Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Bayern München

Bayern München


EINTRACHT FRANKFURT
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.




60.
75.
90.












Lewandowski scheitert an Hradecky, Stendera an Neuer

Serie gerissen: Bayern lassen erstmals Punkte liegen

Der Frankfurter Eintracht ist zu Beginn des 11. Spieltags ein Achtungserfolg geglückt: Die schwach mit nur zwölf Punkten gestartete SGE sicherte sich gegen den FC Bayern München ein 0:0. Dabei agierte der Rekordmeister freilich dominant, konnte das defensive und stark verschiebende Geflecht der Veh-Elf nicht aufreißen. Ein paar freche Vorstöße und ein Chancen glückten den Hessen zudem auch, weswegen der eine Punkt nicht unverdient war. Für den FCB bedeutete dies nach zehn Siegen zum Auftakt die ersten zwei Punktverluste.

Robert Lewandowski
Glückte kein Tor: Robert Lewandowski.
© Getty ImagesZoomansicht

Frankfurts Trainer Armin Veh reagierte auf die 0:1-Blamage im DFB-Pokal bei Drittligist Aue mit drei personellen Wechseln: Abraham (zurück nach Knieproblemen), Ignjovski und Oczipka ersetzten Russ, Djakpa und Reinartz (alle auf der Bank). Zudem hatte sich vor dem Spiel noch Flügelangreifer Aigner unmissverständlich zum drohenden Abstiegskampf und zum übermächtigen Gegner Bayern zu Wort gemeldet: "Ich habe keine Lust, immer da zu stehen und irgendwas zu sagen. Wir sollten lieber mal das Maul halten und im Spiel Gas geben."

Münchens Coach Pep Guardiola stellte im Vergleich zum überzeugenden 3:1 beim VfL Wolfsburg auf drei Positionen um: Alaba, Thiago und Müller wichen für Rafinha, Vidal und Robben.

Unabhängig von der aktuellen Übermacht der Bayern-Spielweise hatten auch die Statistiken vor dem Spiel nichts Positives für die Hessen übrig: Seit dem 2012er Aufstieg in die Bundesliga hatte die Eintracht alle Partien gegen den FCB ohne einen eigenen Treffer verloren.

Die Handball-Bayern

Doch mit Mut und einer ab und an härteren Gangart in den Zweikämpfen konnte zumindest ein Teilerfolg, ein 0:0 zur Halbzeit, erzielt werden. Die Frankfurter stellten erwartungsgemäß zwei engmaschige Mauern aus Defensivspielern vor dem eigenen Strafraum auf, die diszipliniert verschoben und auch den Außenbahnspielern des FCB, Douglas Costa, Robben und Coman, Paroli und somit wenig Raum boten. Die Folge: Der Rekordmeister führte den Ball (72 Prozent Ballbesitz und 366 gespielte Pässe nach den ersten 45 Minuten), doch Lücken konnten mit dem an Handball erinnernden Spiel vor dem Strafraum nicht aufgetan werden. Stichwort: Querpässe am Fließband.

Vidal steigt hoch

So hieß es letztlich vor dem Gang in die Katakomben: Vier Torschüsse für München und ein harmloser Seferovic-Versuch für die offensiv nicht stattfindenden Frankfurter. Immerhin: Dem gegen Oczipka klar aufstützenden, doch vom Schiedsrichter Daniel Siebert nicht zurückgepfiffenen Vidal glückte ein wuchtiger Kopfball, den Torhüter Hradecky mit einem guten Reflex entschärfte (11.).

Zambrano patzt, Neuer patzt

In den zweiten 45 Minuten sollte sich das Bild aber komplett ändern - im Grunde wie zu erwarten bei den Bayern, die von ihren bis dato erzielten 33 Treffern bereits 24 erst nach dem Seitenwechsel verbucht hatten. Doch neben einem gefährlichen Abschluss von Douglas Costa nach kapitalem Zambrano-Ausrutscher, den Hradecky parierte (46.), hatte auch die SGE auf einmal Möglichkeiten: Meier konnte den Ball nahe des Fünfmeterraums nicht mehr aufs Tor bringen (53.), ehe Neuer einen furchtbaren Querschläger fabrizierte. Stendera hob zum direkten Seitfallzieher ab, brachte den Ball aber nicht am Nationaltorwart vorbei (54.).

Lewandowski verzieht

Weiter ging es nach etwas Leerlauf, vielen Reibereien zwischen Zambrano und Lewandowski mit zwei kleineren Chancen: Kopfball von Lewandowski (65.), Flachschuss von Lahm (68.). Erneut vergingen Minuten ohne große Szene, ehe die Münchner das 1:0 hätten erzielen müssen: Robben hob das Leder stark über die Abwehr in Lewandowskis Lauf, doch der Pole feuerte den Ball aus rund 16 Metern deutlich links am Tor vorbei (81.).

Arjen Robben
Kein Durchkommen: Arjen Robben & Co. bissen sich an der SGE-Abwehr die Zähne aus.
© Getty ImagesZoomansicht

Viel mehr passierte bis auf ein Abseits-Tor von Lewandowski in der 89. Minute nicht mehr. Es blieb beim 0:0, das sich die Hessen aufgrund einer starken Defensivleistung gegen insgesamt uninspirierte Bayern durchaus verdient haben. Es war zudem das 400. Remis in der Bundesliga-Geschichte der SGE.

Jubiläen am Rande: Während Aigner an diesem Tag sein 100. Bundesliga-Spiel für die Eintracht absolvierte, kam Boateng auf sein 200. Spiel im deutschen Oberhaus. Und Kapitän Lahm sammelte sein 450. Pflichtspiel für den FCB.

Weiter geht es für die Eintracht aus Frankfurt am nächsten Samstag (15.30 Uhr) bei der TSG Hoffenheim. Bevor die Bayern dann gleichzeitig den VfB Stuttgart in der Allianz-Arena begrüßen, treffen sie am Mittwochabdn (20.45 Uhr) in der Champions League auf den FC Arsenal. Das Hinspiel war mit 0:2 verloren gegangen.

Bundesliga, 2015/16, 11. Spieltag
Eintracht Frankfurt - Bayern München 0:0
Eintracht Frankfurt - Bayern München 0:0
Was erwartet ihn?

Armin Veh steht mit seiner Eintracht vor einer Mammutsaufgabe.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (2,5) - 
Hasebe (3) , 
Zambrano (2,5) , 
Abraham (3)    
Oczipka (2,5) - 
Ignjovski (3)    
Medojevic (3)    
S. Aigner (4)        
M. Stendera (3,5)    
Seferovic (3,5)    
Meier (4)    

Einwechslungen:
77. Russ für Medojevic
88. Reinartz für S. Aigner
90. Djakpa für M. Stendera

Trainer:
Veh
Bayern München
Aufstellung:
Neuer (3) - 
Lahm (4)            
J. Boateng (3) , 
Rafinha (4,5)    
Xabi Alonso (3) - 
Vidal (3) , 
Robben (4)    
Lewandowski (4,5) , 
Coman (4)    

Einwechslungen:
51. T. Müller (4,5) für Rafinha
65. Thiago für Coman
76. Alaba für Lahm

Trainer:
Guardiola

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Frankfurt:
S. Aigner
(2. Gelbe Karte)
,
Seferovic
(4.)
,
Abraham
(3.)
,
Ignjovski
(2.)
Bayern:
Lahm
(1. Gelbe Karte)
,
Robben
(1.)

Spieldaten

Eintracht Frankfurt       Bayern München
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 7 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 233 : 676 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 137 : 594 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 96 : 82 Fehlpässe
 
Passquote 59% : 88% Passquote
 
Ballbesitz 26% : 74% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 47% : 53% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 4 Abseits
 
Ecken 5 : 5 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
33
16x
 
2.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
13x
 
3.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
10x
 
4.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
32
10x
 
5.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Bayer 04 Leverkusen
32
9x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
30.10.2015 20:30 Uhr
Stadion:
Commerzbank-Arena, Frankfurt
Zuschauer:
51500 (ausverkauft)
Spielnote:  4
Frankfurt extrem tiefstehend, dadurch wenig Torszenen, München ohne Inspiration.
Chancenverhältnis:
2:5
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 2,5
ein sicherer Leiter, der auf die Schauspieleinlagen der Bayern nicht hereinfiel und auch das Abseitstor von Lewandowski (89.) zu Recht aberkannte. Allerdings hätte er bei den taktischen Fouls von Rafinha (25.) und Coman (36.) weitere Gelbe Karten verteilen müssen.
Spieler des Spiels:
Lukas Hradecky
Gegen Vidal und Costa verhinderte Lukas Hradecky die Bayern-Führung, er strahlte bei Flanken Sicherheit aus und fabrizierte präzise Abstöße.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine