Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hertha BSC

Hertha BSC

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Hannover 96

Hannover 96


HERTHA BSC
HANNOVER 96
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Hertha und 96 punkten wieder mal

0:0 gegen Hannover: Kalou lässt den Sieg liegen

Hertha BSC und Hannover 96 sind am Ostersonntag nicht über ein 0:0 hinausgekommen. In einer insgesamt trostlosen Partie agierten beide Mannschaften offensiv harmlos, eine Nullnummer war die logische Konsequenz. Immerhin: Nach zuvor fünf (Hertha) bzw. acht (Hannover) Niederlagen in Folge punkteten beide Mannschaften wieder.

Salomon Kalou (l.), Genki Haraguchi
Augen zu und durch: Berlins Salomon Kalou (l.) im Zweikampf mit Hannovers Genki Haraguchi.
© imagoZoomansicht

Herthas Coach Pal Dardai, der zum Sommer seinen Posten nach viereinhalb Jahren räumt, nahm gegenüber der 0:2-Pleite bei der TSG Hoffenheim vier Änderungen vor: Die wieder genesenen Stark und Grujic sowie Duda und Ibisevic (beide nach Sperre) begannen für Pekarik, Mittelstädt, Selke (alle Bank) und Lazaro (nicht im Kader).

Hannovers Trainer Thomas Doll veränderte seine Startelf im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen Borussia Gladbach auf zwei Positionen: Sorg und Muslija ersetzten Korb und Müller (beide Bank).

Wenig Chancen - Leckie und Anton scheitern am Pfosten

Die Partie begann munter. Nicht einmal eine Minute war gespielt, als ein Schuss von Klünter am Außennetz landete. Auf der Gegenseite setzte Weydandt den Ball nach einer Ecke neben den Pfosten (7.). Hertha hatte gegen tiefstehende Gäste von Beginn an deutlich mehr Ballbesitz und erarbeitete sich zu Beginn durchaus passable Chancen. Nach einem schönen Spielzug der Hausherren wurde ein Schuss von Grujic zur Ecke abgefälscht (9.), wenig später lenkte Esser einen Abschluss von Leckie aus spitzem Winkel an den Pfosten (14.).

Je länger die erste Hälfte dauerte, desto mehr verflachte die Partie jedoch. Hertha konnte mit seinem Übergewicht an Ballbesitz wenig anfangen und fand kaum mal eine Lücke in der Defensive der Gäste. So entwickelte sich eine zähe Angelegenheit, ein Kopfball von Grujic war einer der äußerst seltenen Abschlüsse (22.). Hannover stand hinten zwar weitgehend stabil, tat aber kaum etwas für sein Offensivspiel - bis kurz vor der Pause. Zunächst lenkte Jarstein einen Schuss von Anton an den Außenpfosten (45.+1), kurz darauf strich ein Kopfball von Haraguchi knapp am langen Pfosten vorbei (45.+2).

Immer wieder Kalou: Hertha ist dem Sieg am Ende näher

Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie allmählich etwas an Fahrt auf - was auch daran lag, dass Hannover nun etwas mehr nach vorne machte. Zunächst musste sich Jarstein nach einem Schlenzer von Muslija langmachen (50.), auf der Gegenseite hatte Duda die Führung auf dem Fuß. Nach starker Vorarbeit von Ibisevic setzt der Slowake den Ball aber über den Querbalken (56.). Insgesamt agierten beide Mannschaften jedoch weiter zu harmlos, sodass gute Möglichkeiten Mangelware blieben.

In der Schlussphase erhöhte Berlin noch einmal den Druck und war dem Sieg am Ende näher. Zunächst zielte Kalou genau auf Esser (75.), kurz darauf tauchte der Ivorer nach starkem Pass von Ibisevic frei vor dem 96-Torwart auf - letztlich spielte es Hertha aber zu umständlich zu Ende (80.). Weil Kalou auch einige Minuten später an Esser scheiterte (87.) und in der Nachspielzeit bei einem Konter knapp verzog (90.+1), blieb es letztlich bei einer Nullnummer. Damit punkteten sowohl die Hertha als auch Hannover wieder mal - richtig zufrieden dürfte jedoch keiner der beiden sein.

Für die Hertha geht es auf Dardais Abschiedstour am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt weiter. Hannover, das es verpasste, noch einmal an den Relegationsrang heranzurücken, empfängt zur selben Zeit den 1. FSV Mainz 05.

Bundesliga, 2018/19, 30. Spieltag
Hertha BSC - Hannover 96 0:0
Hertha BSC - Hannover 96 0:0
Krisenduell in Berlin

96-Coach Thomas Doll (l.) und Hertha-Trainer Pal Dardai.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (3) - 
Klünter (4,5) , 
Stark (3)        
Rekik (3) , 
Plattenhardt (4) - 
Skjelbred (3,5)        
Grujic (4)    
Leckie (4,5)        
Duda (4,5) , 
Kalou (3,5) - 
Ibisevic (4)    

Einwechslungen:
60. Selke (4) für Skjelbred
76. Dilrosun für Leckie
90. + 3 Lustenberger für Stark

Trainer:
Dardai
Hannover 96
Aufstellung:
Esser (3) - 
Sorg (5) , 
Anton (4) , 
Felipe (3) , 
Ostrzolek (4,5) - 
Schwegler (4,5) - 
Haraguchi (5) , 
Bakalorz (4)        
Maina (4,5)    
Muslija (4,5)    

Einwechslungen:
72. N. Müller für Muslija
84. Soto für Maina

Trainer:
Doll

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Hertha:
Skjelbred
(3. Gelbe Karte)
,
Grujic
(5., gesperrt)
,
Leckie
(3.)
,
Stark
(5., gesperrt)
Hannover:
Bakalorz
(4. Gelbe Karte)

Spieldaten

Hertha BSC       Hannover 96
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 16 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 443 : 298 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 354 : 200 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 89 : 98 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 40% : 60% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 9 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 3 Abseits
 
Ecken 5 : 8 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
33
16x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
13x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
32
10x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
32
9x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
21.04.2019 18:00 Uhr
Zuschauer:
38960
Spielnote:  5
viel Leerlauf, viele Fehler, viel Langeweile - die Partie enttäuschte über weite Strecken auf ganzer Linie.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
5:8
Schiedsrichter:
Sascha Stegemann (Niederkassel)   Note 3
leitete die Partie ohne größere Probleme, die Gelbe Karte für Bakalorz nach Foul an Leckie war allerdings zu hart (22.).
Spieler des Spiels:
Michael Esser
In der niveauarmen Partie war Hannovers Torwart Miichael Esser einer der wenigen Akteure in Normalform. Der 31-Jährige sicherte den Punktgewinn für den Tabellenletzten in Berlin.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine