Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04

1
:
2

Halbzeitstand
1:0
SV Sandhausen

SV Sandhausen


FC INGOLSTADT 04
SV SANDHAUSEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.







Abstiegssorgen der Schanzer nehmen zu

Wooten-Schock: FCI verliert in der Nachspielzeit

Die Negativserie des FC Ingolstadt geht weiter: Gegen Sandhausen mussten die Oberbayern im Kellerduell die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen. Die Schanzer präsentierten sich lange Zeit aktiver und gefährlicher, jubeln durften am Ende aber die Sandhäuser, die durch Wootens Treffer in der Nachspielzeit für den späten Schock der Keller-Elf sorgten.

SV Sandhausen
Spätes Glück: Sandhausens Profis konnten in Ingolstadt einen Last-Minute-Sieg feiern.
© imagoZoomansicht

Ingolstadts Trainer Jens Keller war nach der 1:3-Niederlage in Paderborn zum Handeln gezwungen. Mit Gaus und Gimber fehlten den Schanzern zwei wichtige Defensivakteure Gelb-gesperrt - für das Duo starteten Paulo Otavio und Krauße. Zudem kehrte Kapitän Cohen nach abegesessener Gelb-Rot-Sperre zurück, für den Israeli musste Kerschbaumer weichen.

Sandhausen-Coach Uwe Koschinat hatte mit dem Ausfall von Markus Karl leben müssen. Noch vor der Begegnung hatte der 47-Jährige die Bedeutung des erfahrenen Defensivakteurs (284 Zweitligaspiele) hervorgehoben: "Karl ist vor unseren beiden Innenverteidigern nicht mehr wegzudenken." Doch der Rechtsfuß fiel kurzfristig wegen einer Prellung aus. Für den 33-Jährigen begann Zenga. Gegenüber dem 4:0-Erfolg gegen St. Pauli beließ es Koschinat bei einem Tausch.

Abstiegsgipfel nimmt offensiven Beginn

Trotz der enormen Bedeutung benötigte das Kellerduell keine lange Anlaufzeit. Bereits nach wenigen Sekunden setzte der FCI über Lezcano den ersten Abschluss, den der paraguayanische Stürmer jedoch knapp am Kasten vorbeischob (1.). Im direkten Gegenangriff ließ Schleusener die Chance auf die frühe Führung gleich doppelt liegen: Krauße und Kotzke hatten sich bei der Ballannahme behindert und dem Angreifer so den freien Abschluss ermöglicht. Allerdings wirkten beide Versuche des Zehn-Tore-Stürmers etwas halbherzig (2.).

Das Mittelfeld um Spielführer Cohen erarbeitete den Schanzern in der Folge klare Feldvorteile. Nach Ballgewinn schalteten die Oberbayern postwendend in die Offensivbewegung, gerade die hochstehenden Außenverteidiger Otavio und Paulsen sorgten für Betrieb. Gefährlich wurde es beim FCI immer dann, wenn das Duo Kittel/Otavio involviert war. Ein ums andere Mal kombinierte sich die Achse auf der linken Außenbahn zur Grundlinie durch - den Flanken mangelte es aber an der nötigen Präzision.

Otavio-Flanken finden keinen Abnehmer

Besser machte es Kotzke, der sich fast ohne Bedrängnis durch das Mittelfeld dribbeln durfte - und auch bei der Flanke des Innenverteidigers fühlte sich kein Sandhäuser Defensivspieler zuständig. Nutznießer der schläfrigen SVS-Abwehr sollte Paulsen sein. Der Rechtsverteidiger hatte sich am linken Strafraumeck davongestohlen und aus fünf Metern eiskalt zum 1:0 eingenickt (13.).

Schleuseners folgenschwerer Zusammenprall

Nach der unglücklichen Flanken-Serie des als verkappter Flügelstürmer agierenden Otavio sorgte Paqarada mit seinem Aluminiumtreffer für das nächste Ausrufezeichen. Allerdings war dem Schuss des Linksverteidigers ein klares Foul an Pledl vorausgegangen. Schiedsrichter Manuel Gräfe ließ trotz bester Sicht weiterlaufen (37.). Auf der Gegenseite tat es Kittel Paqarada mit seinem Pfostenschuss von der linken Strafraumkante gleich (45.+4). Überschattet wurde die Schlussphase der ersten Halbzeit von einem bösen Zusammenprall zwischen FCI-Keeper Tschauner und Sandhausens Schleusener (42.). Der Stürmer musste mit Verdacht auf einen Bruch des Schienbeins ausgewechselt werden.

Behrens erwischt Ingolstadt kalt

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst dasselbe Bild: Ingolstadt lief weiter an, Sandhausen fiel erst einmal kaum etwas ein. Fast aus dem Nichts besorgte Behrens dann den Ausgleich: Diekmeier hatte den Treffer mit einem unnachahmlichen Anritt ermöglicht. Der Kopfball aus der Nahdistanz war für den völlig frei stehenden Behrens dann nur noch Formsache (55).

Der FCI benötigte nach dem etwas überraschenden Ausgleich einige Zeit, um wieder auf Touren zukommen. In der 78. Minute ließ Kittel die beste Gelegenheit auf die erneute Führung liegen. Der Ex-Frankfurter jagte den schnell vorgetragenen Konter aus zwölf Metern aber über den Querbalken.

Wooten lupft Sandhausen ins Glück

Die vergebenen Chancen sollten sich spät rächen: Der FCI brachte die Kugel nach einem Standard nicht richtig aus der Gefahrenzone. Dies machte sich Förster zu Nutze, der Wooten mit einem feinen Zuspiel in Szene setzte. Der US-Amerikaner behielt vor dem Tor die Nerven, indem er Tschauner zum umjubelten Siegtreffer überlupfte (90.+2).

Für den FCI, der nun vier der letzten fünf Partien gegen Sandhausen verloren hat, geht es am kommenden Samstag (13 Uhr) beim MSV Duisburg weiter. Sandhausen, das den dritten Sieg in Serie feiern konnte, empfängt zu derselben Zeit den SC Paderborn.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Tschauner (2) - 
Paulsen (2)    
Kotzke (4) , 
Mavraj (4) , 
Paulo Otavio (2,5) - 
Krauße (4,5) - 
Träsch (4)    
Cohen (4)    
Pledl (3,5)    
Kittel (3,5) - 
Lezcano (5)    

Einwechslungen:
66. Cenk Sahin für Pledl
75. Kaya für Träsch
86. Kutschke für Lezcano

Trainer:
Keller
SV Sandhausen
Aufstellung:
Schuhen (3) - 
Diekmeier (2)    
Verlaat (5) , 
Zhirov (3,5) , 
Paqarada (3,5) - 
Linsmayer (3,5)    
Zenga (3)    
Gislason (4) , 
P. Förster (3) , 
Schleusener (3,5)    
Wooten (3,5)    

Einwechslungen:
45. + 1 K. Behrens (2,5)     für Schleusener
70. F. Müller für Zenga
82. Guedé für Linsmayer

Trainer:
Koschinat

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Paulsen (12., Kopfball, Kotzke)
1:1
K. Behrens (55., Kopfball, Diekmeier)
1:2
Wooten (90. + 2, Rechtsschuss, P. Förster)
Besondere Vorkommnisse
Ingolstadt musste die Nachspielzeit mit zehn Mann beenden, da Mavraj angeschlagen war.

Spieldaten

FC Ingolstadt 04       SV Sandhausen
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 14 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 370 : 320 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 264 : 213 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 106 : 107 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 7 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 4 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 4 : 5 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
31.03.2019 13:30 Uhr
Zuschauer:
9317
Spielnote:  3
intensiv geführte und schwungvolle Partie, allerdings mit spielerischen Mängeln auf beiden Seiten.
Chancenverhältnis:
5:6
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2,5
gefiel mit unaufgeregter Spielleitung und großzügiger Linie, ließ teilweise aber zu viel laufen (Foul von Paqarada an Pledl, 37.). Das Siegtor wurde aus schwer zu sehender Abseitsstellung erzielt.
Spieler des Spiels:
Dennis Diekmeier
mit starker Leistungssteigerung nach durchwachsener erster Halbzeit; brachte Sandhausen mit seiner Energieleistung vor dem 1:1 zurück ins Spiel.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine