Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hallescher FC

Hallescher FC

4
:
4

Halbzeitstand
1:3
SC Paderborn 07

SC Paderborn 07


HALLESCHER FC
SC PADERBORN 07
15.
30.
45.





60.
75.
90.













Schnitzler bärenstark - Paderborn bricht ein

Manu krönt Halles Aufholjagd

Beste Unterhaltung bot das 4:4 zwischen Halle und Paderborn. Die Gäste blieben vom Blitzstart des Gegners unbeeindruckt, drehten den Spieß schnell um und hätten zur Pause nach einem wahren Chancenfestival höher führen können als 3:1. Nach Wiederanpfiff schien nach dem vierten Treffer des SCP die Messe gelesen, doch mit einer kaum mehr erwarteten Aufholjagd rettete der HFC auch durch zwei Jokertore noch einen Punkt.

Schnitzler foult Srbeny
Die Szene, die zum Elfmeter für Paderborn führte: Schnitzler foult Srbeny.
© imagoZoomansicht

Halles Trainer Rico Schmitt vertraute beim Saisonstart auf die Neuzugänge Starostzik, Fetsch und Sliskovic. In Abwesenheit des verletzten Kapitäns Gjasula (Mittelfußbruch) führte Vertreter Fennell das Team aufs Feld.

Paderborns Coach Steffen Baumgart nominierte die Neuverpflichtungen Zingerle (Tor) sowie Rückkehrer und Neu-Kapitän Strohdiek, Wassey, Antwil-Adjej und Srbeny in seine Anfangsformation.

Das erste Heimspiel begann für Halle mit einem echten Paukenschlag: Sliskovic kam nach wenigen Sekunden im Strafraumduell mit Strohdiek zu Fall - Referee Felix Zwayer deutete sofort auf den Punkt. Pintol verwandelte sicher zur Blitzführung (1.).

Doch auch Paderborn ließ sich nicht lumpen, auch der erste strukturierte Angriff der Gäste führte zum Erfolg: Zolinski, im Zentrum freigespielt, erzielte mit strammem und platziertem Rechtsschuss den Ausgleich (5.).

Sliskovic verpasste die prompte Antwort der zu Beginn sehr forschen Hausherren per Kopfball-Aufsetzer, das Leder touchierte noch die Latte (8.). Danach allerdings bremsten immer besser organisierte Ostwestfalen Halles Vorwärtsdrang meist frühzeitig aus - bis zur 17. Minute, als Ajani statt eigenem Abschluss einen Querpass ins Niemandsland spielte.

Vucinovic dreht den Spieß um

Mit Folgen: Schnitzler foulte beim direkten Gegenangriff Srbeny am Fünfer, wieder zeigte Zwayer auf den Punkt und Vucinovic verwandelte ebenfalls sicher (18.).

Schnitzler hält Halle im Spiel - zunächst

Halle mühte sich um eine Antwort, biss sich aber immer wieder an der Defensive der Baumgart-Elf fest. Der SCP war strukturierter und blieb gegen eine lückenhafte Hallescher Abwehr brandgefährlich: Schnitzlers Glanztat verhinderte gegen Wasseys Bogenlampe das dritte Gegentor (32.). Und der Keeper avancierte zum besten Mann auf dem Platz, rettete gegen Michel (36.), Vucinovic (37.) und den allein auf ihn zustrebenden Srbeny (39.) jeweils famos und hielt sein Team zunächst im Spiel.

Dann aber machte es Srbeny im zweiten Anlauf besser. Fetsch verursachte einen Ballverlust, Michel fuhr den Konter und setzte den Stürmer mit klugem Pass ein. Von halblinks schlug das Leder aus 13 Metern rechts unten ein - 1:3 (45.).

Nach Wiederbeginn hätte Pintol den sichtlich bemühten HFC heranbringen können, jagte aber eine Volleyabnahme aus sieben Metern drüber (54.). Für verhaltenere Paderborner verpasste Zolinski knapp seinen zweiten Treffer (56.).

Michel macht den Deckel drauf - oder doch nicht?

Das 4:1 für die Baumgart-Schützlinge fiel aber doch: Srbeny verlängerte glücklich auf Michel, der einen Verteidiger stehen ließ und durch Schnitzlers Beine einschoss (60.).

Doppelschlag binnen Sekunden

Der HFC blieb engagiert, aber gegen stabile Ostwestfalen zunächst harmlos. Dann aber agierte die Defensive des SCP zu sorglos - und binnen zwei Minuten stellten Joker El-Helwe (73.) und Sliskovic (74.) auf 3:4.

Die Gäste hatten den Kontrahenten wieder stark gemacht, die Sachsen-Anhalter witterten Morgenluft und belohnten sich: Ajani verlagerte das Geschehen mit einem starken Querpass am Strafraum. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei und kam zu Manu, der aus sechs Metern an Zingerle vorbeispitzelte - 4:4, der Endstand (84.).

Halle ist nächsten Samstag (14 Uhr) bei Aalen zu Gast. Zur gleichen Zeit empfängt den Chemnitzer FC.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hallescher FC
Aufstellung:
Schnitzler (2) - 
Schilk (3,5)    
Kleineheismann (3,5)    
Starostzik (3,5) , 
Baumgärtel (4) - 
Fennell (3)    
Ajani (3)    
Pintol (3)    
Fetsch (5)    
M. Röser (4)    
Sliskovic (3,5)        

Einwechslungen:
59. El-Helwe (2)     für Fetsch
59. Manu (1,5)     für M. Röser
80. D. Bohl für Kleineheismann

Trainer:
Schmitt
SC Paderborn 07
Aufstellung:
Zingerle (3,5) - 
Vucinovic (3)    
Boeder (3) , 
Strohdiek (3,5)    
Bertels (3) - 
Wassey (3)    
Krauße (3,5) - 
Zolinski (2,5)        
Antwi-Adjej (2,5) - 
Srbeny (2)            
Michel (3)    

Einwechslungen:
81. Wimmer für Wassey
81. van der Biezen für Srbeny
84. Geurts für Zolinski

Trainer:
Baumgart

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pintol (1., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Sliskovic)
1:1
Zolinski (5., Rechtsschuss, Krauße)
1:2
Vucinovic (18., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Srbeny)
1:3
Srbeny (45., Linksschuss, Michel)
1:4
Michel (60., Linksschuss, Srbeny)
2:4
El-Helwe (73., Kopfball, Ajani)
3:4
Sliskovic (74., Rechtsschuss, Pintol)
4:4
Manu (84., Rechtsschuss, Ajani)
Gelbe Karten
Halle:
Sliskovic
(1. Gelbe Karte)
,
Schilk
(1.)
,
Ajani
(1.)
Paderborn:
Srbeny
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
22.07.2017 14:00 Uhr
Stadion:
Erdgas-Sportpark, Halle
Zuschauer:
6507
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 1

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine