Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.09.2018, 17:30

Augsburgs Präsident kritisiert FIFA- und UEFA-Funktionäre

Hofmann: "Wann kommt die WM mit 256 Mannschaften?"

Deutliche Worte charmant verpackt. Klaus Hofmann, der Präsident des FC Augsburg, moderierte die Mitgliederversammlung am Dienstagabend. In einer rund 30-minütigen Rede bezog er selbst Stellung zu mehreren Themen, die ihm auf dem Herzen liegen. Der FCA-Boss kritisierte FIFA- und UEFA-Funktionäre, sprach sich verstärkt für die 50+1-Regel aus und bemängelte die jüngste Schiedsrichter-Leistung.

Klaus Hofmann äußerte sich am Dienstagabend in einer rund 30-minütigen Rede über diverse Themen. Der FCA-Präsident sprach über...

Klaus Hofmann
Seit Dezember 2014 Präsident des FC Augsburg: Klaus Hofmann.
© imagoZoomansicht

...die Entwicklung des Fußballs: "Spielt der Gewinner der Nations League automatisch in der Europameisterschaft? Ich wusste es nicht. Wie viele Receiver brauchen Sie für die Champions League? Kann irgendjemand definieren, was die Europa League II werden soll? Ich habe es noch nicht verstanden. Die nächste Frage, die aufkommt, ist wahrscheinlich: Wann kommt die WM mit 256 Mannschaften? Ich weiß, so viele Länder gibt es nicht, aber irgendwie wird man auch das hinkriegen... Man kann den Eindruck gewinnen, dass bei vielen Funktionären bei der FIFA und der UEFA die Sicherungen inzwischen komplett durchgebrannt sind. Ich habe einen guten Spruch von Julian Nagelsmann gelesen: 'Fußball muss nachvollziehbar und etwas nah bleiben.'"

...den aufgeblähten Fußball und die Erwartungshaltung gegenüber dem DFB: "Wir sind klar gegen zusätzliche Wettbewerbe - und für Reduktion der Teilnehmerzahl. Unabhängig vom Abschneiden der deutschen Mannschaft in Russland - richtig guter Fußball bei einem großen Turnier war für mich nicht erkennbar. Passieren tut das alles, weil die UEFA und FIFA Geschenke an die kleinen Verbände verteilt - wenn Präsidenten gewählt werden, wenn WMs verteilt werden. Da gibt es bei der FIFA die Regel, dass jedes Land eine Stimme hat. Wie das Land heißt, spielt keine Rolle. So bekommt man Teilnehmerzahlen und eine Qualität in den Wettbewerben, wie wir sie jetzt haben. So machen wir den Fußball ganz sicher kaputt. Ich erwarte vom DFB, nachdem die Entscheidung über die Europameisterschaft 2024 getroffen wurde, dass er Kante zeigt und nicht durchs Leben schwadroniert."

Die Vereine, die 50+1 umgehen, machen den Bayern ja auch keine Konkurrenz.

...die 50+1-Regel: "50+1 ist nicht schuld, dass die deutsche Nationalmannschaft in Russland in der Gruppenphase ausgeschieden ist und einen Riesenmist gespielt hat. Die lustigste Szene der ganzen WM war, als der Schiedsrichter im Mexiko-Spiel doppelt so schnell zurückgelaufen ist als unsere Spieler. 50+1 ist auch nicht daran schuld, dass Bayern München seit vielen Jahren den Wettbewerb dominiert. Die Vereine, die 50+1 umgehen, machen den Bayern ja auch keine Konkurrenz. Warum denn nicht, wenn die Aufhebung dessen ein Erfolgsrezept sein soll?! 50+1 ist nicht schuld, dass die Vertreter der Bundesliga gegen kleine Klubs in der Europa League verlieren."

...die Schiedsrichter: "Bis Samstag, 17.17 Uhr, wollte ich eigentlich nicht darüber reden. Ich versuche es mal so zu formulieren, dass es mich nicht gleich eine Strafe kostet: Wenn in München ein Spieler gefoult wird, wird gepfiffen und der andere Spieler für vier Spiele gesperrt - was vollkommen in Ordnung ist. Wenn aber unsere Spieler umgetreten werden, bekommen wir nicht mal einen Freistoß. Ich bin froh, dass Martin Hinteregger hier sitzen kann. Es war eine klare Rote Karte. Dafür stehen vier Schiedsrichter auf dem Platz. Dass sich der Mainz-Spieler zwei Tage später hinstellt und sagt, dass es kein Foul war, finde ich unwürdig. Wir haben auch Fehler gemacht, aber zu diesen Fehlern wäre es nicht gekommen, wenn der Schiedsrichter davor seinen Job ordnungsgemäß ausgeführt hätte."

Deshalb ist das Internat der fast wichtigste Meilenstein in diesem Konzept.

...Nachwuchsarbeit und der Bau des Internats: "Geschäftlich bin ich stark mit Bautätigkeiten verbunden. Ich weiß, dass Wünsche nicht immer Realität sind. Das Internat soll 2020 - das wäre schön -, spätestens 2021 fertig sein. Das muss unser Weg sein. Schauen Sie sich Kevin Danzo an. Diese Spieler müssen wir haben, die brauchen ein Zuhause, eine Betreuung, ein geregeltes Essen. Deshalb ist das Internat der fast wichtigste Meilenstein in diesem Konzept."

Georg Holzner

kicker-Sonderheft Europas Top-Ligen 2018/19
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Augsburg
Gründungsdatum:08.08.1907
Mitglieder:15.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Rot-Grün-Weiß
Anschrift:Bürgermeister-Ulrich-Str. 90, 86199 Augsburg
Telefon: (0821) 650 40 0
Telefax: (0821) 650 40 589
E-Mail: info@fcaugsburg.de
Internet:http://www.fcaugsburg.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine