Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.01.2019, 15:51

Hoffenheim: Österreicher rückt dem Profiteam immer näher

Wird Baumgartner der nächste Geiger?

Die in dieser Transferperiode spürbar gelichteten Reihen im Hoffenheimer Kader eröffnen anderen die Chance, sich zu zeigen. Christoph Baumgartner etwa.

Hoffenheims Talent Christopher Baumgartner
das nächste Juwel vor dem Durchbruch: Hoffenheims Talent Christopher Baumgartner
© imagoZoomansicht

Der junge Österreicher durfte bereits in der Sommervorbereitung in Windischgarsten bei den Profis reinschnuppern, auch vor der Rückrunde absolviert der 19-Jährige das volle Programm unter Julian Nagelsmann.

Bislang kam der Mittelfeldspieler nur in der U 23 in der Regionalliga zum Einsatz, zehnmal in der aktuellen, bereits 23-mal in der vergangenen Saison. Wie einst Dennis Geiger wird auch Baumgartner behutsam an die Herausforderungen ganz oben herangeführt. "Ich habe gelernt, dass du in jeden Zweikampf mit hundert Prozent reingehen musst. Im Nachwuchs reichen manchmal 95, weil du vielleicht besser bist als der Gegner und du trotzdem vorbeikommst. Aber hier heißt es, in jeden Zweikampf alles reinzuhauen", hatte das Talent bereits im Sommer schnell erkannt, "die Zeit ist extrem begrenzt. Wenn du den Ball bekommst und dich dann erst umblickst, ist es schon zu spät. Du musst vorher schon wissen, was du machst und dann die Aktion nahezu perfekt ausführen, sonst ist der Ball weg. Man muss extrem schnell sein."

Wenn du den Ball bekommst und dich dann erst umblickst, ist es schon zu spät.Christopher Baumgartner

Das ist Baumgartner. Nicht unbedingt auf Strecke, aber in seinem Aktionstempo. Dabei helfen dem feinen Techniker seine mit beiden Füßen nahezu gleich starke Ballbehandlung und seine auffällige Auffassungsgabe. Dies stellte er am Freitag auch im Testspiel in Spanien gegen den VV St. Truiden unter Beweis. Da spielten die beiden Eigengewächse Geiger und Baumgartner Seite an Seite auf den Achterpositionen. Und trugen sich beim 5:2-Erfolg beide in die Torschützenliste ein. Geiger erzielte das 3:1, Baumgartner markierte mit seinem Debüttreffer bei den Profis den Endstand.

Direkt hinter ihm auf der Sechs agierte Florian Grillitsch, Baumgartners Landsmann und sein "erster Ansprechpartner" im Team. Beide entstammen zudem der Nachwuchsabteilung des Erstligisten St. Pölten, beide werden von derselben Berateragentur betreut, beide wechselten im Sommer 2017 nach Hoffenheim.

Der damals noch 17-Jährige Baumgartner direkt aus St. Pölten, der vier Jahre ältere Grillitsch kam nach vier Jahren in Bremen ablösefrei von Werder in den Kraichgau. Komplettiert wird das aktuelle österreichische Trio durch Stefan Posch, der 21-jährige Verteidiger kam als 18-Jähriger von Wacker Mödling zur TSG. Gemeinsam mit Posch ist der frühreife Baumgartner bereits für die österreichische U-21-Nationalelf aktiv, die bei der Europameisterschaft im Sommer auch auf Titelverteidiger Deutschland trifft. Dann wird Teamkollegen Nadiem Amiri dann zum Gegner.

Baumgartners Idol: Kevin De Bruyne löst Messi ab

Bis dahin soll Baumgartner im Kreise der Hoffenheimer Profis weiter reifen, womöglich steht der eher offensiv veranlagte Mittelfeldspieler in der Rückrunde vor seinem Debüt in der Bundesliga. Im Verein jedenfalls erkennen viele das nächste Juwel aus dem eigenen Stall und setzen große Hoffnungen in das Toptalent, das aufmerksam die Entwicklungen auf seiner Position beobachtet. Früher war Messi sein Idol, "mittlerweile kann ich mir von Kevin De Bruyne am meisten abschauen", erklärt Baumgartner, "ein Spieler auf meiner Position, der in den letzten Jahren überragend spielt. Das wird oft gar nicht so wahrgenommen, weil andere mehr Tore schießen. Aber was er auf dem Platz macht, ist für mich außergewöhnlich. Da kann man richtig viel abschauen."

Und umsetzen. Am Freitag ist Baumgartner der nächste kleine Schritt in die richtige Richtung gelungen.

Michael Pfeifer

kicker-Rangliste, Winter 2018/19: Sturm
Frankfurter Trio überzeugt - Lewandowski rutscht ab
kicker-Rangliste, Winter 2018/19: Sturm
kicker-Rangliste, Winter 2018/19: Sturm

In der kicker-Rangliste der Stürmer gibt Eintracht Frankfurt den Ton an: Mit Sebastien Haller und Luka Jovic schafften es gleich zwei Spieler in die internationale Klasse, Ante Rebic folgt knapp dahinter im weiteren Kreis. Der Münchner Robert Lewandowski rutschte indes von seinem Spitzenplatz ab. Die Rangliste im Überblick.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Baumgartner

Vorname:Christoph
Nachname:Baumgartner
Nation: Österreich
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:01.08.1999

weitere Infos zu Geiger

Vorname:Dennis
Nachname:Geiger
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:10.06.1998

Wechselbörse - TSG Hoffenheim

NameZ/APositionDatum
Nordtveit, HavardAbwehr31.01.2019
 
Hoogma, JustinAbwehr30.01.2019
 
Lucas RibeiroAbwehr28.01.2019
 
Zuber, StevenMittelfeld09.01.2019
 
Grifo, VincenzoMittelfeld06.01.2019

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine