Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Augsburg

FC Augsburg

1
:
4

Halbzeitstand
1:2
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


FC AUGSBURG
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Aufregung um Schwaabs Foulspiel an Mölders

Sam sorgt überlegt für klare Verhältnisse

In einer abwechslungsreichen Partie bezahlte Augsburg gegen Leverkusen Lehrgeld und verlor viel zu hoch. Nach zwei schnellen Toren hüben wie drüben übernahm das technisch bessere Bayer die Spielkontrolle und ging in Führung, hatte aber gegen couragierte Hausherren vor der Pause Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren und auch nicht in Unterzahl weiterspielen zu müssen. Nach Wiederanpfiff suchte der FCA die echte Ausgleichschance vergeblich, ehe die Dutt-Elf Effizienz in der Chancenverwertung bewies.

Sam ist vor Hosogai am Ball
Torschützen unter sich: Hier ist Leverkusens Sidney Sam vor Hajime Hosogai am Ball.
© Getty ImagesZoomansicht

Augsburgs Trainer Jos Luhukay veränderte seine Startformation im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Nürnberg auf einer Position und brachte Werner an Stelle von Ndjeng.

Leverkusen-Coach Robin Dutt musste nach dem 0:0 gegen Borussia Dortmund auf Kadlec (Rotsperre) verzichten, für den Schwaab links verteidigte. Des Weiteren ersetzte Ballack in einer nominell etwas defensiver ausgerichteten Startformation Schürrle. Dutts frühere Ansicht, dass Ballack und Rolfes nicht gleichzeitig auflaufen würden, war so ad acta gelegt.

Der FCA brachte in den Anfangsminuten mehr Aggressivität mit. Leverkusen kam nicht richtig in die Zweikämpfe, auch nicht bei der schnellen Führung der Hausherren: Callsen-Bracker spielte zu Baier, der halblinks im Strafraum von der Grundlinie flankte. Am ersten Pfosten verpassten Werner und Reinartz, am zweiten war Hosogai gedankenschneller als Sam und schoss ins kurze Eck ein (5.).

Die Freude währte bei der Luhukay-Elf aber nur ganz kurz, postwendend fiel der Ausgleich und dabei drehte Sam den Spieß um: Kießling verschaffte sich mit toller Ballannahme Freiraum und passte steil zum freigelaufenen Sam, der sich geschickt von Hosogai gelöst hatte und frei vor Jentzsch aus elf Metern sicher vollstreckte (6.).

In der Folge spielten die Rheinländer ihre technische Überlegenheit aus und ließen den Ball gut zirkulieren. Es fehlte aber zunächst der Zug zum Tor, oft zu umständlich agierte der Vizemeister am gegnerischen Strafraum. Ballacks Volleydrehschuss war nett anzusehen (11.), mehr aber auch nicht, de Roeck bremste Kießling aus (14.).

Augsburg verlegte sich meist aufs Kontern, kreierte aber seine nächste Möglichkeit nach einer Ecke, als Callsen-Bracker knapp danebenköpfte (21.). Beim Gegenangriff war Augsburg wie schon beim Ausgleich unsortiert: Ein langer Pass erreichte Renato Augusto rechts am Strafraum. Der Brasilianer tanzte de Roeck gekonnt aus und legte quer auf Kießling, der frei vor Jentzsch flach ins linke Eck einnetzte (22.).

Aufregung dann in der 25. Minute: Mölders war in der Mitte durch, Schwaab legte den Stürmer Zentimeter vor dem Sechzehner und vereitelte eine klare Torchance. Mit Gelb war der Verteidiger so gut bedient.

Bis zum Kabinengang hatten couragiert attackierende Augsburger Vorteile und auch ein Chancenplus: Mölders hatte sein Visier zu hoch eingestellt (39.), und Bellinghausen kam nach schöner Kombination einen Schritt zu spät (41.).

Personell unverändert kamen die Kontrahenten zurück, abwechslungsreich sollte das Geschehen hin- und herwiegen. Sam (48.) und Ballack (50.) feuerten zunächst Warnschüsse für die Gäste ab. Nach einigen Minuten Anlaufzeit kam auch der Aufsteiger besser ins Spiel. Werner (52.) und Bellinghausen (59.) verzogen, Toprak rettete zwischenzeitlich per Kopf vor Mölders (56.), ehe Renato Augustos Knaller vorbeizischte (61.).

Schürrle, nach einer Stunde für Ballack gekommen, schlenzte gleich knapp am Tor vorbei (63.). Der FCA beeindruckte mit unermüdlichem Einsatz - vor allem Bellinghausen trieb am linken Flügel immer wieder an. Es gelang lange Zeit, das größere Spielvermögen des Gegners auszugleichen, ohne jedoch die ganz klare Ausgleichschance zu erarbeiten. Frische Kräfte sollten es richten: Reinhardt und Gogia ersetzten Sinkala und Werner (62.).

Doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Castro trickste Bellinghausen aus. Der Querpass des Verteidigers landete bei Sam, der zu viel Platz hatte und aus 15 Metern überlegt ins linke untere Eck einschob (72.).

Die Kräfte der Gastgeber ließen merklich nach. Die Dutt-Schützlinge nutzten dies gnadenlos aus und legten noch einmal nach: Renato Augusto spielte steil zum eingewechselten Derdiyok, der Davids im Strafraum umspielte und abzog. Jentzsch parierte, der Nachschuss des Schweizers saß dann aber unter der Latte und sorgte für den viel zu hohen Endstand (79.).

Am kommenden Samstag reist Augsburg zum Aufsteigertreffen nach Berlin, Bayer Leverkusen empfängt zeitgleich den 1. FC Köln zum rheinischen Duell.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Jentzsch (3,5) - 
Hosogai (4)    
Sankoh (5) , 
de Roeck (5,5) , 
Davids (5,5) - 
Sinkala (4,5)        
Callsen-Bracker (4)    
To. Werner (4,5)    
D. Baier (4) , 
Bellinghausen (3,5)    

Einwechslungen:
62. Gogia für To. Werner
62. Reinhardt für Sinkala
77. Bah für Bellinghausen

Trainer:
Luhukay
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3) - 
Castro (3,5) , 
Reinartz (3,5) , 
Toprak (4) , 
Schwaab (4,5)    
Rolfes (3,5)    
L. Bender (3,5)    
Ballack (3,5)        
Sam (1,5)        
Kießling (2)        

Einwechslungen:
60. Schürrle (3,5) für Ballack
68. Balitsch     für L. Bender
75. Derdiyok     für Kießling

Trainer:
Dutt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Hosogai (5., Rechtsschuss, D. Baier)
1:1
Sam (6., Rechtsschuss, Kießling)
1:2
Kießling (23., Rechtsschuss, Renato Augusto)
1:3
Sam (72., Linksschuss, Castro)
1:4
Derdiyok (79., Rechtsschuss, Renato Augusto)
Gelbe Karten
Augsburg:
Sinkala
(1. Gelbe Karte)
Leverkusen:
Schwaab
(1. Gelbe Karte)
,
Ballack
(1.)
,
Balitsch
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
09.09.2011 20:30 Uhr
Stadion:
SGL-Arena, Augsburg
Zuschauer:
30660 (ausverkauft)
Spielnote:  3
viele Strafraumszenen und viele Tore sorgten für einen hohen Unterhaltungswert, wurden aber erst durch die zahlreichen Unzulänglichkeiten in der Defensivarbeit beider Teams ermöglicht.
Chancenverhältnis:
5:10
Eckenverhältnis:
4:2
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4,5
brauchte Zeit, bis er die hektische Partie in den Griff bekam. Insgesamt mit wenigen Fehlern, aber mit einem gravierenden: Schwaab hätte für sein Foul an Mölders zwingend Rot sehen müssen, da er eine klare Torchance vereitelte (25.).
Spieler des Spiels:
Sidney Sam
Ein ständiger Unruheherd, mit zwei Toren entscheidend am Sieg beteiligt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine