Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.06.2011, 11:30

Auch die Regionalliga ist für Koblenz noch nicht sicher

Die TuS kämpft um ihre Existenz

Kurz vor ihrem 100-jährigen Jubiläum steht die TuS Koblenz weiter vor einer ungewissen Zukunft. Die Rheinländer hatten unter der Woche angesichts der massiven Deckungslücke im Etat den freiwilligen Rückzug aus der 3. Liga beschlossen, doch selbst der Spielbetrieb für die Regionalliga West ist noch nicht gesichert. Spätestens bis zum heutigen Freitag sollen dem DFB alle Unterlagen vorliegen, mit einer abschließenden Entscheidung wird bis zum 20. Juni gerechnet.

Herausgeber Walterpeter Twer
Der Mittelrhein-Verlag bleibt TuS Koblenz als Hauptsponsor erhalten: Herausgeber Walterpeter Twer.
© imagoZoomansicht

Das finanzielle Loch für die 3. Liga war nicht mehr zu stopfen: Es betrug nach Angaben der Rhein-Zeitung mehr als 1,9 Millionen Euro. Für die Regionalliga-Lizenz braucht der Verein nun eine Bürgschaft: Bis zum heutigen Freitag müssen rund 800 000 Euro an Sponsorengeldern beschafft werden. Sollte dies nicht gelingen, sieht es düster aus. Das weiß auch Präsident Dieter Hecker: "Dann müssen wir über eine Insolvenz nachdenken."

Doch selbst im Falle einer positiven Nachricht seitens des DFB wartet noch jede Menge Arbeit auf den Klub: Der Verein hat noch keinen Trainer, der Ausverkauf der Mannschaft ist im vollen Gange, kaum ein Spieler hat einen Vertrag für die Regionalliga. Hecker zeigt sich bezüglich eines Startes in der vierthöchsten deutschen Spielklasse dennoch vorsichtig optimistisch: "Ich gehe davon aus, dass es uns gelingt, die finanzielle Basis dafür zu schaffen."

Mittelrhein-Verlag bleibt Hauptsponsor

Erst Anfang Mai hatte der Koblenzer Mittelrhein-Verlag versucht, das Worst-Case-Szenario abzuwenden und die für 1,6 Millionen Euro erworbenen Anteile von 49 Prozent für einen Euro an die Profi-GmbH zurückgegeben. "Damit bieten wir dem Verein eine letzte Möglichkeit, durch einen Weiterverkauf seine Zukunft zu sichern", erklärte Walterpeter Twer, der Herausgeber der Rhein-Zeitung, damals. In seiner vierjährigen Amtszeit seit 2007 hatte der zurückgetretene TuS-Aufsichtsratschef den Schuldenstand des Vereins von zehn auf zwei Millionen Euro reduziert.

Trotz zurückgegebener Anteile bleibt der Verlag aber auch in der kommenden Spielzeit weiter der Hauptsponsor der TuS: Bereits im Januar 2011 habe man dafür den vollen Betrag in Höhe von 800 000 Euro an den Klub gezahlt.

Twer sieht für die Rettung des Klubs vor allem die Stadt in der Pflicht. Besonders Miete und Nebenkosten für Parkplätze des stark renovierungsbedürftigen Stadion Oberwerth sind für den Verein nur schwer zu stemmen. Auch Walter Thul, Leiter des Mittlerhein-Verlags, fühlt sich von der Stadt im Stich gelassen: "Unser Haus hat rechtzeitig auf die Risiken und Probleme hingewiesen, die insbesondere durch das Taktieren der Stadt Koblenz in der Frage eines neuen, aber auch des alten Stadions entstanden sind", erklärte er.

 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:TuS Koblenz
Gründungsdatum:01.08.1911
Vereinsfarben:Blau-Schwarz
Anschrift:Jupp-Gauchel-Straße 18
56075 Koblenz
Telefon: (02 62) 20 17 70 0
Telefax: (02 61) 20 17 70 90
Internet:http://www.tuskoblenz.de/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine