Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Rot-Weiß Erfurt

Rot-Weiß Erfurt

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Wuppertaler SV Bor.

Wuppertaler SV Bor.


ROT-WEIß ERFURT
WUPPERTALER SV BOR.
15.
30.
45.



60.
75.
90.










Wuppertal behält Rote Laterne

Joker Cannizzaro trifft kurz vor dem Ende

Mit einem Last-Minute-Sieg gegen den Tabellenletzten Wuppertaler SV feierte Rot-Weiß Erfurt nun bereits das fünfte Spiel in Serie ohne Niederlage und arbeitete sich in höhere Regionen der 3. Liga vor. Wuppertal bestimmte eine Halbzeit lang das Geschehen, ließ dabei beste Chancen aus und musste schließlich in der Schlussminute Federn lassen. Für die Fuchs-Elf war es die vierte aufeinanderfolgende Pleite.

Erfurts Coach Rainer Hörgl änderte seine Startelf nach dem 2:2-Unentschieden in Heidenheim auf einer Position. Für Stenzel begann Malura. Wuppertals Trainer Uwe Wolf reagierte auf die 0:2-Heimpleite gegen Erzgebirge Aue und verbannte Routinier Vata sowie Lorenzon zu Spielbeginn auf die Bank. Braun und Asaeda bekamen das Vertrauen ausgesprochen.

Unter strömendem Regen im Steigerwaldstadion taten sich beide Teams in der Anfangsphase sehr schwer in das Spiel zu finden. Erst nach einer knappen Viertelstunde kam Leben in die Partie - und dafür sorgte bis zum Pausenpfiff fast ausschließlich das Schlusslicht aus Wuppertal.

Der WSV kam durch Braun zu einer ersten glasklaren Torchance (19.) und spielte hernach groß auf. Das einzige Manko der Gäste: die Chancenauswertung! Najdi (28.) und zweimal Damm (33., 43.) trafen aus teils aussichtsreichster Position nicht in das Erfurter Tor. RWE kam in Durchgang eins überhaupt nicht in Fahrt, fiel lediglich durch drei Gelbe Karten gegen Hauswald, Möckel und Rockenbach da Silva auf.

Unzufrieden mit dem Vortrag seiner Elf tauschte Rainer Hörgl zur Pause zweimal aus. Für Hauswald und Möckel versuchten sich nun Stenzel und Neuzugang Hillebrand.

Erfurt trat nun zwar ebenbürtig auf, tat sich aber weiterhin sehr schwer, gegen defensivstarke Gäste zu Chancen zu kommen. Erst in der Schlussphase nahm der Druck der Hausherren noch einmal zu. Wuppertal verteidigte wacker, doch in der letzten Minute köpfte Cannizzaro eine Flanke unhaltbar ein und sicherte seinen Farben so die drei Punkte.

Die Erfurter reisen im Rahmen des 9. Spieltags am kommenden Samstag, dem 12. September, nach Stuttgart. Wuppertal empfängt zeitgleich den VfL Osnabrück.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Rot-Weiß Erfurt
Aufstellung:
Orlishausen (2) - 
Malura (4,5) , 
Pohl (4) , 
Möckel (5)        
Ströhl (4,5) - 
Cinaz (4,5)    
Bölstler (4) , 
Rockenbach da Silva (3,5)    
Hauswald (5)        
Kammlott (4,5) , 
Semmer (4)    

Einwechslungen:
46. Stenzel (4)     für Möckel
46. Hillebrand (4,5) für Hauswald
79. Cannizzaro     für Semmer

Trainer:
Hörgl
Wuppertaler SV Bor.
Aufstellung:
Maly (3) - 
Neppe (3) , 
Neunaber (3) , 
Schäfer (3) , 
Najdi (3) - 
Asaeda (2)    
K. Fischer (2)    
Braun (3,5) , 
S. Müller (4)    
E. Bernhardt (2,5)    
Damm (4)    

Einwechslungen:
71. Vata für E. Bernhardt
80. Altin für S. Müller
85. Lorenzon für Damm

Trainer:
Fuchs

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Cannizzaro (90., Kopfball)
Gelbe Karten
Erfurt:
Cinaz
(2. Gelbe Karte)
,
Hauswald
(1.)
,
Rockenbach da Silva
(1.)
,
Möckel
(3.)
,
Stenzel
(1.)
Wuppertal:
Asaeda
(3. Gelbe Karte)
,
K. Fischer
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
04.09.2009 19:00 Uhr
Stadion:
Steigerwaldstadion, Erfurt
Zuschauer:
5548
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 2

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine