Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

2
:
2

Halbzeitstand
1:1
Hannover 96

Hannover 96


BAYER 04 LEVERKUSEN
HANNOVER 96
15.
30.
45.





60.
75.
90.














Hannover gibt Führung in Unterzahl aus der Hand

Bellarabi bewahrt Bayer vor der Niederlage

Bayer Leverkusen ist am 8. Spieltag nur knapp einer Niederlage entgangen. Gegen Hannover 96 geriet die Werkself zweimal in Rückstand, konnte zunächst auch kaum Kapital aus einer halbstündigen Überzahl schlagen. In der Nachspielzeit sorgte schließlich Joker Bellarabi dafür, dass Leverkusen wenigstens einen Zähler behalten durfte.

Karim Bellarabi
Später Treffer zum 2:2: Leverkusens Karim Bellarabi (re.) bewahrt sein Team vor der Niederlage gegen Hannover.
© imagoZoomansicht

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich tauschte nach der Nullnummer in Freiburg einmal Personal aus: Der wieder genesene Lars Bender ersetzte Dragovic.

Hannovers Coach André Breitenreiter nahm nach dem 3:1-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart zwei Veränderungen vor: Muslija, der zum ersten Mal in der Startelf stand, und Haraguchi kamen in die Startelf. Bebou (nicht im Kader) und Asano (Bank) machten dafür Platz.

Wendell scheitert vom Punkt

Leverkusen übernahm zunächst die Kontrolle, hatte die größeren Spielanteile, ließ allerdings in der Vorwärtsbewegung das nötige Tempo vermissen, um Hannover wirklich vor Probleme zu stellen. Nach sechs Minuten bot sich der Werkself allerdings die große Chance zur Führung: Felipe wehrte einen Wendell-Freistoß mit dem Ellbogen ab. Schiedsrichter Patrick Ittrich entschied nach Sichtung der Video-Bilder auf Elfmeter. Wendell trat an - scheiterte mit seinem schwachen Versuch jedoch an Esser (6.). Danach blieben die Hausherren spielbestimmend, kamen bis auf eine Tor-Annäherung durch Brandt (11.) aber nicht mehr in die gefährliche Zone.

Dafür schlugen die 96er mit ihrer ersten richtigen Möglichkeit zu. Startelf-Debütant Muslija zirkelte einen Freistoß über die Mauer in die Maschen und ließ Hradecky keine Abwehrmöglichkeit (25.). Ein Schock für die Hausherren, die wenige Minuten später noch höher in Rückstand hätten liegen können: Muslija und Wood brachten den Ball mit einer doppelten Großchance nicht im Tor unter (32.). Ein Treffer von Füllkrug fand eine Minute später wegen eines Offensivfouls keine Anerkennung (33.).

Just in dieser Phase kamen die Hausherren zum Ausgleich. Brandt schlug eine Flanke. Lars Bender drang mit einem guten Lauf in den Strafraum ein, nahm den Ball mit und brachte diesen dann mit einem Flachschuss im linken langen Eck unter (34.). Brandt (37.), Alario (42.) und Havertz (43.) kamen in der Folge zu Halbchancen, es ging allerdings beim Stand von 1:1 in die Kabinen.

Brandt scheitert - Felipe trifft und fliegt

Nach der Pause hatte Leverkusen in der immer intensiver geführten Partie zunächst die erste Chance. Nach einer Flanke präsentierte sich die 96-Defensive nicht geordnet, Brandt stieg hoch und nickte den Ball um Zentimeter neben das Tor (52.).

Statt über die Führung zu jubeln, folgte die kalte Dusche für das Herrlich-Team: Nach einer Ecke verlängerte Havertz den Ball unglücklich nach hinten. Der aufgerückte Felipe stand richtig, zog mit links ab und traf ins Tor. Tah hatte den Schuss noch abgefälscht (54.).

Der Torschütze sollte drei Minuten später wieder im Fokus stehen - diesmal allerdings, weil er vom Platz flog. Der wegen seines Handspiels vor dem Elfmeter bereits mit Gelb verwarnte Verteidiger unterband einen Leverkusener Konter mit einem klaren Handspiel im Mittelkreis und musste nun mit Gelb-Rot vom Platz (57.).

Herrlich reagierte auf die Überzahl, brachte mit Kiese Thelin, Bellarabi und Bailey drei frische Offensivkräfte. Die Bemühungen der Werkself blieben aber trotzdem überschaubar. Die Hausherren versuchten es immer wieder mit Flanken in den Strafraum, die Hannover jedoch gut zu verteidigen wusste. Die besten Möglichkeiten neben zahlreichen ertraglosen Annäherungen ließen Kohr (60.) und Sven Bender (78.) liegen.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Mit davoneilender Spielzeit wurden die Mühen der Rheinländer nervöser und fahriger. Hannover verteidigte mit hoher Konzentration, musste aber auch gar keinen großen Aufwand betreiben. Dann jedoch war die letzte Minute der Nachspielzeit gekommen: Bailey leitete einen Angriff ein, der über Havertz und Lars Bender zu Bellarabi kam, dessen Schlenzer im langen Eck landete - 2:2 (90.+4). Lars Bender hatte sogar noch das 3:2 auf dem Fuß, scheiterte aber an Esser. Am Ende blieb es beim Remis.

Für Leverkusen geht es bereits am Donnerstag (18.55 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in der Europa League beim FC Zürich weiter. Am Sonntag (18 Uhr) folgt das Gastspiel in Bremen. Hannover, das den ersten Auswärtssieg nach fast einem Jahr verpasste, empfängt am nächsten Samstag (15.30 Uhr) den FC Augsburg.

Bundesliga, 2018/19, 8. Spieltag
Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 2:2
Bayer 04 Leverkusen - Hannover 96 2:2
Jeder Zentimeter

Sowohl Leverkusen als auch Hannover brauchen drei Punkte.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Hradecky (3) - 
Weiser (5,5)        
Tah (2,5) , 
S. Bender (3) , 
Wendell (5,5) - 
Kohr (3,5)    
L. Bender (2)        
Brandt (4,5) , 
Havertz (4,5) , 
Volland (5)    
Alario (5)

Einwechslungen:
64. Kiese Thelin für Kohr
75. Bellarabi     für Weiser
75. Bailey für Volland

Trainer:
Herrlich
Hannover 96
Aufstellung:
Esser (2)    
Elez (3,5) , 
Anton (2,5)    
Felipe (4)        
Haraguchi (4) , 
Schwegler (3,5)        
Walace (2,5) , 
Albornoz (4)    
Muslija (3)        
Füllkrug (3,5) , 
Wood (4,5)    

Einwechslungen:
60. Wimmer (3) für Wood
68. Ostrzolek für Muslija
81. Bakalorz für Schwegler

Trainer:
Breitenreiter

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Muslija (25., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
L. Bender (34., Rechtsschuss, Brandt)
1:2
Felipe (54., Linksschuss)
2:2
Bellarabi (90. + 4, Linksschuss, L. Bender)
Gelb-Rote Karten
Leverkusen:
-
Hannover:
Felipe
(57.)

Gelbe Karten
Leverkusen:
Weiser
(2. Gelbe Karte)
Hannover:
Schwegler
(2. Gelbe Karte)
,
Esser
(1.)
,
Albornoz
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Esser hält Handelfmeter von Wendell (7.)

Spieldaten

Bayer 04 Leverkusen       Hannover 96
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 20 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 445 : 248 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 363 : 168 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 82 : 80 Fehlpässe
 
Passquote 82% : 68% Passquote
 
Ballbesitz 65% : 35% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 57% : 43% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 9 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
20.10.2018 15:30 Uhr
Zuschauer:
26435
Spielnote:  3
Tore, Chancen und Dramatik sorgten für einen guten Unterhaltungswert bei spielerisch wechselhaftem Niveau.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
9:5
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 2
lag richtig, Felipes Handspiel mit Strafstoß zu ahnden und Hannovers Treffer in der 33. Minute, bei dem Wood im Abseits stand, nicht anzuerkennen. Ohne entscheidende Fehler.
Spieler des Spiels:
Michael Esser
Es war vielleicht die Schlüsselszene, als Michael Esser Wendells Strafstoß parierte und so einen Rückstand (7.) für 96 verhinderte. Hielt auch stark gegen Kohr (59.). Insgesamt souverän.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine