Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25.04.2019, 16:23

SC will bei RB mindestens ein Unentschieden holen

Streich will in Leipzig nicht nur Partygast sein

Auch nach drei Niederlagen in Folge, in denen der SC Freiburg elf Gegentore kassiert und nur eins geschossen hat, will Trainer Christian Streich an der grundsätzlichen Ausrichtung nichts verändern. Vor dem Auswärtsspiel bei Champions-League-Anwärter RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr) sagte er, dass es "keine Alternativen" gebe.

Ralf Rangnick und Christian Streich
Hat noch nie in Leipzig gewonnen: SC-Christian Streich.

Es könne zwar sein, dass der SC von der Vierer- mal wieder auf eine Dreierkette wechselt, der konstruktive Ansatz bleibe aber bestehen. "Wir wissen, wo unsere Problematiken liegen, aber die werden nicht besser, wenn wir mit zehn Mann um den Sechzehner rumstehen", erklärte Streich, "wir sind keine Mannschaft, die sich ganz tief reinstellen kann und dann so clever verteidigt, dass es 0:0 ausgeht." Trotzdem werde in Leipzig "die Qualität der Defensivarbeit extrem wichtig" sein. Hinzu komme, das RB eine Mannschaft sei, die "gar nicht unbedingt den Ball haben will", viel lieber würde sie auf ihre Qualität und das Tempo im Umschaltspiel setzen.

Dass die Leipziger eine englische Woche haben, in der sie am Dienstag in Hamburg den Finaleinzug im DFB-Pokal geschafft haben, sieht der SC-Coach nicht als Chance für sein Team: "Was Leipzig an Kraft gelassen hat, haben sie an Emotionen dazu gekriegt." Und jetzt können die Leipziger im Heimspiel gegen den Sport-Club die Qualifikation für die Champions League perfekt machen. Streich erinnerte das an andere Spiele zum Saisonende, bei denen er sich wie ein Partygast gefühlt hat, als Bayern oder Dortmund ihre jeweiligen Meisterschaften feierten. "Vielleicht kann Leipzig auch was feiern, sie müssen nur damit einverstanden sein, dass wir unentschieden spielen", sagte Streich und gab damit das Minimalziel für das Spiel am Samstag vor.

Angespannten Personalsituation beim Sport-Club

Das Hinspiel gegen Leipzig haben die Freiburger 3:0 gewonnen und waren dabei - im Gegensatz zu den jüngsten Spielen - sehr effizient. Hinzu kam, dass RB laut Streich "keinen guten Tag und Verletzungsprobleme" hatte, während seine Mannschaft besonders zweikampfstark war und von einer günstigen Spielentwicklung profitierte. "Wir hatten da eine ganz andere Aufstellung", erklärte der SC-Coach. Drei Spieler der Startelf aus dem Hinspiel (Nils Petersen, Lukas Kübler, Manuel Gulde) stehen derzeit auf der insgesamt weiterhin langen Verletztenliste, zwei (Robin Koch und Jerome Gondorf) saßen zuletzt auf der Bank. In dieser Woche gab es im Mannschaftstraining nur einen Rückkehrer, der auch in Leipzig wieder dabei sein kann: Lucas Höler, der wegen eines fiebrigen Infekts gegen Dortmund passen musste.

Trotz der weiterhin angespannten Personalsituation werden die Freiburger nicht nach Leipzig fahren, "um Schadensbegrenzung zu betreiben", betonte Streich. Schließlich würde der SC gerne den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. "Und wir würden gerne nochmal gewinnen", sagte Streich, "warum nicht in Leipzig - das ist mir auch noch nicht gelungen." Nach zwei Auswärtserfolgen in der Hinrunde in Wolfsburg und Nürnberg hat der Sport-Club in der Rückrunde auswärts allerdings noch gar nicht gewonnen.

Daniela Frahm

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
19.05.19
Abwehr

Auch Mittelstädt, Baak, Körber und Jastrzembski verlängern

 
 
Kruse, Max
17.05.19
Sturm

31-Jähriger wird seinen Vertrag nicht verlängern

 
16.05.19
Sturm

Stürmer kommt von Absteiger Hannover 96

 
15.05.19
Abwehr

Linksverteidiger kommt ablösefrei vom FC Augsburg

 
1 von 4

Livescores

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
33
16x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
13x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
32
10x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
32
9x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Glückwunsch Dortmund von: Zinfandel - 20.05.19, 08:44 - 9 mal gelesen
Re: Köln wollte keine Spannung... von: alemao82 - 20.05.19, 07:07 - 61 mal gelesen
Re: Hier die Videos vom Skandalkeller: von: alemao82 - 20.05.19, 06:58 - 55 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

Alle Termine 19/20

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine