Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
09.05.2019, 08:04

Überblick: Hannover und Nürnberg droht der Abstieg

Meister? FC Bayern dicht vor dem siebten Streich

Die Bundesliga geht in ihre 33. Runde. Spieltag der Entscheidungen? Der FC Bayern kann seinen siebten Titel in Serie eintüten, Hannover und Nürnberg droht der endgültige Abschied. Und wer reist durch Europa? Die Münchner sind in Leipzig im Einsatz, während der BVB die Fortuna aus Düsseldorf empfängt. Der VfB will gegen Wolfsburg die Relegation klar machen, zeitgleich kämpft der Club gegen Gladbach um seine vielleicht letzte Chance. Leverkusen empfängt Schalke, Bremen gastiert in Hoffenheim.

Feiert Bayern den Titel schon wieder in der Fremde?

Jubeltraube: Macht der FC Bayern den Sack zu und feiert in Leipzig den Meistertitel?
Jubeltraube: Macht der FC Bayern den Sack zu und feiert in Leipzig den Meistertitel?
© imago imagesZoomansicht

RB Leipzig gegen FC Bayern, Teil I: Bevor sich beide Klubs am 25. Mai im DFB-Pokal-Finale gegenüberstehen, treffen sich die Sachsen und die Bajuwaren bereits am Samstag (15.30 Uhr) in der Liga. Und auch hier geht's um einen Titel. Die Münchner reisen mit vier Punkten Vorsprung gegenüber Dortmund an und können den 29. Meistertitel perfekt machen. Es wäre die siebte Schale in Serie für den FCB. Mit einem Sieg ist Bayern sicher Meister. Aber eigentlich wollten die Münchner Fans gerne mal wieder in der Allianz-Arena feiern. Keine der vergangenen zwölf Meisterschaften machte der FCB im eigenen Stadion perfekt! Letztmals war dies 1999/00 der Fall. RB will jedoch weder schon vor dem Anpfiff Spalier stehen noch auf taktische Spielchen setzen. "Am Samstag mit gezinkten Karten zu spielen und wie Sepp Herberger 1954 gegen Ungarn mit einer B-Elf 3:8 zu verlieren, geht nicht", sagte RB-Trainer Ralf Rangnick im Hinblick aufs Pokalfinale, wo die Leipziger zehn Jahre nach der Gründung ihren ersten Vereinstitel feiern könnten.

Düsseldorf weiß, wie man Dortmund ärgert

Gelingt dem BVB die Revanche gegen Düsseldorf? Paco Alcacer (li.) und Abdou Diallo.
Gelingt dem BVB die Revanche gegen Düsseldorf? Paco Alcacer (li.) und Abdou Diallo.
© imago imagesZoomansicht

Dortmund kam zuletzt trotz einer 2:0-Führung in Bremen nicht über ein 2:2 hinaus und droht nun nach einer famosen Saison mit leeren Händen dazustehen. Gegen Düsseldorf müssen die Schwarz-Gelben - einmal mehr ohne die rotgesperrten Reus und Wolf - gewinnen, sonst ist der Titel futsch. Die Fortuna hat den BVB aber schon in der Hinrunde geärgert: Bei Düsseldorfs 2:1 kassierte Lucien Favre seine erste Niederlage als BVB-Coach.

VfB hat es in der eigenen Hand

Nicht nur an der Spitze steht die Entscheidung vor der Tür, auch im Keller könnte es zum Finale kommen. Der VfB Stuttgart kann aus eigener Kraft den direkten Abstieg verhindern und mit einem Sieg gegen Wolfsburg Relegationsplatz 16 sichern. Fehlen wird neben dem rot-gesperrten Ascacibar aber auch Beck (Knie-OP). Der VfB hat zudem ein dickes Brett zu bohren, denn Wolfsburg träumt nach dem 2:0 gegen Nürnberg weiter von Europa. Der derzeitige Platz sieben reicht für die Europa League, die Champions League ist momentan nur zwei Punkte entfernt.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Schickt Hecking Ex-Klub Nürnberg in Liga zwei?

Nürnberg hat nach der 0:2-Niederlage in Wolfsburg fünf Zähler Rückstand auf Stuttgart und Rang 16, braucht also Wolfsburgs Schützenhilfe und einen eigenen Sieg gegen Gladbach, um den neunten Abstieg der Vereinsgeschichte zu verhindern. Die Borussia schielt nach dem 2:2 gegen Hoffenheim als Tabellensechster bei nur zwei Punkten Abstand zu Frankfurt auf einen Champions-League-Rang. Trainer Dieter Hecking, der auf eine erfolgreiche Nürnberger Vergangenheit zurückblickt, plagen vor der Rückkehr in die Noris Personalsorgen um Herrmann, Jantschke, Strobl und Co.

Gibt's ein "Wunder von Hannover"?

Auch Hannover besitzt bei sechs Punkten Rückstand auf den VfB noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt, tritt gegen die längst geretteten Freiburger an, muss aber auf Wimmer (Gelb-Sperre) und Jonathas (Gelb-Rot) verzichten. Zudem hat sich Innenverteidiger Felipe bei der 1:3-Niederlage von 96 beim FC Bayern einen Mittelfußbruch zugezogen. Und die 96er dürfen nicht damit rechnen, dass die Breisgauer die Saison kampflos austrudeln lassen. "Es geht um die Ehre, da dürfen wir uns auf keinen Fall ausruhen. Unser Ziel nach den letzten Wochen ist, noch ein paar Punkte zu sammeln und möglichst weit oben in der Tabelle zu stehen", so Keeper Schwolow.

Euphorische Leverkusener gegen befreite Schalker

Neben Wolfsburg und Gladbach kämpfen auch Leverkusen und Hoffenheim noch um die Champions League sowie zumindest die Europa League. Selbst Werder Bremen, das bei der TSG antritt, hat noch kleine Chancen bei fünf Punkten Rückstand auf Rang sieben. Leverkusen ist nach dem fulminanten 6:1 gegen Frankfurt naturgemäß euphorisiert vor der Partie gegen Schalke. Nationalspieler Brandt warnt aber vor den lange Zeit so enttäuschenden, nun aber von allen Abstiegssorgen befreiten Knappen und fordert höchste Konzentration, damit es mit dem fünften Sieg in Serie klappt und bestenfalls weitere Treffer in der Tordifferenz gegen über Frankfurt (derzeit minus fünf) gutgemacht werden.

Nagelsmanns letzter Heimauftritt als TSG-Coach

Hoffenheim kam jüngst nach zweimaliger Führung in Gladbach nicht über ein 2:2 hinaus und belegt mit 51 Punkten Platz acht. Dieser reicht nicht für Europa. Die TSG hadert damit, in dieser Saison nach Führungen bereits 26 Punkte verspielt zu haben. "Wenn wir die Qualität hätten, alle diese Spiele über die Zeit zu bringen, würden wir Meister werden", sagt Julian Nagelsmann vor seinem letzten Heimauftritt als TSG-Coach. Mit einem Sieg gegen Bremen, das zuletzt dank Pizarro Dortmund ein 2:2 abtrotzte, könnten die Kraichgauer nicht nur einen Konkurrenten endgültig abschütteln, sondern das Tor nach Europa wieder weit aufstoßen. Posch fehlt aber ebenso gelbgesperrt wie auf der anderen Seite Bremens Klaassen.

Hertha zu Gast in Augsburg

Befreit von allen Sorgen kann der FC Augsburg gegen Hertha BSC auflaufen. Nach dem 0:0 auf Schalke und dem gesicherten Klassenerhalt wird der FCA in seine neunte Bundesligasaison seit dem Aufstieg 2011 gehen. Mit Trainer Martin Schmidt, dessen Vertrag sich automatisch bis 2021 verlängert hat. Ohne Ji, der nach Mainz wechselt. Hertha, zuletzt 3:1-Sieger gegen Stuttgart, hat nach Maier, Palko Dardai, Stark und Darida mit Leckie den nächsten Verletzten, der das Saisonende nicht auf dem Platz erlebt. Der Australier erlitt eine Bänderverletzung im Sprunggelenk. Wegen der Knie-Operation von Stammkeeper Jarstein rückt dessen etatmäßiger Vertreter Kraft ins Tor.

Brisantes Duell zwischen Frankfurt und Leipzig

Nachbarschaftsderby mit Brisanz: Der Mainzer Mateta (li.) gegen Frankfurts Ndicka.
Nachbarschaftsderby mit Brisanz: Der Mainzer Mateta (li.) gegen Frankfurts Ndicka.
© imago imagesZoomansicht

Normalerweise werden alle Partien der letzten beiden Spieltage jeweils zeitgleich ausgetragen, um eine Wettbewerbsverzerrung zu vermeiden. Da Frankfurt aber an diesem Donnerstag das Rückspiel im Europa-League-Halbfinale beim FC Chelsea in London bestreitet, findet das Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 erst am Sonntag (18 Uhr) statt. Einerseits also die Chance für die Eintracht, zum Abschluss einer begeisternden Saison ein Europapokalendspiel zu erreichen, andererseits ein nicht zu übersehender Kräfteverschleiß bei den Hessen, der jüngst in einem 1:6 in Leverkusen gipfelte. Dennoch hat die Hütter-Elf die beste Ausgangsbasis, um als Tabellenvierter in die Champions League einzuziehen. Allerdings sind die Nachbarschaftsduelle mit Mainz immer von einer besonderen Brisanz geprägt und auch ein Abrutschen in der Tabelle bis auf den undankbaren 8. Rang noch möglich. Und dass die Nullfünfer nichts austrudeln lassen, haben sie schon beim 3:3 gegen Leipzig bewiesen. "269 Sprints sind für uns ein Topwert in dieser Bundesliga-Saison. Es zeigt, dass wir auch zum Ende der Spielzeit auf einem sehr guten Weg sind, was die Physis und die Sprintbereitschaft angeht", stellte Trainer Sandro Schwarz zufrieden fest.

mas

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München83:3175
 
2Borussia Dortmund79:4473
 
3RB Leipzig62:2766
 
4Bor. Mönchengladbach55:4055
 
5Bayer 04 Leverkusen64:5155
 
6Eintracht Frankfurt59:4354
 
7VfL Wolfsburg54:4952
 
8TSG Hoffenheim68:4851
 
9Werder Bremen56:4850
 
10Hertha BSC48:5243
 
11Fortuna Düsseldorf47:6441
 
121. FSV Mainz 0542:5540
 
13SC Freiburg41:6033
 
14FC Augsburg50:6332
 
15FC Schalke 0437:5532
 
16VfB Stuttgart32:7027
 
17Hannover 9630:6921
 
181. FC Nürnberg25:6319

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine