Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Werder Bremen

Werder Bremen


BAYERN MÜNCHEN
WERDER BREMEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.








Bremens Veljkovic fliegt nach der Pause mit Gelb-Rot vom Platz

Kein Schützenfest: Ausgerechnet Süle erlöst die Bayern

Der FC Bayern München hat am Samstagnachmittag im engen Meisterschaftsrennen vorgelegt: Der Rekordmeister mühte sich zu Hause zu einem 1:0-Erfolg gegen Werder Bremen. In Überzahl erhöhte der FCB nach dem Wechsel die Schlagzahl und hatte reichlich Chancen - bis ein Innenverteidiger den Knoten löste.

Die entscheidende Szene: Bayerns Niklas Süle (#4) zieht ab, Bremens Davy Klaassen fälscht unglücklich ab.
Die entscheidende Szene: Bayerns Niklas Süle (#4) zieht ab, Bremens Davy Klaassen fälscht unglücklich ab.
© imagoZoomansicht

Bayern-Coach Niko Kovac musste seine Mannschaft nach dem 4:1 in Düsseldorf einmal umbauen: Boateng rückte für den verletzten Hummels (Oberschenkelzerrung) in die erste Elf.

Bremens Trainer Florian Kohfeldt veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum 2:1 gegen Freiburg ebenfalls auf einer Position: Möhwald begann für Osako.

Pavlenka reagiert sensationell

In das extrem wichtige Spiel für das Meisterrennen starteten die Bayern verhalten. Bremen war darauf bedacht, defensiv gut geordnet zu stehen. Zusätzlich ließ Kohfeldt seine Mannschaft hoch anlaufen, was dem Rekordmeister nicht so richtig schmeckte. In der Offensive wirkte der FCB häufig pomadig und ohne Ideen. So dauerte es bis zur 26. Minute, ehe Gnabry aus dem Nichts die Führung auf dem Fuß hatte: Bei der besten Chance der ersten Hälfte scheiterte der deutsche Nationalspieler aus der Drehung an einem Blitzreflex von Pavlenka.

Kurz darauf unterlief Thiago ein haarsträubender Fehlpass, den Kruse mit seinem zu ungenauen Zuspiel auf Rashica nicht nutzen konnte (29.). Auch anschließend plätscherte das Spiel eher vor sich hin, sodass es torlos in die Kabine ging.

FCB legt eine Schippe drauf

Nach dem Seitenwechsel zogen die Bayern schnell die Zügel an: Erst blieb Thiago mit seinem Schuss an der Strafraumkante hängen, Sekunden später scheiterte Lewandowski aus spitzem Winkel an Pavlenka (49.). Kovac hatte offensichtlich deutliche Worte gefunden, denn nach 54 Minuten spurtete Gnabry auch schon wieder Richtung Tor. Den wuchtigen Schuss aufs kurze Eck lenkte Pavlenka mit Mühe an den rechten Pfosten.

Veljkovics zweiter Aussetzer

Kurz darauf überschlugen sich die Ereignisse: Lewandowski tauchte völlig frei vor Pavlenka auf, sein Schuss war aber zu unplatziert (57.). Eine Minute später setzte sich der bereits verwarnte Veljkovic zu heftig mit dem Ellenbogen gegen Süle ein - Gelb-Rot. In der Folge ging vor allem über Alabas linke Seite einiges, doch dem Österreicher fehlte das Glück im Abschluss. Den Torschrei auf den Lippen hatten die Bayern-Fans in Minute 70, doch Kapitän Müller nickte das Leder unbedrängt am zweiten Pfosten unerklärlicherweise vorbei.

Lewandowski an die Latte

Eine Viertelstunde vor Schluss dann die Erlösung für den Rekordmeister: Thiago bediente Süle, der sich am gegnerischen Strafraum ein Herz nahm. Klaassen warf sich in den wuchtigen Schuss und fälschte ihn entscheidend ab, zentral und flach schlug der Ball ein - 1:0 (75.). So spielte es sich leichter für die Bayern, die in Person von Lewandowski kurz darauf nur die Latte trafen (79.).

Goretzka lupft vorbei

Wenig später ließ der Pole die nächste Chance aufs 2:0 leichtfertig liegen, als er bei einem Konter mit links über den Querbalken schoss (84.). Die allerletzte Chance für den Rekordmeister ließ Joker Goretzka liegen, der in der Nachspielzeit an Pavlenka, aber auch am linken Pfosten vorbei lupfte. So blieb es beim 1:0-Erfolg, der gleichzeitig das Ende einer Bremer Serie bedeutete. Zum allerersten Mal in dieser Saison blieb Werder in der Liga ohne eigenes Tor.

Beide Teams treffen bereits am Mittwoch (20.45 Uhr) zum Pokal-Halbfinale erneut aufeinander, in der Liga gastieren die Bayern dann am Sonntag (18 Uhr) in Nürnberg. Werder Bremen ist bereits tags zuvor (15.30 Uhr) in Düsseldorf zu Gast.

Bundesliga, 2018/19, 30. Spieltag
Bayern München - Werder Bremen 1:0
Bayern München - Werder Bremen 1:0
Gute Laune

Niko Kovac vor dem Spiel.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Ulreich (3) - 
Kimmich (2,5) , 
Süle (2)    
J. Boateng (3) , 
Alaba (3) - 
Javi Martinez (4)    
Thiago (3) - 
Gnabry (2,5)    
T. Müller (4)        
Coman (3,5) - 

Einwechslungen:
59. Goretzka (4) für Javi Martinez
70. F. Ribery für T. Müller
87. Renato Sanches für Gnabry

Trainer:
Kovac
Werder Bremen
Aufstellung:
Pavlenka (1,5) - 
Gebre Selassie (3,5) , 
Veljkovic (5)    
Moisander (3,5) , 
Augustinsson (4) - 
Sahin (3)    
Möhwald (5)    
Klaassen (4,5) - 
Rashica (4)    
M. Kruse (4)    

Einwechslungen:
60. Langkamp (4) für Möhwald
73. Osako für Rashica
81. Pizarro für Sahin

Trainer:
Kohfeldt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Süle (75., Rechtsschuss, Thiago)
Gelb-Rote Karten
Bayern:
-
Bremen:
Veljkovic
(58.)

Spieldaten

Bayern München       Werder Bremen
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 28 : 3 Torschüsse
 
gespielte Pässe 624 : 283 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 545 : 203 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 79 : 80 Fehlpässe
 
Passquote 87% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 70% : 30% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 14 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
33
16x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
13x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
32
10x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
32
9x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
20.04.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
75000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
in der ersten Hälfte eine extrem zähe und langsame Angelegenheit, nach dem Platzverweis dann eine einseitige.
Chancenverhältnis:
14:0
Eckenverhältnis:
14:3
Schiedsrichter:
Tobias Welz (Wiesbaden)   Note 2
leitete die Partie souverän, korrekter Platzverweis gegen Veljkovic.
Spieler des Spiels:
Jiri Pavlenka
Er hielt Werder lange allein im Spiel: Jiri Pavlenka rettete zweimal famos gegen Gnabry (26., 54.), ebenfalls gegen Lewandowski (57.). Machtlos beim abgefälschten Schuss zum Tor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine