Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.05.2019, 18:24

Innenverteidiger will Vertrag auch im Abstiegsfall erfüllen

Margreitter: "Wir können nur gewinnen"

Eine Verletzung kostete Georg Margreitter den Stammplatz, nun spült ihn die Blessur seines Konkurrenten Ewerton zurück in die Startelf. Im Abstiegskampf ist er Realist, hat den Glauben an den Klassenerhalt aber noch nicht verloren.

Georg Margreitter
Steht vor der Startelfrückkehr: Georg Margreitter.
© imago imagesZoomansicht

Das Jubiläum könnte ein trauriges für Georg Margreitter werden. Gegen Borussia Mönchengladbach wird der Innenverteidiger sein 100. Pflichtspiel für den 1. FC Nürnberg bestreiten, seit er im August 2015 von den Wolverhampton Wanderers nach Franken gewechselt war. Damals nach dem ersten Abstieg seiner Karriere, am Samstag droht der zweite. "In der öffentlichen Wahrnehmung sind wir sowieso schon abgeschrieben. Das bedeutet für uns, dass wir nur gewinnen können, so sollten wir es auch angehen", blickt der Österreicher voraus auf das Duell, in dem nur ein Sieg die Hoffnung auf den Klassenerhalt verlängern könnte - sofern der VfB Stuttgart zeitgleich nicht gegen den VfL Wolfsburg drei Punkte holt. Illusionen macht sich Margreitter keine: "Bei unserer Punkteausbeute muss man schon länger damit rechnen, dass es schwer wird. Das heißt aber nicht, dass man nicht noch den Glauben haben kann. Im Fußball hat man schon die kuriosesten Szenarien erlebt."

Bis zum 1:1 gegen Werder Bremen am 20. Spieltag durfte sich Margreitter Stammspieler nennen, dann stoppte ihn eine Muskelverletzung. Mit dem Trainerwechsel von Michael Köllner zu Boris Schommers stabilisierte sich die FCN-Defensive, das Duo Ewerton/Lukas Mühl arbeitete zuverlässig innen in der Viererkette. "Ich hätte vielleicht gegen Bremen nicht spielen sollen, hinterher weiß man es besser", blickt er zurück, jedoch ohne Groll. "Es ist das Geschäft, ich kenne das seit zwölf Jahren. Des einen Leid, des anderen Freud."

Österreicher will bei Abstieg bleiben

Seit er wieder fit ist, sammelte Margreitter nur noch als Joker Einsatzminuten, fünfmal brachte ihn Schommers während einer zweiten Halbzeit. Insgesamt steht die Saisonbilanz des 30-Jährigen bei 25 Einsätzen und zwei Toren. "Auf jeden Fall", antwortete er nach dem Nachmittagstraining am Dienstag auf die Frage, ob er bereit für die Startelf sei. "Ich bin immer ruhig gewesen, weil ich gewusst habe, früher oder später komme ich sowieso wieder rein."

Jetzt ist es soweit, durch Ewertons Verletzung sind Margreitters Dienste in den letzten beiden Partien wieder gefragt. Und sollte er tatsächlich absteigen müssen, wird sich im Vergleich zu Wolverhampton zumindest eines nicht wiederholen: Ein Wechsel. Margreitter hat noch einen Vertrag bis 2021 und bekräftigte am Dienstag, diesen erfüllen zu wollen.

Frank Linkesch

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Margreitter

Vorname:Georg
Nachname:Margreitter
Nation: Österreich
Verein:1. FC Nürnberg
Geboren am:07.11.1988


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine