Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.04.2019, 21:16

Hertha sucht für die neue Saison einen neuen Coach

Pal Dardai: Trainer auf Abruf

Pal Dardai ist mit 286 Einsätzen in der Bundesliga Herthas Rekord-Spieler, Herthas Rekord-Trainer wird er nach Lage der Dinge nicht: Der Job des Ungarn ist nach dem 0:2 bei der TSG Hoffenheim am Sonntagmittag akut gefährdet. Nach kicker-Informationen hat beim Hauptstadt-Klub bereits vor der fünften Niederlage in Serie die Suche nach einem Dardai-Nachfolger begonnen, der zur neuen Saison das Team übernehmen soll.

Pal Dardai
Trainer auf Abruf bei der Hertha: Pal Dardai.
© imagoZoomansicht

Die von Manager Michael Preetz vor der Saison offensiv wie nie eingeforderten spielerischen Fortschritte und der gewünschte Zuwachs an Attraktivität der Heimspiele - Dardai und die Mannschaft lieferten im ersten Saisondrittel. Begeisternde Heim-Auftritte gegen Borussia Mönchengladbach (4:2) und Bayern München (2:0) schürten die Hoffnungen auf eine verheißungsvolle Saison.

Doch schon in der zweiten Hälfte der Hinrunde sank die Formkurve, und jetzt - nach dürftigen elf Rückrunden-Punkten bei nur noch fünf ausstehenden Spielen - ist längst Ernüchterung eingekehrt. Die stark dezimierte Mannschaft wirkt seit Wochen indisponiert, dazu Dardais eher unglückliche Äußerungen am Tag nach der Düsseldorf-Pleite, als er den mäßigen Auftritt des Teams schönredete und die Medien frontal attackierte ("geplanter Mord") - all das kostete den treuen Ungarn Kredit.

Vertrauen der Bosse nachhaltig erschüttert

Das Vertrauen der Bosse, mit ihm als Coach den angepeilten nächsten Entwicklungsschritt zu schaffen, ist durch den freien Fall der vergangenen Wochen nachhaltig erschüttert worden. Die im Dezember schriftlich vollzogene Verlängerung des Cheftrainer-Vertrages um ein weiteres Jahr bis 2020 - vom Klub im Januar nach einer entsprechenden kicker-Meldung überraschend defensiv kommuniziert - ist im Grunde schon jetzt Makulatur. Aus der Branche - bei Konkurrenzklubs und Beratern - hört man eindeutige Signale: Hertha, heißt es da, sucht für die Spielzeit 2019/20 einen neuen Cheftrainer - wie auch Schalke, Wolfsburg und Stuttgart.

Zeitpunkt des finalen Gesprächs Dardai-Preetz offen

Dardai fand wie in seinen vorhergehenden Amtsjahren bislang keine Antwort auf den rational kaum zu erklärenden Leistungseinbruch in der Rückrunde. Am Sonntag, nach dem eher schmeichelhaften 0:2 bei der TSG Hoffenheim, sagte der 43-Jährige: "Ich habe schon 100-mal gesagt: Wenn ich die Entwicklung hier blockiere, muss man es mir sagen." Es wird, Stand jetzt, wohl so kommen - nur der Zeitpunkt des finalen Gesprächs zwischen Preetz und Dardai scheint derzeit noch offen.

Um das Verhältnis der beiden, die 1999 als Spieler Seite an Seite in die Champions League einzogen, aber immer eher Kollegen als Freunde waren, war es zuletzt dem Vernehmen nach nicht sonderlich gut bestellt. Auch für die Neubesetzung der Co-Trainer-Stelle - Dardais Assistent Rainer Widmayer, der schon im Oktober gehen wollte, verlässt Hertha im Sommer und wechselt zum VfB Stuttgart - gab es nach kicker-Informationen bei Preetz und Dardai unterschiedliche Denkansätze.

Ziel der Bosse war, die Saison mit der Identifikationsfigur Dardai in jedem Fall zu Ende zu bringen - doch die jüngsten Ergebnisse und vor allem die Art der vergangenen drei Darbietungen (0:5 RB Leipzig/A, 1:2 Fortuna Düsseldorf/H), 0:2 Hoffenheim/A) könnten mehr Dynamik als gewollt in die Personalie bringen. Am Ostersonntag empfängt Hertha im Olympiastadion Schlusslicht Hannover - im Hinspiel (2:0 für Hertha) taugten angeknockte 96er als perfekter Aufbaugegner. Jetzt taumelt auch Hertha. Fünf Niederlagen in Folge gab es nie zuvor unter Dardai, der Anfang Februar 2015 Herthas Bundesliga-Team von Jos Luhukay übernommen und den Klassenerhalt gesichert hatte.

In den vier folgenden Spieljahren mit Dardai geriet Hertha - Absteiger der Jahre 2010 und 2012 - nie in die Bredouille. Die Plätze sieben (2015/16) und sechs (2016/17) durften als Ausrufezeichen und Erfolg für den ehrgeizigen, temperamentvollen Ungarn verbucht werden. Er holte damals mehr raus, als im Kader eigentlich drin steckte - in der aktuellen Spielzeit ist seit dem Herbst eher das Gegenteil der Fall. Der Ungar, dessen drei Söhne allesamt für den Klub spielen und der als Profi 1999 ein Angebot des FC Bayern ausschlug und in Berlin seinerzeit verlängerte, ist nur noch ein Trainer auf Abruf.

Vor ihm im Trainer-Ranking des Haupstadt-Klubs stehen Helmut Kronsbein (212 BL-Spiele als Hertha-Coach) und Jürgen Röber (157). Für Dardai sind seit Sonntag 146 Bundesliga-Spiele als Coach notiert - und er wird, falls nichts Außergewöhnliches passiert, seinen einstigen Förderer Röber wohl nicht überholen.

Steffen Rohr

Drei neue Coaches starteten 2019
Keiner toppt Streich: Die Amtszeiten der Bundesligatrainer
Die Amtszeiten der Bundesligatrainer
Streich mit Abstand dienstältester Coach

Sie kommen und gehen - manche aber bleiben lange und prägen gar eine Ära. Die Amtszeiten der aktuellen Bundesligatrainer. Klicken Sie sich durch:
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

29 Leserkommentare

Peter_BSC
Beitrag melden
15.04.2019 | 19:47

@Eysenbeiss
Wenn bei dir auf Arbeit ständig der PC kaputt geht - feuerst du dann den Büroleiter od[...]
melmex
Beitrag melden
15.04.2019 | 19:46

Überfällig

Hier scheinen sich einige nur sehr oberflächlich mit Hertha zu beschäftigen. Der Wechsel des Trainer [...]
melmex
Beitrag melden
15.04.2019 | 19:46

Quelle

__LL__
Hast du eine belastbare Quelle für die Gehaltsliste? Hertha gibt offiziell ca. 50 Mio. für d[...]
melmex
Beitrag melden
15.04.2019 | 19:46

Zahlen

@__LL__

Deine Quelle “Sporting Intelligence” liegt aber flasch. Hertha BSC gibt über 50 Mio. Eur[...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
15.04.2019 | 14:23

Was träumen die da in Berlin??

Hertha steht da wo sie mit dem Kader hin gehören
Die haben a[...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Dardai

Vorname:Pal
Nachname:Dardai
Nation: Ungarn
Verein:Hertha BSC

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München78:2967
 
2Borussia Dortmund68:3666
 
3RB Leipzig55:2258
 
4Eintracht Frankfurt57:3452
 
5Bor. Mönchengladbach48:3551
 
6TSG Hoffenheim60:3947
 
7Werder Bremen52:4146
 
8Bayer 04 Leverkusen51:4845
 
9VfL Wolfsburg47:4445
 
10Fortuna Düsseldorf39:5637
 
11Hertha BSC41:4835
 
121. FSV Mainz 0534:5033
 
13SC Freiburg39:5032
 
14FC Augsburg40:5528
 
15FC Schalke 0430:4727
 
16VfB Stuttgart27:6121
 
171. FC Nürnberg24:5418
 
18Hannover 9625:6614

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine