Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Seite versenden

GP von Bahrain: Das Rennen

Safety Car rettet Leclerc Platz 3 - Doppelsieg Mercedes

Bitterer Tag für Ferrari: Lange fuhren Charles Leclerc und Sebastian Vettel in Bahrain voran, doch ein Fahrfehler des Deutschen und technische Probleme beim Monegassen ermöglichten schließlich Mercedes einen Doppelsieg: Lewis Hamilton beendete das Rennen vor Valtteri Bottas. Leclerc rettete sich auf das Podium durch eine Safety-Car-Phase am Ende des Rennens: Nico Hülkenberg hatte seinen Boliden abstellen müssen.

Lewis Hamilton profitierte von den Motorproblemen von Charles Leclerc und gewann das Rennen in Bahrain.
Lewis Hamilton profitierte von den Motorproblemen von Charles Leclerc und gewann das Rennen in Bahrain.
© Getty ImagesZoomansicht

Der Start: Vettel geht voran, Teamduelle an der Spitze

Leclerc startete von der Pole Position wurde jedoch umgehend von Sebastian Vettel überholt. Leclerc musste sogar Bottas kurzzeitig vorbeilassen, holte sich den zweiten Platz aber schnell wieder zurück. Anschließend hieß es erst einmal an der Spitze: Ferrari vor Mercedes - mit Teamduellen. Hamilton überholte Bottas, Leclerc setzte Vettel unter Druck und übernahm schließlich wieder die Führung.

Nach rund einem Viertel des Rennens ging es in die ersten Boxenstopps. Vettel ließ sich dabei von den Fahrern an der Spitze am meisten Zeit und Hamilton, der die soften Reifen verpasst bekommen hatte, zog vorbei. Leclerc blieb vorne und baute seinen Vorsprung aus. Die Strategie von Mercedes ging nicht richtig auf: Hamilton meldete Probleme mit den Reifen und verlor an Boden.

Doppelführung für Ferrari nach dem zweiten Stopp - aber dann...

Nach dem zweiten Boxenstopp kam Vettel knapp vor Hamilton wieder auf die Strecke. Der Brite versuchte zu überholen, aber Vettel konterte - und überholte kurz danach sogar Bottas. Doch kurz danach Entsetzen beim Ferrari-Team, das auf einen Doppelsieg gehofft hatte: Bei einem Überholmanöver von Hamilton unterlief Vettel ein Fahrfehler, er drehte sich, musste mit einem beschädigten Auto an die Box und fiel auf Rang neun zurück. Zwar fuhr er schnell wieder auf Rang fünf vor, doch der Abstand zum Vierten Max Verstappen war einfach zu groß.

Und die Mienen im Ferrari-Lager wurden immer dunkler: Leclerc meldete sich mit Motorproblemen über Funk ("Was ist denn hier los?"). Erste Diagnose: Das Energie-Rückgewinnungssystem war kaputt, ihm fehlten daher rund 160 PS an Leistung. Er wurde langsamer und langsamer - und Hamilton zog problemlos vorbei. Auch der komfortable Vorsprung auf Bottas schrumpfte immer mehr. Während Hamilton konkurrenzlos zu seinem ersten Saisonsieg vorneweg fuhr, verlor Leclerc in der 54. Runde auch den zweiten Rang.

Hülkenbergs Pech rettet Leclerc das Podium

Bitter verlief das Rennen auch für Nico Hülkenberg: Zunächst meldete er sich nach dem von technischen Problemen beeinträchtigten Qualifying eindrucksvoll zurück und kämpfte sich vom 17. Startplatz bis auf Rang sechs vor. Zwei Runden vor Schluss musste er aber seinen Wagen abstellen und das Rennen wurde mit einem Safety-Car beendet. Was aber Leclerc das Podium sicherte, denn so war er vor einem Überholmanöver von Verstappen sicher. Hamilton gewann vor Bottas, der nach seinem Sieg zum Auftakt in Australien die Fahrerwertung weiter anführt.

sam/dpa/sid

Motorsport-Sonderheft 2019
 

Aktuelle Platzierung

Pl. Fahrer Team Box Zeit
1 L. Hamilton Mercedes AMG ... 2 1:34:21,295
 
2 V. Bottas Mercedes AMG ... 2 + 2,980
 
3 C. Leclerc Scuderia ... 2 + 6,131
 
4 M. Verstappen Aston Martin ... 2 + 6,408
 
5 S. Vettel Scuderia ... 3 + 36,068
 
6 L. Norris McLaren F1 ... 2 + 45,754
 
7 K. Räikkönen Alfa Romeo F1 ... 2 + 47,470
 
8 P. Gasly Aston Martin ... 3 + 58,094
 
9 A. Albon Red Bull Toro ... 2 + 1:02,697
 
10 S. Perez Racing Point ... 2 + 1:03,696
 
11 A.Giovinazzi Alfa Romeo F1 ... 2 + 1:04,599
 
12 D. Kvyat Red Bull Toro ... 2 + 1 Rd.
 
13 K. Magnussen Haas F1 Team 2 + 1 Rd.
 
14 L. Stroll Racing Point ... 2 + 1 Rd.
 
15 G. Russell Williams ... 2 + 1 Rd.
 
16 R. Kubica Williams ... 2 + 2 Rd.
 
17 N. Hülkenberg Renault Sport ... 2 + 4 Rd.
 
18 D. Ricciardo Renault Sport ... 1 + 4 Rd.
 
19 C. Sainz jr. McLaren F1 ... 2 + 4 Rd.
 
20 R. Grosjean Haas F1 Team 2 Unfallfolgen, 17. Rd.

Schnellste Runde im aktuellen Rennen

Charles Leclerc (Scuderia Ferrari)
Runde: 38
1:33,411
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine