Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.03.2019, 11:20

Bremer U-23-Coach tritt erste Profi-Station an

Hübscher verlässt Werder und übernimmt Münster

Preußen Münster stellt die Weichen für die Zukunft: Wie die Adlerträger am Mittwoch offiziell mitteilten, übernehmen Sven Hübscher und Tobias Hellwig ab Sommer an der Hammer Straße. Beide erhalten Verträge bis 30. Juni 2021.

Erste Profi-Station: Sven Hübscher (l.) und Tobias Hellwig verlassen Werder, um in Münster zu arbeiten.
Erste Profi-Station: Sven Hübscher (l.) und Tobias Hellwig verlassen Werder, um in Münster zu arbeiten.
© imagoZoomansicht

"Wir haben hier unsere absolute Wunschlösung gefunden, beide erfüllen genau unser Anforderungsprofil. Sie haben bereits bewiesen, dass sie mit jungen Spielern arbeiten und diese auch weiterentwickeln können. Zudem spielen die großen Erfahrungen aus dem Profibereich eine Rolle, die sie während ihrer Zeit beim FC Schalke 04 gesammelt haben. Sie kennen alle Facetten der Nachwuchsarbeit, wissen aber auch ganz genau, wie ein Profi tickt", kommentierte Münsters Geschäftsführer Sport Malte Metzelder.

Damit steht also fest, wer die Nachfolge der scheidenden Trainer Marco Antwerpen und Kurtulus Öztürk antritt. Hübscher wird Cheftrainer der Preußen, Hellwig sein Assistent. "Ich möchte mich zuerst bei allen Verantwortlichen des SV Werder Bremen dafür bedanken, dass ich diese neue Herausforderung annehmen kann. Es ist für mich der nächste logische Schritt, eine Profimannschaft zu betreuen", so der 40-jährige Hübscher: "In den Gesprächen mit der sportlichen Leitung hat sich schnell herausgestellt, dass wir eine sehr ähnliche Auffassung vom Fußball und von der Zusammenarbeit haben. In den nächsten Wochen steht für mich aber meine Aufgabe in Bremen absolut im Vordergrund."

"Aufgezeigte Entwicklungsmöglichkeiten sehr spannend"

Auch für Hellwig seien die positiven Gespräche im Vorfeld ausschlaggebend gewesen. "Ich finde die aufgezeigten Entwicklungsmöglichkeiten sehr spannend und reizvoll", wird der 32-jährige Gelsenkirchener zitiert. Zwischen 2013 und 2016 war Hübscher zum Beispiel Co-Trainer der Profis des FC Schalke 04. Hellwig arbeitete seinerseits als leitender Videoanalyst der ersten Schalker Mannschaft und als Trainer im Jugendbereich. Im Februar 2018 folgte er Hübscher als Co-Trainer an die Weser.

Es ist sehr schade, dass uns Sven Hübscher im Sommer verlässt.Björn Schierenbeck, Leiter des Bremer Leistungszentrums

"Es ist sehr schade, dass uns Sven Hübscher im Sommer verlässt. Wir haben ihn als fachkompetenten und akribisch arbeitenden Trainer kennengelernt. Für seine Entscheidung haben wir aber Verständnis und wünschen ihm sowie Tobias Hellwig ab Sommer alles Gute in Münster", erklärte Björn Schierenbeck, Leiter des Bremer Leistungszentrums, und ergänzte: "Wer den Trainerposten unserer U 23 übernehmen wird, steht noch nicht fest. Für diese Entscheidung werden wir uns die nötige Zeit lassen."

msc

Bereits mehrere Wechsel in der Saison 2018/19
Von Thioune bis Härtel: Die Trainer der 3. Liga
Daniel Thioune, Michael Schiele, Marco Antwerpen und Jens Härtel (im Uhrzeigersinn)
Von Thioune bis Härtel: Die Trainer der 3. Liga

Mit Norbert Meier musste bei Uerdingen schon der zweite Coach in der laufenden Saison gehen. Diese Trainer stehen aktuell an der Seitenlinie der Drittligisten...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine