wer uns noch verlässt", sagte Streich - und wollte deshalb auch nicht zu einer Kicker-Meldung Stellung nehmen, dass Florian Niederlechner den Verein eventuell Richtung Augsburg verlässt. "Ich kommentiere keine Sachen, die irgendwo stehen, das bringt nur Missverständnisse", erklärte der SC-Trainer.

Daniela Frahm

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Haberer

Vorname:Janik
Nachname:Haberer
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:02.04.1994

Schwarzwald-Stadion

Stadionkapazität: 24.000

weitere Infos zu Streich

Vorname:Christian
Nachname:Streich
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine