Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.05.2019, 09:27

Freiburg: Nach Debakel in Hannover zurück zu den üblichen Trainingsabläufen

Streich: "Scheiß anschauen und Konfrontation"

Für den erschreckend schwachen Auftritt beim 0:3 in Hannover hat Freiburgs Trainer Christian Streich unter anderem fehlende Videoanalysen als Ursache ausgemacht - und entsprechende Konsequenzen gezogen.

Christian Streich, SC Freiburg
War restlos bedient: Christian Streich.
© imago imagesZoomansicht

Schon rund um das obligatorische Regenerationstraining am Sonntag wurden die SC-Profis zum Betrachten etlicher Bewegtbilder gebeten. "Wir machen eine lange Videositzung, schauen uns den Scheiß Schritt für Schritt an und gehen in die Konfrontation", hatte Streich am frühen Samstagabend angekündigt.

Der 53-Jährige war restlos bedient von der Vorstellung seiner Mannschaft beim Absteiger aus Niedersachsens Hauptstadt und fand dementsprechend deutliche Worte: "Unser Tank ist leer. Hannover war uns in allen Belangen überlegen. Wir waren viel zu langsam mit den Beinen und im Kopf, insgesamt chancenlos. Es hat ausgesehen, als ob wir der Absteiger wären und Hannover wäre eine Mannschaft aus dem Mittelfeld."

Leichtigkeit: "Dann geht's nicht bei uns"

Aber warum trat der Sport-Club nach Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt so uninspiriert auf? Laut Streich sei dies auf eine veränderte Trainingswoche zurückzuführen. "Wir haben mal kein Video gemacht, nicht alles wieder auf den Punkt auf den Gegner zugeschnitten, weil wir die Jungs nicht permanent nerven wollen", so der Trainer, der jedoch ernüchtert feststellen musste: "Wenn wir es ein kleines bisschen verändern, kommt das raus. Leichtigkeit im Training, dann geht's nicht bei uns."

Die heftige Abreibung beim Absteiger sei ein Fingerzeig, auf welch schmaler "Messers Schneide" sich seine Mannschaft in der Bundesliga bewege, so Streich. Nur mit permanent hohem Aufwand und großer Disziplin sei man konkurrenzfähig. Deshalb zurück zum Bewährten im Training, zurück zur intensiven Videoanalyse. Der erste Schritt, die Aufarbeitung des Debakels von Hannover, erfolgte ja bereits am Sonntag. Der zweite, die Analyse des letzten Saisongegners Nürnberg, steht nach einem für die Profis freien Montag und nach einem intensiven Dienstag mit zwei Einheiten auf dem Rasen am Mittwoch auf dem Plan.

"Wir werden uns akribisch und mit Ernst auf Nürnberg vorbereiten, nicht mit Leichtigkeit. Dann schauen wir mal, ob wir noch was hinkriegen auf dem Platz", hatte Streich angekündigt und gefordert: "Wir sollten ein anständiges Spiel machen, weil es die Leute, die uns immer unterstützen, mehr als verdient haben. Sonst wäre es sehr unschön." In der Tat, dann wäre der SC im Saisonfinale nämlich neun Spiele in Serie ohne Sieg geblieben und die anschließende Abschlussfeier mit den Fans wäre - trotz des beachtlichen Erfolgs Klassenerhalt - gewiss auch kein besonderes Vergnügen.

Carsten Schröter-Lorenz

Im Sommer gibt es etliche Wechsel
Das sind die Bundesliga-Trainer der Saison 2019/20
Die Bundesliga-Trainer der Saison 2019/20
Die Bundesliga-Trainer der Saison 2019/20

Zur nächsten Spielzeit wird es einige "neue" Gesichter auf den Trainerbänken der Bundesligisten zu sehen geben. Den Überblick verloren? Das sind die Bundesliga-Trainer der Saison 2019/20...
© imago images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
25.05.19
Sturm

Einer der Aufstiegshelden verlässt Paderborn

 
25.05.19
Torwart

Torhüter heuert beim Bundesliga-Aufsteiger an

 
23.05.19
Abwehr

Rechtsverteidiger kommt ablösefrei aus Hannover nach Nürnberg

 
23.05.19
Abwehr

Auch Koglin und Litka werden gehen

 
22.05.19
Mittelfeld

Offensivspieler verlässt Leverkusen

 
1 von 7

Livescores Live

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
33
16x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
13x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
32
10x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
32
9x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Toooor ... von: Adler-Power - 25.05.19, 21:10 - 19 mal gelesen
Re (2): Wer steht in der Liga vorn ... von: Adler-Power - 25.05.19, 21:07 - 6 mal gelesen
Re: Wer steht in der Liga vorn ... von: Harry-Tony - 25.05.19, 20:57 - 15 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

Alle Termine 19/20

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine