Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Karlsruher SC

Karlsruher SC

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Werder Bremen II

Werder Bremen II


KARLSRUHER SC
WERDER BREMEN II
15.
30.
45.


60.
75.
90.







Nur Wanitzek trifft

KSC müht sich zum Sieg gegen Bremen II

Der Karlsruher SC gewann gegen Werder Bremen II mit 1:0, bleibt im heimischen Wildpark ungeschlagen und baute seine Erfolgsserie auf zehn Spiele ohne Niederlage aus. Allerdings mussten die Badener gegen die seit nunmehr 18 Spielen sieglosen Hanseaten mehr zittern, als ihnen lieb war.

Karlsruhes Trainer Alois Schwartz nahm im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Unterhaching nur eine Änderung vor: Bader kehrte nach seiner Gelb-Sperre wieder zurück und verdrängte Thiede auf die Bank.

Bremens Coach Oliver Zapel nahm gegenüber der 0:1-Heimniederlage gegen Würzburg mehrere Wechsel vor: Schmidt, Wagner, Touré, Jacobsen und Young begannen für Vollert, Rosin, Verlaat, Eggersglüß und Kazior.

Auf dem Papier war es eine eindeutige Angelegenheit: Der KSC hatte vor der Partie neun Spiele ohne Niederlage überstanden und damit die längste Erfolgsserie in dieser Saison hingelegt. Demgegenüber stand die mit 17 Begegnungen ohne Dreier längste Sieglosserie auf Seiten der Hanseaten. Die zudem massive Personalsorgen hatten, mit Keeper Duffner und Jenssen saßen nur zwei (!) Spieler auf der Bank.

Nach Anlaufschwierigkeiten übernahm der KSC mehr und mehr das Kommando gegen die sich aber tapfer wehrenden Bremer. Doch die Badener drängten auf das Führungstor, das Fink mit einem Knaller an das Lattenkreuz noch verpasste (24.). Wenig später war es dann soweit, Wanitzek traf mit einem Distanzschuss zur 1:0-Pausenführung (25.). Der KSC besaß noch einige Chancen zur Resultatverbesserung noch in den ersten 45 Minuten, ließ diese aber liegen. Werder deutete sein Potenzial in der Offensive aber auch in einigen Szenen an, Young scheiterte Sekunden vor dem Gegentor freistehend an KSC-Keeper Uphoff.

Der zweite Abschnitt begann überschaubar. Der KSC ließ Bremen etwas kommen, Werder hatte so mehr Ballbesitz und optische Vorteile. Doch gefährlich wurde es vor dem Tor von Uphoff eigentlich nicht, die KSC-Abwehr verhinderte immer wieder Abschlüsse. Die Badener kontrollierten so die Partie, ließen allerdings lange Zeit den Zug Richtung gegnerisches Tor vermissen.

Mit zunehmender Spieldauer investierte der KSC aber wieder mehr und suchte die vorzeitige Entscheidung. Diese verpasste Gordon in der 74. Minute, als er an der Querlatte scheiterte. So musste angesichts der knappen Führung bis zum Schlusspfiff gezittert werden, und in der 83. Minute konnten sich Karlsruhe bei der Glücksgöttin Fortuna bedanken, denn auch Bremens Schmidt scheiterte an der Querlatte. So blieb es beim knappen Erfolg des KSC.

Karlsruhe spielt am kommenden Freitag (19 Uhr) in Wiesbaden. Bremen empfängt am Samstag Preußen Münster (14 Uhr).

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Karlsruher SC
Aufstellung:
Uphoff (3) - 
Bader (3) , 
Gordon (2,5) , 
Pisot (2,5)    
Föhrenbach (3) - 
Wanitzek (2)    
Marc. Mehlem (3)    
Muslija (3,5)    
M. Lorenz (4)    
A. Fink (3)    

Einwechslungen:
62. Camoglu für M. Lorenz
83. Thiede für A. Fink
90. Bülow für Muslija

Trainer:
Schwartz
Werder Bremen II
Aufstellung:
Oelschlägel (3,5) - 
Touré (2,5) , 
Pfitzner (3,5)    
Volkmer (4,5) - 
Barry (3) , 
F. Wagner (3,5) , 
N. Schmidt (2,5) , 
Jacobsen (3,5)    
Bünning (4)    
Manneh (4,5) , 
Young (4,5)    

Einwechslungen:
62. Jensen     für Young

Trainer:
Zapel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wanitzek (24., Rechtsschuss, Föhrenbach)
Gelbe Karten
Karlsruhe:
Marc. Mehlem
(6. Gelbe Karte)
Bremen II:
Jacobsen
(5. Gelbe Karte)
,
Bünning
(2.)
,
Jensen
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
27.01.2018 14:00 Uhr
Stadion:
Wildparkstadion, Karlsruhe
Zuschauer:
10082
Schiedsrichter:
Dr. Florian Kornblum (Chieming)   Note 2

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine