Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.04.2018, 12:42

Nürnbergs Hoffnungsträger dämpft die Erwartungen

Rückkehr am Samstag? Ishak "will nichts versprechen"

Trotz des Unentschiedens am Wochenende bei Dynamo Dresden (1:1) hat der 1. FC Nürnberg seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Holstein Kiel gehalten, das in Bielefeld ebenfalls Federn ließ (1:1). Und doch bereitet den Franken die jüngste Schwächephase mit fünf Spielen in Folge ohne Sieg (0/3/2) Sorgen. Die Hoffnungen beim Club ruhen auf Mikael Ishak, der am Dienstag erstmals mit der Mannschaft trainierte. Der Torjäger bremst allerdings die Erwartungen.

Mikael Ishak
Die Hoffnungen im Saisonendspurt liegen auf seinen Schultern: Nürnbergs Torjäger Mikael Ishak.
© imagoZoomansicht

Rund 20 Minuten trainierte Ishak am Dienstag im Kreis seiner Kollegen, wie nordbayern.de berichtet. Anschließend ließ sich der Angreifer vom Physiotherapeuten behandeln - allerdings nur eine Vorsichtsmaßnahme. "Es hat sich gut angefühlt", gab der 25-Jährige zu Protokoll. "Hoffentlich gibt es keine schlechte Reaktion in meinem Knie." In den nächsten Tagen soll die Intensität langsam gesteigert werden. Überstürzen will der Schwede erst einmal nichts, sondern stattdessen "von Tag zu Tag schauen".

Ob es schon für das Heimspiel am Samstag (13 Uhr, LIVE! auf kicker.de) gegen den 1. FC Heidenheim reicht, ist fraglich. "Heidenheim ist mein Ziel, aber ich will nichts versprechen, was ich nicht halten kann", bleibt Ishak zurückhaltend, was auch mehr als verständlich ist. Schließlich hatte sich der Stürmer erst Mitte Februar in der Begegnung beim FC St. Pauli einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen.

Torquote ohne Ishak: Von 2,0 auf 0,8

Das Fehlen des Angreifers, der in der laufenden Saison in 22 Spielen zwölfmal traf, macht sich bemerkbar beim Club: Bis zum Spiel auf St. Pauli erzielten die Franken 43 Tore, was im Schnitt zwei Treffern pro Spiel entspricht. In den sechs Begegnungen ohne Ishak traf der FCN nur fünfmal ins gegnerische Gehäuse (0,8), in drei der jüngsten fünf Partien blieb der Club sogar ohne eigenes Tor.

Die Torgefahr, die Ishak verkörpert, geht den anderen Offensivspielern noch ab: Adam Zrelak (8 Einsätze, 0 Tore) tut sich nach langer Verletzungspause noch schwer, Winter-Neuzugang Federico Palacios Martinez (8/0) ist eher Vorbereiter (vier Assists) als Vollstrecker. Und auch Edgar Salli (21/1) sowie Leihgabe Marvin Stefaniak (7/0) sind bislang nicht als Torjäger aufgefallen. Zweitgefährlichster FCN-Spieler nach Ishak ist mit zehn Treffern Mittelfeldmann Hanno Behrens.

Wir sind Zweiter und haben es noch in unseren Händen - ich bin sehr optimistisch.Mikael Ishak zum Aufstiegsrennen

Die Nürnberger Hoffnungen liegen im Saisonendspurt deswegen auf einer baldigen Rückkehr ihres Top-Torjägers - der warnt jedoch vor überzogenen Erwartungen: "Ich war sieben Wochen ohne Ball", so Ishak. "Für mich geht es darum, meine Form zu finden." Die aktuelle Situation im Aufstiegsrennen sieht der Angreifer entspannt. "Wir sind Zweiter und haben es noch in unseren Händen - ich bin sehr optimistisch." Allerdings weiß Ishak auch: "Wir brauchen langsam wieder einen Dreier." Dafür muss Nürnberg - ob mit oder ohne den Schweden - dringend an seiner Torgefahr arbeiten.

jly

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Ishak

Vorname:Mikael
Nachname:Ishak
Nation: Schweden
Verein:1. FC Nürnberg
Geboren am:31.03.1993


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine