Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

1
:
1

Halbzeitstand
0:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


TSG HOFFENHEIM
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.



60.
75.
90.








Wagner trifft den Pfosten - Boatengs Bogenlampe

Uth rettet Hoffenheim doch noch den Punkt

1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt trennen sich im Verfolgerduell mit 1:1. Die Hessen sahen nach guter erster Spielhälfte gegen lange Zeit wenig ideenreiche Kraichgauer wie der sichere Sieger aus, ehe Mark Uth in der Nachspielzeit doch noch der Treffer glückte, der Kevin-Prince Boatengs Bogenlampe egalisierte.

Kevin-Prince Boateng
Sein "krummes Ding" brachte die Eintracht in Führung: Kevin-Prince Boateng.
© imagoZoomansicht

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann stellte seine Startelf nach dem 3:0-Erfolg beim 1. FC Köln auf einer Position um: Rupp rückte an Stelle von Amiri in die Anfangsformation.

Ein Wechsel auch bei der SGE: Frankfurts Coach Niko Kovac brachte nach dem knappen 2:1-Heimsieg über Werder Bremen Gacinovic für Hasebe.

Frankfurt war von Beginn an präsent in den Zweikämpfen und zeigte sich erstmals durch Wolf, der auf rechts bis zur Grundlinie vorstoßen konnte, dann jedoch keinen Abnehmer fand (7.). Wenig später stand es 0:1. Rupp leistete sich einen kapitalen Fehlpass bei der Spieleröffnung, Boateng erfasste die Situation gedankenschnell und zog fulminant ab. Die Bogenlampe senkte sich hinter Baumann ins Tor, Frankfurt führte. Und Frankfurt verdiente sich diese Führung in der Folgezeit. Während die TSG in der Offensive lange Zeit zu fehlerhaft und nicht zwingend agierte, boten sich den Hessen weitere Chancen: Stendera scheiterte mit seiner Direktabnahme an Baumann (29.), Gacinovic schlenzte aus halbrechter Position knapp vorbei (38.).

Wenigstens einen offensiven Höhepunkt hatte Hoffenheim dann doch noch zu bieten. Hradecky hatte schlampig herausgespielt, Uth sofort zu Wagner weitergeleitet. Der Nationalspieler verlängerte flach in Richtung rechte untere Ecke, traf aber nur den Außenpfosten (41.).

Zwar schien Hoffenheim durch Geiger (46.) nahtlos an die kurze Druckphase vor der Pause anknüpfen zu können, doch unter dem Strich blieb es dabei: Die Nagelsmann-Elf fand kaum ein Rezept, um das Tor von Hradecky in Gefahr zu bringen. Gnabry und später auch Kramaric für Wagner sollten mehr Schwung bringen, während sich Frankfurt immer weiter zurückzog und kaum noch für Entlastung sorgte.

Dem Ball ging zwischenzeitlich die Luft aus (73.), auch Hoffenheim schien dieses Schicksal zu ereilen. Rebic hätte das 2:0 erzielen können, scheiterte in der 79. Minute jedoch am glänzend reagierenden Baumann. Die TSG hatte vor allem Fernschüsse im Repertoire, die Hradecky allesamt entschärfen konnte.

Es lief die Nachspielzeit, als Zwayer in der Hoffenheimer Hälfte umstrittenerweise auf Freistoß für die Hausherren entschied (Jovic an Schulz). Hoffenheim führte blitzschnell und nicht exakt an der Stelle des "Tatorts" aus. Schulz schickte Gnabry steil, der auf links Salcedo austanzte und von der Grundlinie nach innen spielte. Uth stand goldrichtig und schoss wuchtig zum 1:1-Endstand ein (90.+1).

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Hoffenheim verteidigte durch das Remis seinen Platz vor Frankfurt im Tabellenbild.

Die Kraichgauer treten am nächsten Sonntag in der Liga beim Hamburger SV an, bereits am Donnerstag spielt die TSG in der Europa League beim portugiesischen Vertreter Sporting Braga. Frankfurt hat am Samstagnachmittag Bayer Leverkusen zu Gast.

Bundesliga, 2017/18, 12. Spieltag
TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:1
TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 1:1
Energischer Kampf um den Ball

Frankfurts Marius Wolf gegen Hoffenheims Kevin Akpoguma.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (3) - 
Posch (4) , 
Vogt (3,5)    
Akpoguma (4) - 
Rupp (5)    
Grillitsch (3) , 
N. Schulz (3,5) - 
Demirbay (3,5) , 
Geiger (4)    
Uth (2,5)    
Wagner (4)    

Einwechslungen:
53. Gnabry (2) für Rupp
63. Kramaric für Wagner
73. Amiri für Geiger

Trainer:
Nagelsmann
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (3,5) - 
Salcedo (4) , 
Abraham (3)    
Falette (3,5) - 
M. Wolf (4) , 
M. Stendera (3,5)        
K.-P. Boateng (2)    
Willems (3,5) - 
Gacinovic (4)        
Haller (4,5)    
Rebic (3,5)

Einwechslungen:
60. Hasebe (3) für M. Stendera
70. Jovic für Haller
75. G. Fernandes für Gacinovic

Trainer:
Kovac

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
K.-P. Boateng (13., Rechtsschuss)
1:1
Uth (90. + 1, Linksschuss, Gnabry)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
-
Frankfurt:
M. Stendera
(1. Gelbe Karte)
,
Gacinovic
(3.)

Spieldaten

TSG Hoffenheim       Eintracht Frankfurt
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 13 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 660 : 292 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 567 : 193 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 93 : 99 Fehlpässe
 
Passquote 86% : 66% Passquote
 
Ballbesitz 69% : 31% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 54% : 46% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 16 : 22 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 5 Abseits
 
Ecken 4 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
18.11.2017 15:30 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  4
kaum Strafraumszenen und viele Ungenauigkeiten sorgten für ein wenig unterhaltsames Spiel, das aber zumindest spannend war.
Chancenverhältnis:
3:4
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4
intervenierte zweimal, als Frankfurt Freistöße um wenige Meter verlegt hatte, ließ aber zu, dass die TSG den Freistoß vor dem 1:1 etwa zehn Meter vom Ort des vermeintlichen Fouls (Jovic spielte den Ball) ausführte. Falscher Abseitspfiff bei Gacinovic (20.), zudem keine klare Linie bei der Kartenvergabe.
Spieler des Spiels:
Kevin-Prince Boateng
Im Frankfurter Mittelfeld zog Kevin-Prince Boateng geschickt die Fäden und zeigte viel Präsenz. Zudem glückte ihm ein herrliches Distanzschusstor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine