Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.04.2019, 11:11

Nach Dortmunder Zittersieg gegen Mainz

Delaney: "Bürki hat uns zwei Punkte gerettet"

In einem Spiel mit zwei gegensätzlichen Hälften behielt Borussia Dortmund gegen Mainz knapp die Oberhand. Thomas Delaney sprach danach über die beiden unterschiedlichen Spielhälften und wusste, bei wem sich das Team zu bedanken hatte.

Thomas Delaney
"Abhaken - und weiter": Thomas Delaney.
© picture allianceZoomansicht

Thomas Delaney stand am Samstag stellvertretend für die wechselhafte Leistung von Borussia Dortmund im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05. In der ersten Hälfte hatte der Mittelfeldabräumer noch alles im Griff und bereitete mit einem dynamischen Lauf in den gegnerischen Strafraum den Führungstreffer durch Jadon Sancho vor. Nach dem Seitenwechsel und der Mainzer Systemumstellung allerdings bekam der Däne - wie so viele Borussen - massive Probleme, so dass der BVB nur mit viel Mühe und dank einer starken Leistung von Keeper Roman Bürki den wichtigen 2:1-Sieg sichern konnte.

Anschließend sprach Delaney in der Mixed Zone über die Gründe für den konträren Spielverlauf der beiden Hälften und BVB-Rückhalt Bürki.

Thomas Delaney, welche Erklärung haben Sie für den Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte gegen Mainz?

Wir sahen besonders in der Schlussphase müde aus. Ich weiß nicht, warum. Mainz hat in der Pause ein bisschen etwas geändert, sie haben danach anders als in der ersten Hälfte mit Raute gespielt. Dadurch haben wir Probleme damit gehabt, in den Räumen zu sein, in denen Mainz den Ball hatte. Das war in der ersten Hälfte noch anders, da haben wir die zweiten Bälle gewonnen - und das ist immer wichtig gegen Mainz. In der zweiten Hälfte haben wir das überhaupt nicht mehr gut gemacht.

Würden Sie zustimmen, dass der Sieg am Ende vor allem Roman Bürki zu verdanken war?

Ja, er hat es sehr gut gemacht und uns zwei Punkte gerettet. Die letzten 10, 15 Minuten waren wirklich nicht gut von uns.

Spielten die Nerven eine Rolle am Ende?

Vielleicht, ja. Mainz hat nach dem Anschlusstreffer noch mehr gedrückt - sie hatten ja auch nichts zu verlieren. Wir müssen als Topmannschaft mit diesem Druck leben. Wir müssen lernen, damit umzugehen. Denn die Gegner haben gegen uns in der Regel nie etwas zu verlieren. Das ist entscheidend für die Psyche.

Was können Sie aus der Partie mitnehmen - gerade angesichts des bitteren 0:5 am Spieltag zuvor in München?

Wir haben gewonnen, das war diesmal das Wichtigste. Es heißt jetzt: Abhaken - und weiter.

Interview: Matthias Dersch

Bundesliga, 2018/19, 29. Spieltag
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:1
Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05 2:1
Wiedergutmachung

Nach der 0:5-Klatsche von München muss der BVB gegen Mainz Wiedergutmachung leisten.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München78:2967
 
2Borussia Dortmund68:3666
 
3RB Leipzig55:2258
 
4Eintracht Frankfurt57:3452
 
5Bor. Mönchengladbach48:3551
 
6TSG Hoffenheim60:3947
 
7Werder Bremen52:4146
 
8Bayer 04 Leverkusen51:4845
 
9VfL Wolfsburg47:4445
 
10Fortuna Düsseldorf39:5637
 
11Hertha BSC41:4835
 
121. FSV Mainz 0534:5033
 
13SC Freiburg39:5032
 
14FC Augsburg40:5528
 
15FC Schalke 0430:4727
 
16VfB Stuttgart27:6121
 
171. FC Nürnberg24:5418
 
18Hannover 9625:6614

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine