Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.04.2019, 12:00

Mannheim nach Auftaktniederlage gleich unter Druck

Gross spricht Mut zu: "Kopf hochhalten"

Im spannenden ersten Finalspiel um den deutschen Eishockey-Titel gegen München gab Mannheim eine Führung aus der Hand und verließ die eigene Halle am Ende als Verlierer. Vor dem zweiten Spiel in München steht der Hauptrunden-Gewinner gleich unter Druck.

Pavel Gross
Adler-Coach Pavel Gross sprach seinen Spielern nach der Final-Auftaktniederlage Mut zu.
© picture allianceZoomansicht

Mannheims Eishockey-Trainer Pavel Gross sprach seiner Mannschaft sogleich wieder Mut zu. "Wir müssen den Kopf hochhalten. Das habe ich den Spielern auch in der Kabine gesagt", sagte der 50-Jährige nach dem 1:2 in der Verlängerung zum Final-Auftakt gegen den EHC Red Bull München. "Da müssen wir jetzt durch. Das ist halt so." Nach dem misslungenen Start in die Endspielserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft können es die Adler schon am Samstag in der zweiten Begegnung in München (20. Uhr) besser machen.

Klar war aber auch, dass der Hauptrunden-Gewinner eine große Chance verpasst hatte. Mit einem durchaus möglichen Sieg hätte Mannheim in der Best-of-Seven-Serie selbst in Führung gehen und den Meister der vergangenen drei Jahre unter Druck setzen können. "Ich glaube, wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Ich glaube, dass wir über weite Teile die bessere Mannschaft waren", resümierte Mannheims Nationalstürmer Markus Eisenschmid.

Die Gastgeber hatten die Partie vor 13.600 Zuschauern lange bestimmt. Benjamin Smith blieb aber der einzige Torschütze für die Adler (24. Minute). Für die Münchner erzielte der langjährige NHL-Profi Matthew Stajan den Ausgleich (48.). In der Verlängerung wurde dann der frühere Mannheimer Frank Mauer zum Matchwinner für den EHC (79.). Vor vier Jahren war der Nationalstürmer noch mit den Mannheimern Meister geworden, ehe er zu den Bayern wechselte.

Münchens Seidenberg: "Die richtigen Entscheidungen getroffen"

"Es hat den Ausschlag gegeben, dass wir in den entscheidenden Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen haben", schlussfolgerte Münchens Yannic Seidenberg und warnte zugleich: "Klar freuen wir uns über den Sieg. Aber wir wissen, wenn wir hier wieder aus der Kabine kommen, dann gilt es, sich wieder aufs nächste Spiel vorzubereiten."

Vier Siege sind für den Titelgewinn notwendig. München will zum vierten Mal in Serie Meister werden - das ist in der Deutschen Eishockey Liga bislang keinem Klub gelungen. Mannheim will diese Dominanz beenden und sich nach 2015 erstmals wieder zum Meister küren.

dpa

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine