Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
31.10.2010, 15:49

SVWW rutscht ab - Rostock löst Offenbach ab

Esswein trifft, Dynamo hält Anschluss

Dresden schloss am Sonntag den 14. Spieltag mit einem knappen Erfolg in Koblenz ab. Ganz nach dem Geschmack von Rostock verlief der Samstag. Während Hansa die Aufgabe gegen Saarbrücken löste, patzte das Spitzenduo und ermöglicht den Ostseestädtern den Sprung auf Rang eins. Offenbach verlor in einer turbulenten Partie in Burghausen und Wehen Wiesbaden ging in Ahlen unter. Gut auch für Braunschweig, das mit einem klaren Sieg in Babelsberg aufschloss und auf Rang drei kletterte.

Alexander Esswein
Sein sechster Saisontreffer reichte Dynamo in Koblenz: Alexander Esswein.
© imagoZoomansicht

Im Ost-Derby gelang es Dynamo Dresden, dem Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock ein Unentschieden abzutrotzen (2:2), in Koblenz reichte es am 14. Spieltag für das Team von Trainer Matthias Maucksch gegen den nächsten Ex-Zweitligisten nun zum Dreier. Die TuS, die nach dem Pokalerfolg gegen Zweitligaspitzenreiter Hertha BSC (2:1) mit breiter Brust antrat, hatte in Durchgang eins dann auch mehr vom Spiel, doch Dynamo kam in der zweiten Hälfte besser auf - und zum Siegtreffer durch Esswein. Die Sachsen bleiben im Dunstkreis der Aufstiegsplätze, die TuS dagegen steckt nach der sechsten Saisonniederlage im Tabellenmittelfeld fest.

Taylor macht SVWW-Serie kaputt

Personell angeschlagen ging Rot Weiss Ahlen am Samstag in die Partie gegen das Überraschungsteam der 3. Liga, den SV Wehen Wiesbaden, am Ende jubelte die Van-Lent-Elf dennoch über einen klaren Erfolg. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 musste Wehens Schönheim mit Gelb-Rot vom Platz. Taylor nutzte die Überzahl zu zwei Toren und brachte Ahlen so auf die Siegerstraße. Für die Elf von Coach Gino Lettieri endete eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage, zudem rutschte der SVWW aus den Aufstiegsrängen.

OFC: Zwei Eigentore, Platz eins weg

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte Spitzenreiter Offenbach in Burghausen. Die Kickers, unter der Woche noch stolzer Sieger im DFB-Pokal gegen Dortmund (4:2 i.E.), gingen am Ende als Verlierer vom Platz. Der OFC ging früh in Führung, Burghausen drehte auch durch die Mithilfe von Kopilas, dem ein Eigentor unterlief, die Partie. Die Antwort auf die Führung von Wacker, das aus den letzten beiden Spielen vier Punkte holte, gab Rathgeber kurz vor und kurz nach der Pause. Es reichte aber nicht für die Wolf-Elf, da auch Stadel ins eigene Tor traf und Eberlein sein zweiter Treffer gelang.

Hansa ist die neue Nummer eins

Björn Ziegenbein gegen Martin Forkel (re.)
Rostocks Björn Ziegenbein im Duell mit Saarbrückens Eigentorschützen Martin Forkel (re.).
© imagoZoomansicht

Offenbach verliert nicht nur die Partie, sondern auch nach zuvor sechs ungeschlagenen Spielen die Tabellenführung an Rostock. Lange sah es so aus, als sollte Saarbrücken bei der Vollmann-Elf das sechste Unentschieden in Serie einfahren. Hansa verhinderte jedoch einen Punktgewinn der Saarländer - vielmehr FCS-Akteur Forkel, der ins eigene Tor traf. Die Ostseestädter gewannen 2:1, fuhren die drei Punkte ein und grüßen von der Tabellenspitze.

Doppelter Kruppke bei der Eintracht

Rang drei belegt Braunschweig, das in Babelsberg eine gute Figur abgab. Kruppke und Kumbela stellten früh die Weichen, ehe Kruppke mit seinem zweiten Tor alles klar machte. Die Eintracht mischt oben mit, der fünfmal in Folge sieglose Aufsteiger dagegen steckt nach der dritten Pleite in Serie im unteren Drittel fest.

Teilerfolg für Jena und Bayern II

Einen Teilerfolg im Abstiegskampf verbuchten Jena und Bayern II, die in Unterhaching und Aalen jeweils noch zu einem Unentschieden gelangten. Carl Zeiss glich durch Reimann fünf Minuten vor dem Ende bei der SpVgg aus, die Münchner ergatterten in Unterzahl - Sansone sah Rot - trotz 0:2-Rückstand in letzter Sekunde durch ein Tor von Jüllich noch einen Zähler.

VfB II entführte in Regensburg die Punkte. Benyamina traf doppelt, der Jahn kämfte sich in Unterzahl - Binder wurde vom Platz geschickt - aber ins Spiel zurück. Zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es nicht. Am Ende sah Haller auch noch Rot.

Erfurt verstärkt die Sorgen von Sandhausen. Der Dotchev-Elf reichte ein Führung nicht, der SVS rangiert nur noch zwei Zähler vor einem Abstiegsrang. Dort steht weiter Bremen II, das durch ein Tor von Weil Heidenheim unterlag.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine