Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.05.2019, 11:01

Am letzten Spieltag steht viel auf dem Spiel

TV-Gelder: Frankfurt winkt 30-Millionen-Euro-Jackpot

Am letzten Spieltag geht es nicht nur um die Tabellenplatzierung, sondern es werden auch weit über eine Milliarde Euro an die deutschen Profiklubs von der DFL verteilt. Besonders für Frankfurt geht es dabei um einen möglichen Jackpot von 30 Millionen Euro, aber auch in Hoffenheim könnten die Kassen klingeln.

Geldregen? Die Eintracht kann in München eine Menge verlieren - nicht nur das Spiel
Geldregen? Die Eintracht kann in München eine Menge verlieren - nicht nur das Spiel.
© imagoZoomansicht

Mit insgesamt 1,485 Milliarden Euro verteilt die DFL in der Saison 2019/20 eine Rekordsumme aus den durch die nationale und internationale Vermarktung der Übertragungsrechte der Bundesliga und 2. Bundesliga erzielten Erlösen.

Die Summe übersteigt die in dieser Saison ausgeschütteten Gelder um 115 Millionen Euro. Wer in der nächsten Saison welche Gelder bekommt, steht mit dem Abpfiff dieser Saison am Wochenende fest. Wichtigste Grundlage für die Verteilung der Gelder ist eine Fünfjahrestabelle, die sich aus den Platzierungen der 36 Profivereine am Ende der Spielzeiten seit der Saison 2014/15 errechnet.

Eintracht droht Platz acht

Für Eintracht Frankfurt geht es im letzten Saisonspiel bei Bayern München um verdammt viel Geld. Champions League mit garantiert 30 Millionen Euro aus der zentralen Vermarktung der UEFA, Europa League mit mindestens zehn Millionen Euro oder überhaupt nichts. Eine Niederlage in München und Siege von Wolfsburg (gegen Augsburg) und Hoffenheim (in Mainz) würde den auf Platz 8 in der Bundesligatabelle bedeuten- nach einer rauschenden Saison in der Europa League wären die Frankfurter in der Saison 2019/20 nur Zuschauer.

Auch bei der Verteilung der nationalen Vermarktungserlöse durch die DFL würde die Eintracht in der kommenden Saison weitere Millionen einbüßen. Durch die Heimniederlage gegen Mainz (0:2) am vergangenen Sonntag verlor Frankfurt den siebten Platz in der Fünfjahreswertung der DFL an den FC Schalke 04. Bei einer Niederlage in München könnte auch noch Hertha BSC die Eintracht vom achten Platz in diesem Ranking verdrängen, wenn die Berliner ihr Heimspiel gegen Leverkusen nicht verlieren. Hier stehen für die Frankfurter in München zwei Millionen Euro auf dem Spiel. Sollte Frankfurt in München gewinnen, Mönchengladbach (gegen Dortmund) und Leverkusen (in Berlin) jeweils ihre Spiele nicht gewinnen, würde die Eintracht praktisch einen Jackpot von über 30 Millionen Euro knacken.

Hoffenheim: Zwölf Millionen Euro möglich

Auch für die TSG Hoffenheim geht es beim Saisonfinale um einen zweistelligen Millionenbetrag. Zieht der Klub über einen Sieg in Mainz in der Abschlusstabelle noch an Wolfsburg und / oder Frankfurt vorbei und damit in die Europa League ein, kann das bis zu zwölf Millionen Euro wert sein.

R.F.

Was kassieren die Vereine aus der nationalen Vermarktung?
TV-Gelder 2018/19: Keiner toppt Krösus Bayern
TV Gelder 2018/19: Keiner toppt Krösus Bayern
Was kassierten die Vereine aus der nationalen Vermarktung?

Alleine aus der nationalen Vermarktung der Medienrechte wurden in dieser Saison insgesamt 1,117 Milliarden Euro an die 36 Vereine der Bundesliga und der 2. Bundesliga verteilt. Welche Summe jeder Verein bekommt, steht vor dem Anpfiff einer Spielzeit fest. Folgende TV-Gelder (in Millionen Euro) aus der nationalen Vermarktung der DFL bekamen die Klubs in dieser Saison.
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Frankfurt
Gründungsdatum:08.03.1899
Mitglieder:60.000 (23.09.2018)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz-Weiß
Anschrift:Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 0800 - 7431899
Telefax: (0 69) 95 50 31 10
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de
Internet:http://www.eintracht.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine