Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
22.04.2019, 11:24

Hoffenheim: Was Nagelsmann seinem Schützling rät

Amiris Dank an seinen "Papa im Fußball"

Auf den Dank für seine starke Vorarbeit musste Andrej Kramaric diesmal etwas warten. Denn Nadiem Amiri schlug nach seinem Treffer zum 4:1 auf Schalke kurz entschlossen einen Haken und sprintete Richtung Julian Nagelsmann, um erst mal seinen Trainer zu herzen. "Wir kennen uns schon sehr lange, er ist mein Papa im Fußball", erklärte Amiri, "das war einfach ein Dankeschön, dass er mir jetzt wieder das Vertrauen schenkt, ich will ihm auch zurückzahlen."

Der Dank gilt dem Förderer: Hoffenheims Torschütze feiert mit Trainer Julian Nagelsmann.
Der Dank gilt dem Förderer: Hoffenheims Torschütze feiert mit Trainer Julian Nagelsmann.
© picture allianceZoomansicht

Der am Saisonende scheidende Chefcoach kommentierte die Szene mit der ihm eigenen Süffisanz. "Ich habe lange gewartet mit dem Entgegengehen, denn es gibt schon peinliche Momente, wenn du das Gefühl hast, der Spieler rennt zu dir, dann aber doch an dir vorbei. Das hatte ich auch schon mal, dann muss man so tun, als ob man tanzt oder irgendwas", scherzte Nagelsmann, "natürlich ist er von den Kollegen ein bisschen aufgezogen worden, aber es ist keine Garantie, dass er nächstes Wochenende wieder spielt." Im Ernst fügte der 31-Jährige hinzu: "Das sind schon Gesten, über die sich ein Trainer freut. Ich habe ihn ja schon seit der U 16 unter meinen Fittichen."

Nagelsmann: "Jetzt spielt er stabil und ist torgefährlich"

Erstmals in seiner Karriere traf sein Schützling nun sogar in zwei aufeinanderfolgenden Bundesligaspielen. Und dennoch hat Amiri noch Luft nach oben in seiner Gesamtentwicklung. "Jetzt hat er mal wiederholt ein Tor gemacht, aber das ist das, was er noch lernen muss, dass er noch dominanter durch eine Saison kommt", empfiehlt Nagelsmann, "er hatte immer gute Phasen, aber auch welche, in denen er nicht so da war, es geht darum, stabiler in der Bundesliga dabei zu sein, konstant gute Leistungen abzurufen. Jetzt spielt er stabil und ist torgefährlich."

Nach einer Fußoperation im Sommer hatte Hoffenheims Eigengewächs fast die komplette Hinrunde verpasst und kommt nun immer besser in Fahrt. "Bei 100 Prozent bin ich noch nicht, aber ich war bei der U 21, das hat mir sehr gut getan", erklärte der amtierende U-21-Europameister, "seitdem treffe ich und habe drei Tore gemacht." Das gegen Leverkusen wurde allerdings als Eigentor von Sven Bender gewertet. "Ich bin einfach glücklich, dass ich der Mannschaft wieder helfen kann nach der langen Leidens- und Verletzungszeit, da tut jedes Spiel gut, wenn mir dann noch Tore und Vorlagen gelingen, ist das das beste Gefühl."

Amiri: "Wir wollen ihn bestmöglich verabschieden"

Nun will Amiri die aktuelle Hochphase in den letzten vier Spielen noch veredeln, ehe sein "Fußball-Papa" nach Leipzig wechselt. "Wir hatten alle eine gute Zeit bei der TSG und wollen ihn bestmöglich verabschieden." Das wäre nach Lage der Dinge und bei idealem Verlauf sogar das erneute Erreichen der Champions League.

Michael Pfeifer

Bundesliga, 2018/19, 30. Spieltag
FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 2:5
FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim 2:5
Da geht's lang

Schalkes Coach Huub Stevens gibt Anweisungen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Amiri

Vorname:Nadiem
Nachname:Amiri
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:27.10.1996

weitere Infos zu Kramaric

Vorname:Andrej
Nachname:Kramaric
Nation: Kroatien
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:19.06.1991

weitere Infos zu Nagelsmann

Vorname:Julian
Nachname:Nagelsmann
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine