Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC St. Pauli

FC St. Pauli

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


FC ST. PAULI
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.

60.
75.
90.














Startelfdebüt für St. Paulis Zehir - Gelb-Rot für Röcher

Meier bringt St. Pauli zurück in die Spur

Dank einer starken Defensivleistung hat der FC St. Pauli gegen den FC Ingolstadt einen 1:0-Arbeitssieg gefeiert und bleibt zuletzt zwei Niederlagen in Folge an den Aufstiegsrängen dran. Das Tor des Tages in einer chancenarmen Partie gelang Routinier Meier zu Beginn des zweiten Durchgangs, Ingolstadts Röcher flog mit Gelb-Rot vom Platz - obwohl er erst kurz zuvor eingewechselt worden war.

Ersan Zehir, Dario Lezcano
Augen zu und durch: St. Paulis Ersan Zehir (li.) gegen Ingolstadts Dario Lezcano.
© picture allianceZoomansicht

St. Paulis Coach Markus Kauczinski hatte bereits nach dem 1:2 gegen Aue personelle Änderungen angekündigt - und hielt Wort. Hoogma verdrängte Carstens in der Innenverteidigung, auf der offensiven Außenbahn erhielt Sobota den Vorzug gegenüber Miyaichi. Außerdem musste Allagui aufgrund eines Magen-Darm-Infekts passen, für ihn kam Eigengewächs Zehir zu seinem Startelfdebüt.

Nur eine Änderung nahm Ingolstadts Trainer Jens Keller im Vergleich zum 2:1 gegen Bochum vor: Der zuletzt erkrankte Mavraj kehrte zurück und rückte für Gimber in die Startformation.

Defensive dominiert: Keine Highlights in Hälfte eins

Beide Teams neutralisierten sich in der ersten Hälfte weitgehend, den ersten Warnschuss für anfangs etwas griffiger wirkende Gäste gab Otavio ab (9.). Es sollte lange Zeit der einzig ernstzunehmende Abschluss in einem von den stabil angeordneten Defensivreihen dominierten Spiel bleiben. Die Partie spielte sich hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab und war geprägt durch zahlreiche Abspielfehler auf beiden Seiten. Erst nach einer halben Stunde wurde St. Pauli etwas präsenter und erspielte sich leichte Vorteile, kam aber bis auf einen Kopfball von Meier in die Arme von Tschauner (44.) aber auch nicht über Ansätze hinaus.

Meier zeigt seine Klasse - Kurzauftritt für Röcher

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. St. Pauli startete mit viel Schwung in die zweite Hälfte und besaß nach einer Unsicherheit von Tschauner die erste Gelegenheit durch Hoogma (52.). Kurz darauf zahlte sich die klare Leistungssteigerung der Hamburger dann aus: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß hatte Buballa links viel Platz zum Flanken und fand Meier mit einer flachen Hereingabe. Der Routinier vollstreckte in Mittelstürmermanier gegen die Laufrichtung von Tschauner (54.).

Ingolstadt war nun gefordert und investierte mehr in die Partie, biss sich an der disziplinierten Abwehr St. Paulis aber die Zähne aus. Sowohl bei Distanzschüssen von Träsch (61.), Kittel (71.) und Röcher (89.) als auch bei Kopfbällen von Krauße (82.) und Kutschke (88.) musste St. Paulis Schlussmann Himmelmann aber nicht mehr eingreifen. Stattdessen musste der erst in der 71. Minute eingewechselte Röcher nach einer Schwalbe und einem Handspiel in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Feld (90.+1). St. Pauli hingegen konnte sich bei einer bärenstarken Defensive bedanken und auch eine vergebene Großchance des eingewechselten Schneider (90.+3) verschmerzen - nach zuletzt zwei Niederlagen bleiben die Hanseaten dran an den Aufstiegsplätzen.

St. Pauli gastiert am Samstag in Paderborn (13 Uhr). Ingolstadt empfängt am Sonntag Köln (13.30 Uhr ).

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC St. Pauli
Aufstellung:
Himmelmann (3)    
Zander (4) , 
Avevor (3) , 
Hoogma (3) , 
Buballa (3,5)    
Zehir (4)    
Knoll (4)    
Möller Daehli (3)    
Buchtmann (4)        
Sobota (4)    
Meier (3)    

Einwechslungen:
74. Schneider für Buchtmann
81. Carstens für Zehir
85. Miyaichi     für Möller Daehli

Trainer:
Kauczinski
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Tschauner (3) - 
Paulsen (4) , 
Kotzke (3) , 
Mavraj (4) , 
Krauße (3) - 
Kerschbaumer (4)    
Träsch (4)    
Pledl (4)    
Kittel (4)    
Lezcano (4,5)

Einwechslungen:
67. Cenk Sahin     für Pledl
72. Röcher     für Kittel
76. Kutschke für Kerschbaumer

Trainer:
Keller

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Meier (54., Linksschuss, Buballa)
Gelb-Rote Karten
St. Pauli:
-
Ingolstadt:
Röcher
(90. + 1)

Gelbe Karten
St. Pauli:
Knoll
(3. Gelbe Karte)
,
Buchtmann
(5., gesperrt)
,
Buballa
(1.)
,
Miyaichi
(3.)
,
Sobota
(2.)
Ingolstadt:
Cenk Sahin
(3. Gelbe Karte)

Spieldaten

FC St. Pauli       FC Ingolstadt 04
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 8 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 326 : 475 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 224 : 367 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 102 : 108 Fehlpässe
 
Passquote 69% : 77% Passquote
 
Ballbesitz 42% : 58% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 41% : 59% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 22 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 13 : 19 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 0 Abseits
 
Ecken 5 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
34
14x
 
2.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
31
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
34
11x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
31
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
32
9x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
23.02.2019 13:00 Uhr
Zuschauer:
29546 (ausverkauft)
Spielnote:  4
vor allem im ersten Durchgang ohne Spielfluss und Höhepunkte, danach wurde es zumindest intensiv und spannend.
Chancenverhältnis:
2:4
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
René Rohde (Rostock)   Note 4,5
ohne spielentscheidende Fehler, aber auch ohne Linie. Mal kleinlich, mal großzügig. Eine zerfahrene Leitung.
Spieler des Spiels:
Alexander Meier
machte viele lange Bälle fest, entschied zudem das Spiel mit seinem goldenen Tor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine