Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Heidenheim

1. FC Heidenheim

3
:
0

Halbzeitstand
3:0
FC St. Pauli

FC St. Pauli


1. FC HEIDENHEIM
FC ST. PAULI
15.
30.
45.



60.
75.
90.








St. Pauli spielt in den ersten 45 Minuten desolat

Schnatterer und Dovedan halten den FCH im Rennen

Der 1. FC Heidenheim mischt weiter im Aufstiegsrennen mit. Am Ostersonntag besiegte der Klub von der Ostalb den FC St. Pauli dank einer furiosen ersten Hälfte 3:0 und verkürzte den Rückstand auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte. Dabei überragten zwei Spieler, die in der Vorwoche nicht mal in der Startelf des FCH gestanden hatten.

Türöffner: Marc Schnatterer (in Rot) trifft mit einem präzisen Flachschuss zum 1:0 für Heidenheim.
Türöffner: Marc Schnatterer (in Rot) trifft mit einem präzisen Flachschuss zum 1:0 für Heidenheim.
© imagoZoomansicht

Heidenheims Coach Frank Schmidt nahm im Vergleich zum jüngsten 1:0 in Aue zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Schnatterer und Dovedan rückten in die Mannschaft, Thomalla und Multhaup mussten zunächst mit der Ersatzbank vorliebnehmen.

St. Paulis Trainer Jos Luhukay beließ es bei seinem ersten Auswärtsspiel bei einem Tausch. Nach dem 1:1 bei seiner Premiere gegen Bielefeld ersetzte Knoll Möller Daehli, der mit Wadenproblemen passen musste.

Heidenheim spielt sich in einen Rausch

Heidenheim ergriff von Beginn an die Initiative. Busch schlug schon nach 15 Sekunden eine erste Flanke, trat diese aber hinter das Tor der Gäste, ehe Griesbeck beim ersten Abschluss verzog (2.). Und doch: Es war der Auftakt einer mitreißenden ersten Hälfte, die der FCH seinen Zuschauern bot.

Während St. Pauli im gesamten ersten Abschnitt nur einen sauberen Angriff zustande brachte, als Buchtmann nach einem Konter Müller prüfte (9.), spielten sich die Gastgeber in einen Rausch. Schnatterer traf mit einem präzisen Flachschuss aus 18 Metern zum 1:0 (18.), dann legte Dovedan mit einem Doppelschlag nach (26., 28.). Die Hamburger verteidigten desolat, und Heidenheim ließ eine weitere gute Möglichkeit durch Dovedan aus (36.). So stand es nach 45 Minuten bei 12:2 Torschüssen 3:0 für den FCH.

Luhukay wechselt zur Pause

Luhukay musste reagieren und wechselte Becker für Buchtmann ein, und tatsächlich zeigte seine Mannschaft nun ein anderes Gesicht. St. Pauli legte entschlossen los, doch erst geriet Beckers Abschluss zu mittig (46.), dann zielte Knoll bei einem Freistoß etwas zu hoch (48.), ehe Beckers abgefälschter Flachschuss das Heidenheimer Gehäuse um Zentimeter verfehlte (59.).

Und Heidenheim? Tat zwar nicht mehr als nötig, um den Hamburgern kein Tor zu gestatten, war nach dem entschlossenen Wiederbeginn der Gäste aber zügig wieder Herr der Lage. Spätestens als Becker gut eine Viertelstunde vor dem Ende Gelb-Rot sah (73.), war die Luft trotz zweier Leipertz-Chancen (79., 90.) aus dem Spiel.

Es blieb beim Heidenheimer 3:0-Sieg, mit dem sich der Klub von der Ostalb bis auf zwei Zähler an den Relegationsplatz heranschob. Diesen belegt derzeit der SC Paderborn, der nächste Gegner des FCH in einer Woche (13.30 Uhr). Tags zuvor (13 Uhr) empfängt St. Pauli den SSV Jahn Regensburg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Heidenheim
Aufstellung:
Ke. Müller (3) - 
Busch (2,5) , 
P. Mainka (2) , 
Beermann (3) , 
Theuerkauf (3) - 
Dorsch (2) , 
Griesbeck (2,5) - 
Schnatterer (2)            
Andrich (2,5) - 
Dovedan (1,5)            
Glatzel (3)    

Einwechslungen:
64. Thomalla für Dovedan
64. Leipertz für Schnatterer
77. Skarke für Glatzel

Trainer:
Schmidt
FC St. Pauli
Aufstellung:
Himmelmann (4) - 
Park (5) , 
Carstens (5)    
Hoogma (5) , 
Dudziak (3,5)    
Flum (5,5)    
Miyaichi (3,5) , 
Buchtmann (4)    
Knoll (3,5) , 
Allagui (4,5) - 
Meier (5)

Einwechslungen:
46. Becker (4,5)     für Buchtmann
58. Zehir (4) für Carstens
68. Neudecker für Dudziak

Trainer:
Luhukay

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Schnatterer (18., Rechtsschuss, Glatzel)
2:0
Dovedan (26., Rechtsschuss, Glatzel)
3:0
Dovedan (28., Rechtsschuss, Theuerkauf)
Gelb-Rote Karten
Heidenheim:
-
St. Pauli:
Becker
(73.)

Spieldaten

1. FC Heidenheim       FC St. Pauli
Tore 3 : 0 Tore
 
Torschüsse 20 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 566 : 358 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 487 : 283 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 79 : 75 Fehlpässe
 
Passquote 86% : 79% Passquote
 
Ballbesitz 61% : 39% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 11 : 8 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 7 : 2 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
34
14x
 
2.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
31
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
34
11x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
31
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
32
9x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
21.04.2019 13:30 Uhr
Zuschauer:
13700
Spielnote:  3
in einer sehr einseitigen Partie bot Heidenheim in der ersten Hälfte klasse Offensivfußball, von St. Pauli kam insgesamt viel zu wenig.
Chancenverhältnis:
11:3
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)   Note 2,5
ließ auf beiden Seiten viel laufen, ohne aber den Zugriff zu verlieren. Lag richtig, keinen Handelfmeter für St. Pauli und Gelb-Rot für Becker zu geben.
Spieler des Spiels:
Nikola Dovedan
wie ein nasses Stück Seife für St. Pauli - einfach nicht zu fassen.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine