Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Sandhausen

SV Sandhausen

4
:
0

Halbzeitstand
1:0
FC Ingolstadt 04

FC Ingolstadt 04


SV SANDHAUSEN
FC INGOLSTADT 04
15.
30.
45.






60.
75.
90.










Sechste Niederlage in Folge für den FCI - die vierte unter Nouri

4:0! Sandhausen lässt den FCI weiter leiden

Im Kellerduell der 2. Liga hat der SV Sandhausen einen Befreiungsschlag gelandet und die Krise des FC Ingolstadt vergrößert. Mit 4:0 setzte sich der SVS bei der Premiere von Uwe Koschinat dank einer disziplinierten und am Ende auch spielerisch ansehnlichen Leistung durch. Ingolstadt agierte gerade im zweiten Abschnitt desolat und half bei der Entstehung der Gegentore sogar selber mit.

Andrew Wooten trifft gegen Philipp Heerwagen
Fokus auf den Ball: Philipp Heerwagen ahnte die Ecke, war bei Andrew Wootens gut getretenem Strafstoß jedoch machtlos.
© imagoZoomansicht

Der neue SVS-Coach Koschinat veränderte das Team im Vergleich zur 1:3-Auswärtsniederlage beim FC St. Pauli auf zwei Positionen: Gislason und Müller starten anstelle von Karl und Kulovits (beide Bank).

Ingolstadts Trainer Alexander Nouri baute seine Startelf gegenüber dem 1:2 gegen den SC Paderborn mächtig um: Heerwagen stand für Knaller (Bank) zwischen den Pfosten, außerdem begannen Neumann, Gaus, Kutschke und Röcher. Paulo Otavio, Benschop, Osawe (alle auf der Bank) und Lucas Galvao mussten weichen.

Die Partie der schwächsten Offensive (SVS) gegen die schwächste Defensive (FCI) begann mit einem Wirkungstreffer. Matip hatte Schleusener im Strafraum getroffen, Wooten den Elfmeter souverän verwandelt (7.) - Saisontor Nummer sechs für den SVS und bereits das 20. Gegentor des FCI. Selbstredend spielte dieser Treffer den Hausherren in die Karten: Ingolstadt stand bereits früh unter Druck und Sandhausen konnte sich auf Konter konzentrieren.

Viel Leerlauf nach dem 1:0

Dieses Konzept schien durchaus vielversprechend: Denn Ingolstadt sorgte mit einigen unnötigen Ballverlusten immer wieder dafür, dass Sandhausen den schnellen Weg nach vorne suchen konnte. Allerdings spielte die Koschinat-Elf sich bietende Gelegenheiten nicht gut aus, Förster (22.) und Schleusener (23.) verpassten es, sich in gute Abschlusspositionen zu bringen. Nach Paqaradas gutem Distanzschuss (26.) war anschließend lange Leerlauf angesagt, erst in den Schlussminuten wurde es noch einmal gefährlich: Erst landete Wootens Volleyschuss knapp links neben dem Pfosten (45.), dann brachte Röcher vor Lomb keinen gefährlichen Abschluss zustande (45.+1).

Nouri reagierte in der Pause und brachte in Benschop seinen ersten offensiven Joker. Matip, der den Elfmeter verursacht und die Gelbe Karte gesehen hatte, musste in der Kabine bleiben. Den besseren Start in den zweiten Abschnitt erwischten jedoch abermals die Hausherren: Gislason (48.) und Müller (50.) zielten bei ihren Schüssen aus der Distanz aber beide zu ungenau. Auch Förster hätte das 2:0 besorgen können, sein abgefälschter Schuss landete hauchzart neben dem rechten Pfosten (53.).

Slapstick in der FCI-Abwehr

Von Ingolstadt kam fast nichts - abgesehen von einer guten Eckballvariante, bei der Röcher den Ball aus neun Metern jedoch nicht wirklich traf (63.). Und es kam noch schlimmer, denn: Als Gimber einen Steilpass im eigenen Strafraum klären wollte, kollidierte er mit dem herauseilenden Heerwagen, sodass der Ball vor Linsmayers Füße rollte, der nur noch ins verwaiste Tor einschieben musste (66.).

Ingolstadt fiel nun defensiv auseinander: Erst wurde Schleusener bei seinem Kopfball zum 3:0 nicht gedeckt (78.), dann rannten sich erneut zwei Ingolstädter gegenseitig um: Gimber und Neumann wollten beide einen Steilpass auf Schleusener klären, liefen sich dabei aber über den Haufen - und der Angreifer hatte freie Bahn auf dem Weg zum 4:0 und schob den Ball flach an Heerwagen vorbei ins Netz (86.). Nach genau 90 Minuten beendete Schiedsrichter Marco Fritz die Partie.

Die vierte Niederlage unter Nouri und insgesamt die sechste in Folge für den FCI war somit besiegelt. Der SVS schöpfte dagegen neue Hoffnung im Abstiegskampf. Für Sandhausen geht es am nächsten Samstag (13 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Paderborn weiter. Ingolstadt hat tags darauf (13.30 Uhr) den MSV Duisburg zu Gast.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Sandhausen
Aufstellung:
Lomb (3) - 
Klingmann (3) , 
Kister (3) , 
Verlaat (2,5) , 
Paqarada (3)    
Linsmayer (2)        
P. Förster (2)        
Gislason (3) , 
F. Müller (2)    
Wooten (3)        
Schleusener (2)        

Einwechslungen:
63. M. Jansen für P. Förster
71. K. Behrens für Wooten
81. Vollmann für F. Müller

Trainer:
Koschinat
FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Heerwagen (4,5) - 
P. Neumann (4) , 
M. Matip (6)            
Gimber (5,5)    
Kerschbaumer (4) , 
Krauße (4)        
Pledl (4) , 
Gaus (5)        
Kittel (4,5) , 
Kutschke (5) , 

Einwechslungen:
46. Benschop (4) für M. Matip
70. Paulo Otavio für Gaus
78. Cohen für Krauße

Trainer:
Nouri

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Wooten (7., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Schleusener)
2:0
Linsmayer (66., Linksschuss)
3:0
Schleusener (78., Kopfball, F. Müller)
4:0
Schleusener (86., Rechtsschuss, M. Jansen)
Gelbe Karten
Sandhausen:
P. Förster
(3. Gelbe Karte)
,
Paqarada
(1.)
Ingolstadt:
M. Matip
(3. Gelbe Karte)
,
Krauße
(3.)
,
Gaus
(1.)
,
Gimber
(4.)

Spieldaten

SV Sandhausen       FC Ingolstadt 04
Tore 4 : 0 Tore
 
Torschüsse 15 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 290 : 480 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 188 : 374 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 102 : 106 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 38% : 62% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 10 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 10 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 3 Abseits
 
Ecken 6 : 3 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 30. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
29
12x
 
2.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
30
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
30
10x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
30
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
28
8x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
19.10.2018 18:30 Uhr
Zuschauer:
5653
Spielnote:  3,5
zwischen dem 1:0 und 2:0 hatte die Partie viel Leerlauf mit Kampf und Krampf. Davon abgesehen bekamen die Heimzuschauer schnelle Konter und vier Tore geboten.
Chancenverhältnis:
10:3
Eckenverhältnis:
6:3
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 3,5
verteilte zunächst viele Karten, hatte die Partie dann aber im Griff, ließ sich vom Linienrichter eines Besseren belehren und gab den berechtigten Strafstoß für Sandhausen.
Spieler des Spiels:
Fabian Schleusener
schwer zu bremsen, setzte unermüdlich nach und entschied mit zwei Toren die Partie endgültig.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine