Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.04.2019, 18:53

Verein will gegen Lizenzbescheid vorgehen

Streit ums Dach: Stadt Karlsruhe fordert KSC-Widerspruch

Der Streit um das fehlende, provisorische Tribünendach beim Karlsruher SC zieht weitere Kreise. Nachdem die Deutsche Fußball-Liga (DFL) dem Ausnahmeantrag des Drittligisten eine Absage erteilt hat, fordert nun die Stadt Karlsruhe einen Widerspruch des Vereins. Dieser hat mit entsprechenden Vorbereitungen bereits begonnen.

Wildparkstadion Karlsruhe
Baustelle Wildparkstadion: Wie die Nordtribüne gegenwärtig soll auch die provisorische Südtribüne nicht überdacht werden.
© imagoZoomansicht

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup kritisierte am Mittwoch das Vorgehen der DFL, die den Bau eines Dachs über die provisorische Südtribüne im Wildparkstadion verlangt und einen entsprechenden Ausnahmeantrag des KSC am Dienstag abgelehnt hat. "Zu einem Zeitpunkt, an dem wir noch gar nicht wissen, ob das mit der zweiten Liga überhaupt klappt, schaffen wir damit Voraussetzungen, die für die zweite Liga nötig, für dritte Liga aber eigentlich nicht nötig werden", sagte das Stadtoberhaupt. "Da ist schon die Frage zu stellen, ob wir für die Phase des Vollumbaus eines Fußballstadions für diese Zeit auf eine Überdachung verzichten können."

Provisorische Tribüne für etwa ein Jahr

Hintergrund sind die laufenden Umbauarbeiten der Karlsruher Spielstätte, an der auch die Stadt beteiligt ist. Das Wildparkstadion soll in den kommenden Jahren schrittweise modernisiert und umgebaut werden. Um den Lizenzanforderungen im Aufstiegsfall zu entsprechen, müsste der KSC unter anderem sein komplettes Stadion überdachen, auch die provisorische Südtribüne, die Zuschauern für etwa zwölf bis 14 Monaten Platz bieten soll, ist davon betroffen. Weil die Kosten für das Dach allerdings rund 700.000 Euro betragen, hatte der KSC auf einen Ausnahmeantrag gehofft. Da dieser abgelehnt wurde, müsste der Klub im Aufstiegsfall eine Überdachung bis zum 1. September nachweisen, um nicht gegen die Auflagen der DFL zu verstoßen. Mentrup fordert den Verein deshalb auf, gegen den Lizenzbescheid Widerspruch einzulegen.

KSC bestätigt: Anwalt wurde beauftragt

Der KSC hat entsprechende Maßnahmen in die Wege geleitet. "Bereits am heutigen Mittwochvormittag haben wir unseren Rechtsanwalt beauftragt, die Beschwerde gegen die Entscheidung vorzubereiten. Dabei stehen wir in engem Austausch mit der Stadt Karlsruhe", wird KSC-Geschäftsführer Michael Becker in einer Mitteilung des Klubs am frühen Mittwochabend zitiert.

Oberbürgermeister übt auch Kritik am Verein

Mentrup übte derweil auch am Verhalten und der Informationspolitik des KSC Kritik. Dieser hatte am Dienstag zunächst von einer im Raum stehenden Lizenzverweigerung gesprochen, später seine Darstellungen in einer abgeänderten Pressemitteilung etwas abgeschwächt und lediglich von einem möglichen Verstoß gegen die Lizenzauflagen gewarnt. "Wir verstehen die aggressive Hektik des Vereins nicht", betonte Mentrup. Eine grundsätzliche Gefährdung der Lizenz sieht er nicht. Man sei am Anfang eines Verfahrens, das noch weitere Instanzen habe.

Der Karlsruher SC steht momentan vier Spieltage vor dem Saisonende in der 3. Liga auf dem zweiten Platz. Der Abstand zum Relegationsrang beträgt drei Punkte, der erste Nicht-Aufstiegsplatz ist vier Zähler entfernt. Vergangene Saison war der badische Traditionsklub ein Jahr nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga in der Relegation an Erzgebirge Aue gescheitert.

pau/dpa

Regeln, Auflagen und Vorschriften der Lizenzierung
Das verlangt die DFL von den Vereinen
Beim Lizenzierungsverfahren steht nicht nur die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Vereine auf dem Prüfstand. Auf den über 300 Seiten der Lizenzierungsordnung finden sich Auflagen und Vorschriften in jeglicher Hinsicht. Trikotfarbe, Vergabe der Rückennummern, Anzahl der Toiletten oder Größe der Sitzschalen - es gibt eigentlich nichts, was nicht geregelt ist. Eine kleine Auswahl...
Regeln, Auflagen und Vorschriften der Lizenzierung

Beim Lizenzierungsverfahren steht nicht nur die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Vereine auf dem Prüfstand. Auf den über 300 Seiten der Lizenzierungsordnung finden sich Auflagen und Vorschriften in jeglicher Hinsicht. Trikotfarbe, Vergabe der Rückennummern, Anzahl der Toiletten oder Größe der Sitzschalen - es gibt eigentlich nichts, was nicht geregelt ist. Eine kleine Auswahl...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Wildparkstadion

Stadionkapazität: 28.754

Vereinsdaten

Vereinsname:Karlsruher SC
Gründungsdatum:06.06.1894
Mitglieder:7.351 (17.07.2017)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Adenauerring 17
76131 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 9 64 34 50
Telefax: (07 21) 9 64 34 69
E-Mail: info@ksc.de
Internet:http://www.ksc.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine