Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
FSV Frankfurt

FSV Frankfurt


ARMINIA BIELEFELD
FSV FRANKFURT
15.
30.
45.

60.
75.
90.







Frankfurts Offensive enttäuscht - Gugganig trifft Aluminium

Torlos! Bielefeld spielt erneut 0:0

Bielefeld hat im zweiten Saisonspiel das zweite torlose Remis eingefahren. Nach der Nullnummer zum Auftakt auf St. Pauli kam die Arminia auch gegen den FSV Frankfurt nicht über ein Unentschieden hinaus. Dabei hatten die Ostwestfalen über weite Strecken der Partie mehr investiert und sich ein Chancenplus erarbeitet. Die Hessen indes spielten kaum einmal konstruktiv nach vorne - waren aber näher an einem Torerfolg.

Luftduell: Frankfurts Edmund Kapllani (li.) verliert den Zweikampf gegen Bielefelds Julian Börner.
Luftduell: Frankfurts Edmund Kapllani (li.) verliert den Zweikampf gegen Bielefelds Julian Börner.
© picture allianceZoomansicht

Bielefelds Coach Norbert Meier änderte seine Anfangself gegenüber der Nullnummer auf St. Pauli auf einer Position: Für Behrendt rückte Hemlein in die Mannschaft.

Frankfurts Trainer Tomas Oral tauschte nach der unglücklichen 0:1-Pleite gegen RB Leizpig zweimal: Für Ballas spielte Gugganig im Abwehrzentrum, zudem erhielt Kapllani den Vorzug vor Dedic.

Während sich Frankfurt zunächst fast ausschließlich auf die Defensive fokussierte, begann Bielefeld etwas mutiger. Görlitz hatte den ersten Abschluss der Partie, verzog aber deutlich (3.). Später wurde Hemleins Distanzschuss geblockt (9.) und Klos' Schlenzer verfehlte sein Ziel (22.). Die Arminia hinterließ den gefälligeren und sicheren Eindruck, die Hessen blieben zunächst einiges schuldig.

Oral unzufrieden - Engels muss runter

Die Ostwestfalen hatten immerhin aus der zweiten Reihe die ein oder andere Gelegenheit: Hemleins Versuch (26.) strich aber ebenso über das Gehäuse der Gäste wie der von Schuppan (29.). Auch Klos' Kopfstoß fand den Weg auf das Tor nicht (32.). Oral war mehr und mehr unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Daher setzte er nach gut einer halben Stunde ein Zeichen und nahm Engels vom Feld. Für ihn kam Epstein (32.).

Mit diesem wurde das Offensivspiel der Bornheimer etwas besser. Nach 37 Minuten erarbeitete sich Frankfurt den ersten Eckball, nach dem Kapllani die Kugel über Hesls Tor nickte. Kurz darauf verzog Perdedaj von der Strafraumkante (42.). Die wohl beste Chance in Abschnitt eins bot sich dann aber doch noch der Arminia: Görlitz tauchte alleine vor FSV-Schlussmann Weis auf, schoss das Leder aber drüber (43.). Daher ging es torlos in die Kabinen.

Aluminiumtreffer! Gugganig im Pech

Auch in Abschnitt zwei fand Bielefeld zunächst besser hinein. Schon nach wenigen Sekunden der erste Abschluss der Hausherren: Schütz nickte den Ball auf das Tornetz (46.). Die Partie war jetzt schwungvoller und offener. Und auch Frankfurt kam nun zu einer ersten hochkarätigen Chance: Gugganig schlenzte einen Freistoß an den Pfosten (50.). Die Arminia antwortete ihrerseits mit einer guten Möglichkeit: Müller probierte es von der Strafraumgrenze, Gugganig fälschte aber noch ab (55.).

Nach diesem abwechslungs- und temporeichen Beginn waren Torraumszenen zusehends seltener. Gerade bei Frankfurter lahmte das Offensivspiel wieder. Bielefeld erarbeitete sich in der Schlussphase zumindest noch die ein oder andere Chance - auch wenn diese meist nicht zwingend waren: Junglas schoss flach vorbei (70.), Klos stellte Weis vor keine Probleme (75.).

Schuss Epstein, Parade Hesl

Beide Mannschaften bemühten sich, gingen aber nicht das letzte Risiko ein, um die Partie zu gewinnen. Eine der wenigen FSV-Chancen bot sich nochmal Epstein, der Hesl aus der Distanz zu einer Flugeinlage zwang (84.). Die Meier-Elf erweckte eher den Eindruck, noch den Lucky Punch landen zu können. Dies gelang aber nicht mehr.

Am kommenden Wochenende findet die erste Runde des DFB-Pokals statt: Die Arminia begrüßt am Montag (18.30 Uhr) den Bundesligisten Hertha BSC. Bereits am Freitag (19 Uhr) ist der FSV Frankfurt in Berlin beim BFC Dynamo zu Gast.

Tabellenrechner 2.Bundesliga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Hesl (3) - 
Dick (3) , 
Börner (3) , 
Salger (3,5) , 
Schuppan (3) - 
Junglas (2,5) , 
Schütz (4) - 
Hemlein (3,5) , 
M. Görlitz (4)    
C. Müller (3)    
Klos (4)        

Einwechslungen:
62. Mast für M. Görlitz
79. Ulm für C. Müller

Trainer:
Meier
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Weis (3) - 
Huber (3) , 
Gugganig (2,5) , 
Oumari (3,5) , 
Bittroff (3) - 
Perdedaj (4)    
Konrad (3)    
M. Engels (4,5)    
Halimi (4,5)    
Golley (4)    
Kapllani (4)    

Einwechslungen:
32. Epstein (3,5) für M. Engels
62. Dedic für Kapllani
75. Yann für Halimi

Trainer:
Oral

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Bielefeld:
Klos
(1. Gelbe Karte)
FSV Frankfurt:
Perdedaj
(1. Gelbe Karte)
,
Golley
(1.)

- Anzeige -
Weise Weste
2. Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gikiewicz, Rafal
Gikiewicz, Rafal
1. FC Union Berlin
34
14x
 
2.
Pollersbeck, Julian
Pollersbeck, Julian
Hamburger SV
31
12x
 
3.
Riemann, Manuel
Riemann, Manuel
VfL Bochum
34
11x
 
4.
Schubert, Markus
Schubert, Markus
Dynamo Dresden
31
9x
 
5.
Himmelmann, Robin
Himmelmann, Robin
FC St. Pauli
32
9x
+ 1 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
31.07.2015 18:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
17207
Spielnote:  4,5
wenig Spielkultur, wenige Torraumszenen, das Spiel lebte hauptsächlich von der Spannung.
Chancenverhältnis:
5:3
Eckenverhältnis:
6:4
Schiedsrichter:
Dr. Martin Thomsen (Kleve)   Note 4,5
machte keine entscheidenden Fehler, hatte aber große Schwächen bei der Zweikampfbewertung, urteilte mit zweierlei Maß.
Spieler des Spiels:
Manuel Junglas
zweikampfstark und lauffreudig, stopfte immer wieder Löcher im Mittelfeld.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine