Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.04.2019, 11:00

Nach dann viereinhalb Jahren als Cheftrainer

Hertha bestätigt: Dardai hört im Sommer auf

Was der kicker bereits am Sonntagabend berichtet hatte, hat Hertha BSC am Dienstag offiziell gemacht: Pal Dardai gibt seinen Trainerposten bei den Berlinern am Saisonende nach viereinhalb Jahren ab. Dem Verein bleibt er aber erhalten.

Pal Dardai
Nach viereinhalb Jahren ab Sommer nicht mehr Hertha-Cheftrainer: Pal Dardai.
© imagoZoomansicht

Man habe sich einvernehmlich auf die Trennung verständigt, hieß es am Vormittag in einer Hertha-Mitteilung. Nach einer eingehenden Analyse sei man gemeinsam zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Veränderung auf der Trainerposition für den Verein im Sommer die richtige Entscheidung sei. Nach kicker-Informationen hatten die Berliner schon vor dem 0:2 bei der TSG Hoffenheim, der fünften Bundesliga-Niederlage in Folge, mit der Suche nach einem Nachfolger begonnen.

Preetz: Neuer Impuls im Sommer

"Pal Dardai hat sich nicht nur als Rekordspieler (286 Bundesliga-Einsätze, d.Red.), sondern nun auch in den vergangenen viereinhalb Jahren als Cheftrainer der Lizenzspielermannschaft große Verdienste um Hertha BSC erworben. Viereinhalb Jahre sehr guter und konstruktiver Zusammenarbeit sind eine sehr lange Zeit im Profigeschäft", erklärte Geschäftsführer Michael Preetz: "Nun sind wir jedoch gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass ein neuer Impuls im Sommer der richtige Schritt für Hertha BSC ist. Pal ist ein wichtiger Bestandteil der positiven Entwicklung unseres Klubs und wird auch über seine Zeit als Cheftrainer der Profis hinaus ein großer Faktor der Hertha-Familie bleiben."

Im Sommer 2020 steigt Dardai als Nachwuchstrainer wieder ein

Bei den fünf noch ausstehenden Saison-Spielen wird Dardai mit seinem Trainerteam noch auf der Bank sitzen. Das generelle Vertragsverhältnis zwischen Dardai und Hertha bleibt darüber hinaus aber bestehen. Im Sommer 2020 wird der Ungar demnach als Nachwuchstrainer wieder einsteigen. Dardai war seit 5. Februar 2015 Herthas Chefcoach. Von den aktuellen Trainern der Bundesliga ist einzig Freiburgs Christian Streich länger bei seinem Klub im Amt (seit 29. Dezember 2011).

Nach verheißungsvollen Auftritten zu Saisonbeginn war die Formkurve der Berliner schon in der zweiten Hälfte der Hinrunde gesunken. Nach einem eklatanten Leistungseinbruch in der Rückrunde (nur elf Punkte!) ist längst Ernüchterung eingekehrt. Das Vertrauen der Bosse, mit Dardai als Coach den angepeilten nächsten Entwicklungsschritt zu schaffen, war durch den freien Fall der vergangenen Wochen und auch die Art und Weise der Darbietungen nachhaltig erschüttert worden.

Manchmal ist es so, dass die Zeit für eine Veränderung gekommen ist. Ich habe immer betont, dass es mir um das Beste für Hertha BSC geht, denn Hertha ist und bleibt mein Zuhause.Pal Dardai

"Das waren sehr intensive und ereignisreiche Jahre für mich als Cheftrainer bei Hertha BSC. Ich bin dankbar für diese Chance, die ich hier bekommen habe, und sehr stolz darauf, was wir in dieser Zeit gemeinsam erreicht haben", wird Dardai zitiert: "Aber manchmal ist es so, dass die Zeit für eine Veränderung gekommen ist. Ich habe immer betont, dass es mir um das Beste für Hertha BSC geht, denn Hertha ist und bleibt mein Zuhause."

Damit gehen mindestens sechs Bundesligaklubs mit einem neuen Trainer in die kommende Saison: Leipzig (Julian Nagelsmann), Hoffenheim (Alfred Schreuder) und Gladbach (Marco Rose) haben bereits ihre neuen Trainer bekanntgegeben, neben Hertha BSC sind Wolfsburg und Schalke noch auf der Suche.

ski

Drei neue Coaches starteten 2019
Keiner toppt Streich: Die Amtszeiten der Bundesligatrainer
Die Amtszeiten der Bundesligatrainer
Streich mit Abstand dienstältester Coach

Sie kommen und gehen - manche aber bleiben lange und prägen gar eine Ära. Die Amtszeiten der aktuellen Bundesligatrainer. Klicken Sie sich durch:
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

30 Leserkommentare

muriguri
Beitrag melden
17.04.2019 | 22:26

Normal

Veränderungen tun manchmal gut. Was 4 mal gut gegangen ist das geht nicht automatisch ein fünftes Mal [...]
Sam1489
Beitrag melden
17.04.2019 | 00:37

Entscheidung richtig

Ich finde die Freistellung von Dardei richtig.ob der nächste Trainer erfolgreicher ist als Dardei weiss [...]
karlarschseinbruder
Beitrag melden
16.04.2019 | 20:09

Preetz, der kleine Gernegroß

Da geht kein Trainer hin der noch alle Latten am Zaun hat.
Großmannssucht potenziert mit Realitätsfrem[...]
GrueneAugen
Beitrag melden
16.04.2019 | 18:25

Chance weggeworfen

Hertha hatte mit Dardai die Chance ein zweites Freiburg zu werden. Wohl gemerkt auf höherer Stufe. Chance [...]
robbyrobs
Beitrag melden
16.04.2019 | 18:25

Wohin geht das ganze?

Das Problem ist doch, dass sich Hertha weiter entwickeln will. Was heißt denn das? Will mann jede Saison [...]

Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München78:2967
 
2Borussia Dortmund68:3666
 
3RB Leipzig55:2258
 
4Eintracht Frankfurt57:3452
 
5Bor. Mönchengladbach48:3551
 
6TSG Hoffenheim60:3947
 
7Werder Bremen52:4146
 
8Bayer 04 Leverkusen51:4845
 
9VfL Wolfsburg47:4445
 
10Fortuna Düsseldorf39:5637
 
11Hertha BSC41:4835
 
121. FSV Mainz 0534:5033
 
13SC Freiburg39:5032
 
14FC Augsburg40:5528
 
15FC Schalke 0430:4727
 
16VfB Stuttgart27:6121
 
171. FC Nürnberg24:5418
 
18Hannover 9625:6614

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine