Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hamburger SV

Hamburger SV

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
MSV Duisburg

MSV Duisburg


HAMBURGER SV
MSV DUISBURG
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Hamburgs scheidendes Top-Talent trifft erstmals im Unterhaus

Arps emotionales Abschiedsgeschenk: HSV schlägt MSV klar

Der Hamburger SV hat die Saison am Sonntagnachmittag versöhnlich beschlossen: Trotz des bereits verpassten Aufstiegs kam der Bundesliga-Absteiger zu einem hochverdienten 3:0-Heimerfolg über Schlusslicht Duisburg. Emotional wurde es speziell für Top-Talent Arp.

Die Reaktion auf sein erstes Zweitliga-Tor: HSV-Angreifer Fiete Arp wird von seinen Emotionen übermannt.
Die Reaktion auf sein erstes Zweitliga-Tor: HSV-Angreifer Fiete Arp wird von seinen Emotionen übermannt.
© imago imagesZoomansicht

HSV-Coach Hannes Wolf baute seine Mannschaft nach dem 1:4 in Paderborn auf fünf Positionen um: Vagnoman, Köhlert (Startelf-Debüt), Özcan, Wintzheimer und Arp begannen für Bates (Innenbandteilriss), Narey, Sakai, Lasogga und Jatta.

Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht nahm nach dem 3:4 gegen Heidenheim ebenfalls fünf Veränderungen vor: Mesenhöler stand für Wiedwald (mit Rückenproblemen nicht im Kader) zwischen den Pfosten, zudem starteten Seo, Gembalies, Fröde und Daschner für Hajri, Bomheuer (5. Gelbe), Albutat und Nielsen.

Torjubel nach weniger als 60 Sekunden

Den deutlich besseren Start in die Partie erwischte der HSV, der viel Spielfreude versprühte. Und nach nicht einmal 60 Sekunden lag die Kugel bereits zum ersten Mal im MSV-Gehäuse: Arp spielte mit einem genialen Schnittstellenpass Vagnoman frei, der Wintzheimer in Szene setzte - Referee René Rohde entschied allerdings fälschlicherweise auf Abseits. Daran störten sich die Rothosen nicht groß, sie griffen weiter druckvoll an. Nach sechs Minuten hätte der auffällige Köhlert auf 1:0 stellen können, doch sein Abschluss aus halblinker Position geriet zu zentral.

Stoppelkamp ist nahe am Ausgleich dran

Ein Standard brachte schließlich die Führung: Douglas Santos fand am ersten Pfosten Lacroix, der abgezockt ins lange Eck einköpfte - Mesenhöler sah in dieser Szene nicht sonderlich glücklich aus (15.). Zwei Minuten später gab es die identische Szene von der linken Seite, doch Lacroix köpfte knapp am linken oberen Eck vorbei. Auf der Gegenseite jubelte Stoppelkamp zu früh über sein vermeintliches Ausgleichstor. Diesmal hatte Rohdes Assistent zu Recht die Fahne gehoben (20.). Stoppelkamp blieb erster Anwärter aufs erste MSV-Tor, doch bei seiner nächsten Großchance fehlte die nötige Präzision (27.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause vergab Arp, der aus spitzem Winkel an einer sehenswerten Fußabwehr von Mesenhöler scheiterte (35.).

Wintzheimer steht genau richtig

Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren direkt wieder aufs Gaspedal: Vagnoman war bei zwei gefährlichen Aktionen mittendrin (46., 48.). Der nächste toll getretene Eckball von Douglas Santos brachte schließlich den zweiten Hamburger Treffer. Arp nutzte den unzureichenden Klärungsversuch des MSV für einen Kopfball an den zweiten Pfosten, wo Wintzheimer nur noch einzuschieben brauchte - 2:0 (49.).

Wintzheimer hadert wieder

Zehn Minuten später wurde Wintzheimer sein zweiter Treffer zu Recht aberkannt, vor seinem präzisen Schuss ins lange Eck hatte Köhlert beim Zuspiel schlichtweg zu lange gezögert. Nach 64 Minuten wurde es so richtig emotional: Jung schickte Arp auf die Reise, der Mesenhöler ohne Probleme umkurvte und auf 3:0 stellte. Für das Hamburger Top-Talent, das im Sommer nach München wechseln wird, war es das erste Zweitliga-Tor überhaupt. Es rührte ihn zu Tränen, woraufhin auch Keeper Mickel mit nach vorne stürmte und ihn tröstete.

Nielsen scheitert dreifach

In der Folge brachte Wolf mit Jatta und Lasogga mehr Offensivpower, Lieberknecht schickte seine Angreifer Tashchy und Nielsen ins Rennen. Mit einer Doppelchance - Arp und Lasogga fanden in Mesenhöler ihren Meister (72., 73.) - ging es in die Schlussviertelstunde.

In dieser ließen es beide Mannschaften ruhiger angehen. Duisburg kämpfte noch um den Ehrentreffer, doch Nielsen scheiterte in nur einer Szene an Lacroix, Keeper Mickel und van Drongelen (82.). So blieb es am Ende beim hochverdienten 3:0-Erfolg für die Hamburger, die in eine weitere Zweitliga-Saison gehen werden. Der MSV muss in der 3. Liga einen Neuanfang wagen.

Die jüngsten Coaches des Hamburger SV
Von Jol bis Wolf: Wilde Wechsel auf der HSV-Trainerbank
Veh, Jol, Labbadia und Knäbel
Veh, Jol, Labbadia, Knäbel...die Liste der HSV-Trainer ist scheinbar unendlich

Kontinuität? Fehlanzeige - zumindest wenn es um die Trainer beim Hamburger SV geht. Während der letzten Jahre verschliss der HSV 16 Trainer. Bruno Labbadia und Markus Gisdol waren die jüngsten Coaches, die den Dino wieder in ruhigere Gewässer schippern sollten - und letztlich ebenso scheiterten wie viele andere. Ein Überblick...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Mickel (2,5) - 
Vagnoman (3) , 
Lacroix (3)    
Janjicic (3,5) - 
Arp (2,5)    
Jung (3)        
B. Özcan (3,5)    
Köhlert (2)    
Wintzheimer (2,5)    

Einwechslungen:
65. Jatta für Jung
71. Lasogga für Köhlert
83. G. Sakai für B. Özcan

Trainer:
Wolf
MSV Duisburg
Aufstellung:
Mesenhöler (5) - 
Nauber (4,5)            
Gembalies (4,5) , 
Fröde (5) , 
Seo (4)    
Schnellhardt (4) - 
Daschner (4,5) , 
Wolze (4,5)    
Stoppelkamp (4) , 
Gyau (4) - 
Iljutcenko (5)    

Einwechslungen:
70. Tashchy für Wolze
70. Nielsen für Iljutcenko
80. Hajri für Nauber

Trainer:
Lieberknecht

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lacroix (15., Kopfball, Douglas Santos)
2:0
Wintzheimer (49., Rechtsschuss, Arp)
3:0
Arp (64., Rechtsschuss, Jung)
Gelbe Karten
HSV:
-
Duisburg:
Nauber
(7. Gelbe Karte)
,
Seo
(1.)

Spieldaten

Hamburger SV       MSV Duisburg
Tore 3 : 0 Tore
 
Torschüsse 22 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 442 : 475 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 386 : 410 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 56 : 65 Fehlpässe
 
Passquote 87% : 86% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 59% : 41% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 6 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 6 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 2 Abseits
 
Ecken 12 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
34
14x
 
2.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
31
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
34
11x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
31
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
32
9x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
19.05.2019 15:30 Uhr
Zuschauer:
51147
Spielnote:  3,5
der HSV bemühte sich um Wiedergutmachung gegen einen überforderten Gegner.
Chancenverhältnis:
8:3
Eckenverhältnis:
12:3
Schiedsrichter:
René Rohde (Rostock)   Note 3,5
trübte seine ordentliche Gesamtleistung durch einen Fehler. Vagnoman war vor Wintzheimers vermeintlichem Treffer in der 1. Minute nicht im Abseits.
Spieler des Spiels:
Mats Köhlert
quirlig über links außen, überzeugte mit etlichen Tempoläufen und Spielwitz.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine