Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


1. FSV MAINZ 05
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Wolfsburger kassieren zweite Pleite der Woche

Ungewohnt unsicher: Benaglio bedient De Blasis

Der erschreckend schwache Auftritt des VfL Wolfsburg in der Königsklasse in Eindhoven war die Blaupause, der wenige Tage später die Kopie in Mainz folgte. Die Niedersachsen fanden gegen bissige Nullfünfer zu keinem Zeitpunkt zu ihrem Spiel. Hinzu kamen eine frühe Rote Karte sowie ungewohnte Fehler von ansonsten sicheren Leistungsträgern im Trikot der Wölfe. Mainz hingegen freute sich über den ersten Heimsieg seit Mitte September.

Rot! Julian Draxler wird von Schiedsrichter Daniel Sieber früh des Feldes verwiesen. Auch Christian Träsch (#15) kann den Referee nicht davon abhalten.
Rot! Julian Draxler wird von Schiedsrichter Daniel Sieber früh des Feldes verwiesen. Auch Christian Träsch (#15) kann den Referee nicht davon abhalten.
© Picture AllianceZoomansicht

Mainz? Trainer Martin Schmidt war im Vergleich zum 3:3 in Augsburg zu einem Wechsel gezwungen: Brosinski ersetzte Bell, der wegen eines Magen-Darm-Infekts passen musste.

Auf der anderen Seite warf Wolfsburg-Coach Dieter nach der 0:2-Pleite in der Champions League in Eindhoven die Rotationsmaschine an: Träsch, Dante, Vieirinha, Draxler und Bendtner spielten für Jung, Klose, Guilavogui Schürrle und Dost.

Kein Spielfluss und Rot für Draxler

Nach der jüngsten Pleite in der Königsklasse und der damit verbundenen Kritik von VfL-Manager Klaus Allofs ("Das ist dann unter dem Strich auf Champions-League-Ebene zu wenig.") war die Verunsicherung der Wolfsburger spürbar. Die Mainzer taten ihr Übriges dazu und setzten die Niedersachsen durch gutes Pressing schon früh im Aufbau unter Druck und sorgten damit dafür, dass Wolfsburg im Mittelfeld keinen Fuß auf den Boden bekam.

In der 14. Minute holte die Gäste die nächste Hiobsbotschaft ein: Mittelfeldmann Draxler handelte sich durch ein überhartes Einsteigen gegen Jara einen regelkonformen Platzverweis ein und verschärfte damit die Probleme der Hecking-Elf. Es war die schnellste Rote Karte in der bisherigen Saison.

Benaglio patzt, De Blasis staubt ab

Ohnehin war es eine Partie, in der nur wenig Spielfluss aufkam. Zu viele Foulspiele und Unterbrechungen nahmen dem Spiel jeglichen Rhythmus. Trotz deutlich mehr Ballbesitz in der ersten halben Stunde (bis zu 80 Prozent) konnte Wolfsburg das Spiel weiterhin nicht kontrollieren. Im Gegenteil: Ein dicker Patzer von Benaglio, der eine Jairo-Flanke nicht festhalten konnte, sorgte für den Mainzer Führungstreffer durch De Blasis (32.), an dem sich bis zum Pausenpfiff nichts mehr veränderte.

VfL-Coach Hecking reagierte während der Halbzeit und tauschte mit Guilavogui für Luiz Gustavo einmal. Doch die Reaktion seiner Schützlinge dürfte dem 51-Jährigen nicht gefallen haben. Denn es waren die Mainzer, die mit mächtig Dampf aus der Kabine kamen und eine erste Chance (Malli, 47.) verzeichneten.

Karius beschäftigungslos, Benaglio unsicher

Der Pokalsieger blieb unterdessen alles schuldig. Weder aus dem Spiel noch nach Standards erzeugten die Wölfe Gefahr. Karius im Tor der Mainzer blieb über eine Stunde lang nahezu beschäftigungslos. Auf der Gegenseite leistete sich Benaglio für seine Verhältnisse untypisch viele Unsicherheiten bei den Mainzer Flankenbällen.

Schürrle ohne Wirkung - Malli zielt genau

Dann war es Zeit für einen Ex-Mainzer: Weltmeister Schürrle, der durch schwache Auftritte viel Kredit bei Hecking und seinen Stammplatz verspielt hatte, kam für den harmlosen Bendtner (65.). Doch für Schürrle lief es wie fast immer: Der 25-Jährige agierte glücklos. Ähnliches galt für Arnold in der 75. Minute. Der Edeltechniker vertändelte die Kugel in der gegnerischen Hälfte und leitete damit den entscheidenden Konter der Mainzer ein, den Malli mit einem feinen Rechtsschuss zum 2:0 vergoldete.

Erst jetzt wachten die Niedersachsen auf und kamen noch einmal zu ein paar Abschlüssen aus der Distanz. Karius geriet dabei nicht einmal ins Schwitzen, sodass Mainz seinen ersten Heimsieg seit dem 18. September gegen Hoffenheim (3:1) bejubeln durfte.

Die Nullfünfer werden versuchen, den Schwung des Sieges nach der Länderspielpause ins Spiel beim 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr) mitzunehmen. Der VfL wird sich erst einmal erholen müssen und empfängt gleichzeitig Werder Bremen.

Bundesliga, 2015/16, 12. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 2:0
1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 2:0
Zu Gast in Mainz

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (rechs), der hier neben FSV-Präsident Harald Strutz sitzt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Karius (3) - 
Brosinski (3,5) , 
Balogun (2,5) , 
Bungert (2,5)    
Bengtsson (3,5) - 
Latza (3)        
Jara (2) - 
De Blasis (2)        
Malli (2)    
Jairo (3,5)        
Muto (2,5)

Einwechslungen:
71. Niederlechner für Jairo
78. S. Serdar für Latza
89. Cordoba für De Blasis

Trainer:
Schmidt
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Benaglio (5)    
Träsch (4) , 
Naldo (4) , 
Dante (4)    
Luiz Gustavo (4,5)        
Arnold (5) - 
Vieirinha (5) , 
Draxler    
D. Caligiuri (4)    
Bendtner (5,5)    

Einwechslungen:
46. Guilavogui (4,5) für Luiz Gustavo
65. Schürrle für Bendtner

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
De Blasis (32., Linksschuss, Jairo)
2:0
Malli (75., Rechtsschuss, Muto)
Rote Karten
Mainz:
-
Wolfsburg:
Draxler
(14., grobes Foulspiel, Jara)

Gelbe Karten
Mainz:
Jairo
(3. Gelbe Karte)
,
Latza
(4.)
Wolfsburg:
Luiz Gustavo
(4. Gelbe Karte)
,
D. Caligiuri
(3.)
,
Dante
(2.)

Spieldaten

1. FSV Mainz 05       VfL Wolfsburg
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 12 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 293 : 552 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 217 : 483 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 76 : 69 Fehlpässe
 
Passquote 74% : 88% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 24 : 22 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 24 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 4 Abseits
 
Ecken 4 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 29. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
29
15x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
29
12x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
26
8x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
27
8x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
07.11.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Coface-Arena, Mainz
Zuschauer:
26331
Spielnote:  4
in der ersten Halbzeit lange zerfahren, von vielen Fehlpässen geprägt, entwickelte nach der Pause zumindest Mainz in Überzahl ein wenig Offensivpower. Von Wolfsburg kam fast nichts.
Chancenverhältnis:
6:0
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 3,5
die Rote Karte für Draxler (14.) erschien einigen zu hart, ist nach dem Tatbestand "rohes Spiel" jedoch absolut korrekt. Bungerts Schubser gegen Caligiuri (16.) sowie Naldos hohes Bein gegen Muto (41.) hätten Gelb nach sich ziehen müssen.
Spieler des Spiels:
Gonzalo Jara
Stellungssicher, zweikampfstark und passgenau: Gonzalo Jara war im Mittelfeldzentrum der ruhende und sichernde Pol im Mainzer Spiel.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine