Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.03.2019, 10:47

Paderborn dreht Partie gegen den FC Ingolstadt

"Manchmal ziehe ich den Hut - heute mache ich es"

Die Negativserie ist überwunden. Nach drei sieglosen Partien in Folge hat der SC Paderborn wieder einen Dreier eingefahren. Dabei waren die Ostwestfalen laut Coach Steffen Baumgart weniger das bessere Team - vielmehr hätte sich der Aufsteiger den 3:1-Erfolg über den FC Ingolstadt durch Moral, Kampf und absoluten Willen verdient. Dementsprechend konnte Baumgart im Anschluss an das Spiel nur eines - seinen Hut ziehen.

Steffen Baumgart
Stolz auf seine Mannschaft: Paderborns Trainer Steffen Baumgart.
© imagoZoomansicht

Beim SCP stotterte der Motor zuletzt etwas. Drei sieglose Spiele in Folge, darunter standen vor dem Heimspiel gegen Ingolstadt zwei Pleiten gegen St. Pauli (0:1) und den FC Erzgebirge Aue (1:2) zu Buche - und auch am 26. Spieltag sah es lange nicht so aus, als ob die Baumgart-Elf diesen Negativtrend durchbrechen könne. In einer auf Augenhöhe geführten Partie hatte das Tabellenschlusslicht aus Oberbayern die besseren Chancen und ging nach dem Seitenwechsel auch in Front.

Riesenkompliment für großen Fight

"Es war ein intensives Spiel von beiden", beschrieb Baumgart das Geschehen. Zudem hätten drei sieglose Spiele durchaus auch einen Einfluss auf den Aufsteiger gehabt: "Wir haben Spiele gehabt, da waren wir über weite Strecken die bessere Mannschaft", so der 47-Jährige. "Das war heute nicht so." Aber, und dafür war der Coach voll des Lobes, "wenn du auf einen Gegner triffst, der es in vielen Belangen besser macht als du selbst, und dann so zurückzukommst, dich so reinfightest - dafür spreche ich ein Riesenkompliment aus".

Viel wichtiger war es, dass sich die Jungs gegenseitig geholfen, sich aufgebaut und nach dem 1:1 auf Sieg gespielt haben.Steffen Baumgart

Nachdem Konstantin Kerschbaumer die Schanzer in der 52. Minute in Front geschossen hatte, zog sich der FCI zurück, agierte zusehends defensiver und brachte sich so letztlich um drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Ganz anders Paderborn: Vom Rückstand angestachelt, legten die Ostwestfalen "eine geschlossene Mannschaftsleistung" an den Tag und kamen in der 75. Minute durch Top-Scorer Philipp Klement (zwölf Tore, fünf Assists) zum Ausgleich.

Rückkehrer Antwi-Adjej schnürt den Doppelpack

Auf einem Punkt ausruhen? Nicht so beim SC Paderborn: "Viel wichtiger war es, dass sich die Jungs gegenseitig geholfen, sich aufgebaut und nach dem 1:1 auf Sieg gespielt haben", frohlockte Baumgart und durfte sich keine zwei Minuten später über den zweiten Treffer seiner Farben freuen (77. Antwi-Adjej). In der 85. Minute schnürte eben jener Antwi-Adjej, der erstmals seit dem 19. Spieltag wieder von Beginn an starten durfte, den Doppelpack und tütete somit den Paderborner Sieg ein.

Baumgarts Fazit: "Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die, die zum Schluss versucht hat, mit dem Willen und der Mentalität Akzente zu setzen." Nicht nur deshalb, sondern auch aufgrund der Punktausbeute von "41 Zählern acht Spieltage vor dem Schluss" wartete der Coach mit einer großen Respektsbezeugung auf: "Manchmal ziehe ich den Hut - heute mache ich es."

kög

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

2. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
11. FC Köln64:3151
 
2Hamburger SV38:2950
 
31. FC Union Berlin42:2347
 
4FC St. Pauli38:4043
 
5Holstein Kiel51:3742
 
61. FC Heidenheim40:3242
 
7SC Paderborn 0758:4041
 
8Jahn Regensburg38:3837
 
9VfL Bochum37:3934
 
10Arminia Bielefeld38:4134
 
11Erzgebirge Aue33:3532
 
12SV Darmstadt 9837:4532
 
13SpVgg Greuther Fürth26:4132
 
14Dynamo Dresden29:3828
 
15SV Sandhausen29:3823
 
161. FC Magdeburg28:4123
 
17MSV Duisburg24:4221
 
18FC Ingolstadt 0425:4519

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine