Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.05.2019, 19:01

Ein Kommentar von kicker-Redakteur Frank Linkesch

Nürnberg: Ein Abstieg mit Ansage

Überraschend am neunten Abstieg des 1. FC Nürnberg aus der Bundesliga ist mit Blick auf die ganze Saison höchstens noch der späte Zeitpunkt. Und der ist vor allem der - bis zum Samstag - schwachen Konkurrenz aus Stuttgart geschuldet. Ärgern muss sich der Club dennoch über eine verpasste Großchance. Ein Kommentar von kicker-Redakteur Frank Linkesch.

Hanno Behrens und Patrick Erras
Betretene Mienen: Nürnbergs Kapitän Hanno Behrens und Patrick Erras nach dem besiegelten Abstieg.
© imago imagesZoomansicht

Wer nach 33 Spieltagen mickrige drei Dreier auf dem Konto hat, wer auswärts nicht einmal als Sieger vom Platz geht, wer die schwächste Offensive und 63 Gegentore gefangen hat, der muss verdient den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Das gab auch Trainer Boris Schommers nach dem 0:4 gegen Mönchengladbach unumwunden zu.

Ärgern muss sich der Club dennoch über eine verpasste Großchance. Selten war es so leicht, die Klasse zu halten und damit einen wichtigen Schritt Richtung Etablierung im Konzert der Großen zu gehen. Die paar Pünktchen mehr, um wenigstens das Rettungsboot Relegation besteigen zu können, wären locker möglich gewesen. So sehr sich die im Februar geschassten Verantwortlichen Andreas Bornemann (Sportvorstand) und Michael Köllner (Trainer) den Aufstieg ans Revers heften durften, so sehr tragen sie auch eine große Schuld am Misslingen dieses Bundesligajahres.

Bornemann zu zögerlich - Köllner zu experimentell

Frank Linkesch
kicker-Redakteur Frank Linkesch.
© kicker

Bornemann, weil er zu zögerlich auf dem Transfermarkt agierte, die nötigen Verstärkungen im Sommer zu spät, im Winter gar nicht an Land zog und viel zu lange in Nibelungentreue zu seinem Trainer stand. Der hätte spätestens an Weihnachten nach dem 0:1 gegen Freiburg gehen müssen, als er nach einem ernüchternden Spiel von der in Teilen besten Saisonleistung sprach und spätestens da den Blick für die Realität verloren hatte.

Köllner experimentierte zu viel bei seinen Aufstellungen und schaffte es nicht, ein funktionierendes Grundgerüst aus diesem Kader zu bilden und zog bar jeder Selbstkritik seine Linie durch. Doch die führte sportlich in einer Sackgasse. Nachfolger Schommers stabilisierte das Team immerhin defensiv, die Punktausbeute konnte auch er nicht erhöhen. Letztlich ein Abstieg mit Ansage, weil diesem Kader Qualität fehlte, weil viel Aufwand, wenig Ertrag generierte.

Treu und friedlich: Club-Fans beweisen Bundesligareife

Nach dem neunten Abstieg aus dem Fußball-Oberhaus beginnt mal wieder der Neuaufbau. Der Anfang ist gemacht und lässt sich vielversprechend an. Der neue Sportvorstand Robert Palikuca weitet die Fußballkompetenz aus, baut ein Team um sich herum auf. Dieses muss nun das Vertrauen rechtfertigen und einen Kader basteln, der möglichst schon in der kommenden Saison den Wiederaufstieg in Angriff nehmen kann. Anpacken statt zaudern muss das Gebot der nächsten Wochen und Monate lauten. Verlassen kann sich der Club dabei auf seine Fans, die die Mannschaft nach dem Schlusspfiff am Samstag feierten, alles blieb friedlich. Das hat man in der Vergangenheit in anderen Stadien auch schon anders gesehen. Wenigstens hier bewies der FCN Bundesligareife.

Bundesliga, 2018/19, 33. Spieltag
1. FC Nürnberg - Bor. Mönchengladbach 0:4
1. FC Nürnberg - Bor. Mönchengladbach 0:4
Schier aussichtslose Lage

Wenngleich der Abstieg des 1. FC Nürnberg quasi feststand, wollte sich die Mannschaft von Trainer Boris Schommers zwei Runden vor Schluss noch nicht aufgeben - und Gast Gladbach besiegen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München83:3175
 
2Borussia Dortmund79:4473
 
3RB Leipzig62:2766
 
4Bor. Mönchengladbach55:4055
 
5Bayer 04 Leverkusen64:5155
 
6Eintracht Frankfurt59:4354
 
7VfL Wolfsburg54:4952
 
8TSG Hoffenheim68:4851
 
9Werder Bremen56:4850
 
10Hertha BSC48:5243
 
11Fortuna Düsseldorf47:6441
 
121. FSV Mainz 0542:5540
 
13SC Freiburg41:6033
 
14FC Augsburg50:6332
 
15FC Schalke 0437:5532
 
16VfB Stuttgart32:7027
 
17Hannover 9630:6921
 
181. FC Nürnberg25:6319

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Nürnberg
Gründungsdatum:04.05.1900
Mitglieder:22.541 (11.09.2018)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Telefon: (09 11) 94 07 91 00
Telefax: (09 11) 94 07 95 10
E-Mail: info@fcn.de
Internet:http://www.fcn.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine