Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth

0
:
4

Halbzeitstand
0:3
1. FC Köln

1. FC Köln


SPVGG GREUTHER FÜRTH
1. FC KÖLN
15.
30.
45.




60.
75.
90.






Interimstrainer Pawlak macht die Meisterschaft beim Debüt perfekt

Cordoba bringt Kölns Aufstiegsfeier ins Rollen

Der 1. FC Köln hat die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus perfekt gemacht. In Fürth, wo den Geißböcken bereits ein Zähler gereicht hätte, siegte der FC klar und deutlich mit 4:0. Dabei sorgte Cordoba mit einem Doppelpack im ersten Durchgang bereits früh für klare Verhältnisse. Nach der Pause reichte den Geißböcken gegen überforderte Fürther eine Leistung im Verwaltungsmodus, Cordoba legte sogar noch seinen dritten Treffer nach.

Jhon Cordoba
Brachte die Aufstiegsfeier ins Rollen: Jhon Cordoba (li.) schießt unbedrängt zum 1:0 in Fürth ein.
© imago imagesZoomansicht

Fürths Coach Stefan Leitl änderte seine Startelf im Vergleich zum 1:2 in Magdeburg auf vier Positionen: Magyar, Jaeckel, Atanga und Redondo ersetzten Maloca (Bank), Ernst (Mittelfußbruch), Reese (5. Gelbe Karte) und Omladic (Bank).

Kölns Interimstrainer André Pawlak nahm bei seinem Debüt ebenfalls vier Änderungen zum letzten Spiel, dem 1:2 gegen Darmstadt, vor: Schmitz, Schaub, Kainz und Risse ersetzten Geis (Bank), Clemens (Kreuzbandriss), Koziello (Bank) und Terodde, der nach Wadenproblemen noch nicht bei 100 Prozent war und zunächst auf der Bank saß.

Cordoba macht kurzen Prozess mit Fürth

Doch auch ohne den 28-Tore-Mann hatten die Kölner keinerlei Probleme, die Fürther Hintermannschaft vor Probleme zu stellen. Von Beginn an drängte Köln auf den ersten Treffer, wirbelte Fürths Defensive mit dem Flügelspiel durcheinander und traf auch schnell: Kainz, dessen Versuch zuvor knapp neben dem rechten Pfosten gelandet war (3.), flankte von links ins Zentrum, wo Cordoba von Caligiuris Passivität profitierte und aus fünf Metern mühelos einschoss (8.).

Kölns mitgereiste Fans waren in Hochstimmung und bekamen bald noch mehr Grund zum Jubeln: Schmitz scheiterte noch an Burchert (20.), den folgenden Eckball verlängerte Fürths Steininger ins eigene Tor (20.). Fürth ging jede Durchschlagskraft hinten wie vorne ab, die Hausherren leisteten nur wenig Widerstand. Erst in der 33. Minute gab Steininger den ersten Torschuss seines Teams ab, dann waren wieder die Geißböcke an der Reihe: Schaub flankte aus dem Halbfeld, Drexler legte quer und Cordoba schnürte den Doppelpack (41.). Pünktlich nach 45 Minuten erlöste Schiedsrichter die überforderten Fürther und pfiff zur Pause.

Den zweiten Durchgang ging Köln im Verwaltungsmodus an. Weil Fürth nach wie vor sowohl die Ideen als auch die Wucht im Spiel nach vorne fehlten, wurde es für die Gäste nicht mal im Ansatz gefährlich. Weil Köln dennoch zu Kontern kam, blieb es zumindest etwas unterhaltsam. Als Drexler durch die Fürther Hälfte dribbelte und Kainz auf links mitnahm, hob dieser den Kopf und entblößte Fürths Defensive erneut: Cordoba stand nach der Flanke frei im Fünfmeterraum und nickte zum 4:0 ein (65.).

Terodde verpasst 29. Saisontor

Köln bekam noch einmal richtig Lust auf mehr, Kainz (68.) und (69.) scheiterten an Burchert. Wohl dem, der einen 28-Tore-Stürmer für einen 20-Tore-Stürmer einwechseln kann, dachte sich wohl auch Pawlak und brachte Kölns Toptorjäger Terodde. Der führte sich gleich gut ein, scheiterte mit seinem Kopfball jedoch an Burchert (77.). Die Schlussphase plätscherte vor sich hin, weil Köln nicht mehr ernsthaft auf den fünften Treffer ging und Fürth sich ergeben hatte. Schiedsrichter Winkmann hatte ein Einsehen mit beiden Teams und machte Kölns mit seinem Schlusspfiff nach exakt 90 Minuten zum ersten Aufsteiger.

Der 1. FC Köln machte mit dem nie gefährdeten 4:0-Sieg nicht nur den Aufstieg in die Bundesliga perfekt, er sicherte sich zugleich auch die Zweitliga-Meisterschaft, da Paderborn auf dem zweiten Rang auf acht Punkte distanziert wurde.

Fürth gastiert am Sonntag (15.30 Uhr) in Aue. Köln empfängt zeitgleich Regensburg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Burchert (4) - 
Sauer (5) , 
Magyar (5) , 
M. Caligiuri (6)    
Raum (5) - 
Seguin (5) , 
Jaeckel (5)    
Atanga (5,5) , 
Green (4,5) , 
Redondo (5) - 
Steininger (5,5)        

Einwechslungen:
46. Ideguchi (4,5) für Steininger
66. Sarpei für Jaeckel

Trainer:
Leitl
1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (3) - 
Schmitz (3) , 
Jorge Meré (3) , 
Czichos (2,5) , 
J. Hector (2,5)    
Risse (2,5)    
Schaub (3) , 
Höger (2) , 
Kainz (2) - 
Drexler (2)    
Cordoba (1)                

Einwechslungen:
66. S. Özcan für Risse
74. Terodde für Cordoba
82. Koziello für Drexler

Trainer:
Pawlak

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Cordoba (8., Rechtsschuss, Kainz)
0:2
Steininger (20., Eigentor, Kopfball, Risse)
0:3
Cordoba (41., Kopfball, Drexler)
0:4
Cordoba (65., Kopfball, Kainz)
Gelbe Karten
Fürth:
Steininger
(2. Gelbe Karte)
Köln:
-

Spieldaten

SpVgg Greuther Fürth       1. FC Köln
Tore 0 : 4 Tore
 
Torschüsse 3 : 20 Torschüsse
 
gespielte Pässe 399 : 636 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 302 : 536 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 97 : 100 Fehlpässe
 
Passquote 76% : 84% Passquote
 
Ballbesitz 39% : 61% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 42% : 58% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 5 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 5 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 5 Abseits
 
Ecken 1 : 11 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
34
14x
 
2.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
31
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
34
11x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
31
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
32
9x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
06.05.2019 20:30 Uhr
Zuschauer:
12520
Spielnote:  3
für Unterhaltung sorgte nur der 1. FC Köln. Fürth rannte 90 Minuten Ball und Gegner hinterher.
Chancenverhältnis:
1:9
Eckenverhältnis:
1:11
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2
hatte die leicht zu leitende Partie zu jeder Zeit im Griff.
Spieler des Spiels:
Jhon Cordoba
schoss den FC mit drei Toren im Alleingang zurück in die 1. Liga. War nie in den Griff zu bekommen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine