Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
Karlsruher SC

Karlsruher SC


1. FC KAISERSLAUTERN
KARLSRUHER SC
15.
30.
45.



60.
75.
90.









Kein Sieger zwischen Kaiserslautern und Karlsruhe

Süd-West-Derby endet torlos

In einem unter erhöhten Sicherheitsbedingungen stattfindenden Süd-West-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC konnten sich die Hausherren ihrer Abstiegssorgen nicht entledigen und kamen nicht über ein torloses Remis hinaus. Geprägt von Zweikampfhärte war die Begegnung über weite Strecken kein Leckerbissen. Görtler hatte die größte Gelegenheit, scheiterte aber an Vollath.

FCK KSC
Viel Kampf, wenig Spielfluss - Schiedsrichter Stieler (li.) muss die Streithähne Gulde (mi.) und Halfar (re.) trennen.
© picture allianceZoomansicht

Kaiserslauterns Coach Konrad Fünfstück wechselte im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen den SV Sandhausen nur auf einer Position. Görtler ersetzte Przybylko, der auf der Reservebank Platz nehmen musste.
KSC-Trainer Markus Kauczinski sah nach dem 3:1-Sieg gegen 1860 München keine Veranlassung, seine Startaufstellung zu ändern.

Prömel-Treffer zählt nicht

Das pfälzisch-badische Derby startete kontrolliert aber körperbetont. Beide Teams beharkten sich von Beginn an, schafften es aber nicht, Druck auf die jeweils gegnerischen Defensivreihen aufzubauen. Vor stimmungsvoller Kulisse mit 30839 Zuschauern waren es Bödvarsson und Görtler mit einer Doppelchance (14.), die das erste Mal Torgefahr ausstrahlten. In der 18. Minute zappelte der Ball im Netz der Hausherren, aber Schiedsrichter Stieler verweigerte dem Treffer nach Abseitsstellung von Prömel die Anerkennung.

Rudelbildung nach Halfar-Schubser

Die "Roten Teufel" waren das engagiertere Team, der KSC machte keine Anstalten, seine sichere Defensive aufzugeben. Mit zunehmender Spieldauer ließ der Spielfluss nach und viele kleine Fouls und Unterbrechungen bestimmten das Geschehen. Unrühmlicher Höhepunkt war eine Rudelbildung neben dem KSC-Gehäuse, nachdem Halfar Gulde in die Werbebande geschubst hatte (29.). Die Begegnung spielte sich weiterhin überwiegend im Mittelfeld ab - einzig Gouaida sorgte für Aufregung, scheiterte mit einem Abschluss aus spitzem Winkel aber an FCK-Keeper Müller (38.).

Görtler scheitert aus vier Metern

Nach der Pause waren die Pfälzer am Drücker und kamen in Person von Vucur, der nach einer Ecke einen Kopfball aufs Tor brachte (49.), zu einer Torgelegenheit, zeigten in der Folge aber zu viele Ungenauigkeiten, als dass sie die KSC-Defensive vor größere Probleme stellen konnten. Torchancen waren weiterhin Mangelware - es sollte bis zur 70. Minute dauern, ehe Görtler die bis dato klarste Gelegenheit der Partie hatte. Nach Flanke von Jenssen scheiterte der ehemalige Münchner aber aus vier Metern an Vollath und dem Pfosten.

Wie schon die gesamte Partie über neutralisierten sich in der Folge die Mannschaften. Auf Seiten des KSC brachte der eingewechselte Hoffer noch ein wenig Leben in die Offensivbemühungen, aber konkrete Abschlüsse konnte auch er nicht verbuchen. Letztendlich trennten sich die Kontrahenten torlos unentschieden - ein Endstand, der den Spielverlauf auch widerspiegelte.

Der FCK ist am Sonntag (13.30 Uhr) auf der Bielefelder Alm zu Gast. Karlsruhe empfängt am Samstag (13 Uhr) den 1. FC Nürnberg.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
M. Müller (3) - 
J. Zimmer (3) , 
Vucur (3) , 
Ziegler (3) , 
Gaus (3) - 
Karl (3,5) - 
D. Halfar (4)        
Ring (4,5)    
Jenssen (4) - 
L. Görtler (4)        
Bödvarsson (4,5)    

Einwechslungen:
76. Mockenhaupt für Ring
80. Colak für L. Görtler
89. Piossek für Bödvarsson

Trainer:
Fünfstück
Karlsruher SC
Aufstellung:
Vollath (2,5)    
Valentini (3,5) , 
Thoelke (3) , 
Gulde (3)    
Sallahi (3) - 
G. Krebs (4)    
Meffert (3,5) - 
Gouaida (4,5)    
Prömel (4,5)    
Yamada (4)        
Diamantakos (4,5)    

Einwechslungen:
58. Torres (4) für Gouaida
64. Hoffer für Prömel
75. Nazarov für Yamada

Trainer:
Kauczinski

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
K'lautern:
D. Halfar
(6. Gelbe Karte)
,
L. Görtler
(4.)
Karlsruhe:
Gulde
(4. Gelbe Karte)
,
Yamada
(3.)
,
G. Krebs
(5., gesperrt)
,
Diamantakos
(3.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 30. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
29
12x
 
2.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
30
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
30
10x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
30
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
28
8x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
10.04.2016 13:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
30839
Spielnote:  5
Langeweile pur, geprägt von vielen Fehlern, Torraumszenen gab es kaum.
Chancenverhältnis:
3:1
Eckenverhältnis:
5:1
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 2
hatte keine Probleme mit der Partie, erstickte aufkommende Unruhe im Keim.
Spieler des Spiels:
René Vollath
hielt durch einen starken Reflex gegen Görtler (70.) den Punkt fest.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine