Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.05.2019, 12:15

Braunschweig hat alles in der eigenen Hand

Schubert: "Es geht jetzt um alles"

Dieses Szenario kennt Braunschweig: Am letzten Spieltag steht ein Endspiel im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm. Aber diese Saison ist die Ausgangslage eine andere, denn die Löwen befinden sich im Aufwärtstrend.

Andre Schubert
Hat mit seinem Team den Klassenerhalt im Blick: Braunschweigs Trainer Andre Schubert.
© imago imagesZoomansicht

In der vergangenen Saison spielte Braunschweig am letzten Spieltag in Kiel - und stieg nach einem 2:6 ab. Ein Remis hätte, im Nachhinein gesehen, zum Klassenerhalt gereicht. Ein Punkt reicht Braunschweig auch am Samstag (13.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) gegen Cottbus, um die 3. Liga zu halten. "Ich glaube, dass wir jetzt eine gute Ausgangslage haben", stellt auch Defensivspieler Niko Kijewski zu Recht fest.

Zwar ging es in den vergangenen beiden Jahren um den Klassenerhalt, aber die Ausgangssituation ist jetzt eine andere. Im letzten Jahr befand sich die damals von Torsten Lieberknecht trainierte Mannschaft in einer Abwärtsspirale. Dieses Jahr geht es für das Team von Andre Schubert nach dem Winter stetig bergauf. Nach 20 Spieltagen betrug der Abstand des damaligen Schlusslichts Braunschweig auf das rettende Ufer acht Punkte. Aber es tat sich etwas nach dem Winter bei der Eintracht, die Punkt um Punkt gutmachte und nun auf dem 14. Platz mit zwei Zählern Vorsprung auf Abstiegsrang 17 steht. In der Rückrundentabelle bekleiden die Löwen Platz vier.

"Wir haben in der Rückrunde schon sehr viel erreicht, gehören da zu den Top 4 der Tabelle. Das ist schon eine Leistung nach der Hinrunde, die einfach katastrophal war", so Kijewski. Braunschweig hat sich durch die gute Rückserie in die Position gebracht, alles in der eigenen Hand zu haben. Einen Punkt braucht der Absteiger, um auch nächstes Jahr in der 3. Liga zu spielen. Auch bei einer Niederlage und den entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz könnten die Schubert Schützlinge drin bleiben. "Wir sind alle positiv gestimmt und haben keine Angst vor der Schwere der Aufgabe", stellt Kijewski klar.

Schubert: "Wer wussten, dass es eng werden kann"

Und Trainer Schubert ergänzte auf der Pressekonferenz am Donnerstag: "Es geht jetzt um alles - es wird ein 50/50-Spiel. In der Winterpause hätten wir die Situation, wie sie jetzt ist, gerne angenommen. Dementsprechend gehen wir positiv daran." Der Coach will sich auf das konzentrieren, was er und sein Team selbst in der Hand haben und nicht auf das, was auf den anderen Plätzen passiert. "Wir wussten, dass es nach hinten raus eng werden kann. Auch Cottbus lebt damit schon seit einiger Zeit. Wir müssen uns auf das konzentrieren, was wir beeinflussen können - und das ist die eigene Leistung."

mst/dm

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kijewski

Vorname:Niko
Nachname:Kijewski
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Braunschweig
Geboren am:28.03.1996

weitere Infos zu Schubert

Vorname:Andre
Nachname:Schubert
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Braunschweig


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine