Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.04.2019, 15:22

Zuber fällt gegen Gladbach aus

"Ständig online sein": Willigs gewagter Plan mit dem VfB

Interimstrainer Nico Willig will dem VfB Stuttgart kurzfristig einen "sehr, sehr aktiven Spielstil" einimpfen. Jeder Spieler habe wieder eine Chance - mit einer Ausnahme.

Nico Willig
Hochmotiviert: Nico Willig bei seiner ersten Pressekonferenz als VfB-Interimstrainer.
© imagoZoomansicht

Wenn Nico Willig (38) darüber spricht, was er auf dem Platz mit seiner Mannschaft vorhat, käme man erst einmal nicht auf die Idee, dass er damit die des VfB Stuttgart meint. Emotion, Energie, Spaß will er sehen, "einen sehr, sehr aktiven Spielstil", "eine ständige Angriffsbereitschaft, ein ständiges 'Online-Sein'".

Wohlgemerkt: Willig, der den VfB als Nachfolger von Markus Weinzierl vor dem dritten Abstieg der Vereinsgeschichte bewahren soll, hat dafür die Spieler zur Verfügung, die gerade mit 0:6 in Augsburg verloren und an 30 Spieltagen erst 27 Tore geschossen haben. Vor allem aber hat Willig nur vier Spiele (plus etwaige Relegation) Zeit, um ihnen diesen Stil einzuimpfen. Kann das funktionieren?

Hitzlsperger fühlt sich schon jetzt bestätigt

Hochmotiviert stellte sich Willig am frühen Mittwochnachmittag im vollen VfB-Presseraum vor ("Wir haben ungefähr die gleiche Anzahl an Zuschauern bei der U 19"). Überlegt und immer wieder auch gewitzt beantwortete er die Fragen: Manchmal gönnte er sich erst einmal ein paar Sekunden Bedenkzeit, manchmal sorgte er prompt für Lacher ("Haben Sie spezielle psychologische Qualifikationen?" - "Die Frage ist, ob das eine Qualifikation oder ein Rucksack ist, aber mein Vater ist Psychologe").

Thomas Hitzlsperger fühlt sich schon jetzt "bestätigt in der Auswahl", die ersten Eindrücke nach dreieinhalb Tagen mit dem Interimstrainer seien "sehr, sehr positiv": Willig habe "vieles eingebracht, wovon ich überzeugt bin, dass es die Mannschaft braucht", so der VfB-Sportvorstand.

Willig will die Spieler "aus der Tristesse holen" - und übt Standards

"Ich brauche Zugang", beschreibt der bisherige U-19-Trainer selbst seine ersten Maßnahmen. "Das gelingt mir gerade über viele Einzelgespräche und die Vermittlung meiner Idee. Damit will ich die Spieler wieder aus dieser Tristesse rausholen. Ich lebe ihnen Energie, totale Akribie und Fleiß vor." Es gehe darum, ihnen "einen Plan mitzugeben, Details, mit denen sie sich sicher fühlen. Das ist total wichtig." Dazu gehören auch die Standardsituationen, sie sind ein "Kernpunkt" für Willig: "Wir haben sehr, sehr gute Schützen und auch sehr, sehr gute Kopfballspieler."


Willigs Weg: Acht Fakten zum neuen VfB-Trainer - und was Nagelsmann sagt


Der unter Weinzierl kaum berücksichtigte Holger Badstuber fiel an den ersten Tagen besonders engagiert auf, und Willig bestätigt, dass jeder Spieler eine neue Chance erhalte - auch wenn "wir jetzt keine sechs Tage Assessment Center machen". Nur für Pablo Maffeo gilt das nicht: Der Zehn-Millionen-Euro-Einkauf von 2018 bleibt bis zum Saisonende suspendiert.

Schon gegen Gladbach soll der VfB "total Druck ausüben"

"Ja, es wird sich personell definitiv etwas ändern", kündigt Willig für das anstehende Heimspiel gegen den Tabellenfünften Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) an. "Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie das, was wir jetzt besprechen, diese Freude, diese Dynamik und auch diese Lautstärke, konserviert und dass sie angriffsbereit ist." Ja, sie soll "auf Gladbach total Druck ausüben". Steven Zuber, der am Dienstag einen Schlag aufs Knie bekam, wird dabei definitiv fehlen, dafür trainiert Kapitän Christian Gentner nach überstandenem Faserriss wieder mit der Mannschaft.

Relegation sichern? Willig will lieber den "Relegations-Pokal" gewinnen

Dass er dazu in der Lage ist, nun auch eine Profi-Mannschaft zu betreuen, steht für Willig bereits fest. "Na klar gab es dieses Fragezeichen am Sonntag - und dann lief ich rein in diese Kabine und habe mich wohlgefühlt", sagt er. "Dieses Fragezeichen gibt es für mich nicht mehr." Trotzdem kommt ihm die Absprache, nach der Saison wieder zur U 19 zurückzukehren, "sehr, sehr entgegen. Das macht es mir sogar sehr leicht, weil ich es total als Projekt sehen kann."

Und das Projekt lautet Klassenerhalt, dafür will Willig erst einmal, nein, nicht die Relegation sichern, sondern vielmehr den "Relegations-Pokal" gewinnen. "Momentan ist es eher ein Steher-Rennen mit Nürnberg. Es geht darum, dass wir wieder in Bewegung kommen. Wir müssen wieder anfangen, schneller zu laufen."

Jörn Petersen

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 24.04., 17:45 Uhr
"Spaß und Gier": Wie Willig den VfB wiederbeleben will
Interimstrainer Nico Willig soll den VfB Stuttgart vor dem dritten Bundesliga-Abstieg retten. Auf seiner ersten Pressekonferenz stellte er seinen Masterplan vor.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München80:3071
 
2Borussia Dortmund74:4069
 
3RB Leipzig59:2464
 
4Eintracht Frankfurt58:3554
 
5Bor. Mönchengladbach49:3851
 
6Bayer 04 Leverkusen57:4951
 
7TSG Hoffenheim66:4550
 
8VfL Wolfsburg52:4649
 
9Werder Bremen53:4646
 
10Fortuna Düsseldorf44:6040
 
11Hertha BSC41:4837
 
121. FSV Mainz 0537:5236
 
13SC Freiburg40:5632
 
14FC Augsburg47:5931
 
15FC Schalke 0436:5430
 
16VfB Stuttgart28:6724
 
171. FC Nürnberg25:5719
 
18Hannover 9626:6618

weitere Infos zu Willig

Vorname:Nico
Nachname:Willig
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine