Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.04.2019, 09:31

NHL: Grubauer siegt mit Colorado

0:5 in Carolina: Ovechkin verwechselt die Sportart

Die heiße Phase im Play-off-Viertelfinale der NHL läuft - dies macht sich auf dem Eis bemerkbar. In Spiel drei kassierte Meister Washington nicht nur seine erste Niederlage, bei der herben Pleite verlor Superstar Alex Ovechkin auch kurz die Nerven. Indes feierte Nationaltorhüter Philipp Grubauer mit Colorado den zweiten Sieg gegen Favorit Calgary Flames.

Alex Ovechkin gegen Andrei Svechnikov (re.)
Harter Fight: Alex Ovechkin gegen Andrei Svechnikov (re.).
© imagoZoomansicht

Superstar Alex Ovechkin hat am Montag (Ortszeit) seinen Gegenspieler Andrei Svechnikov in einer Schlägerei mit einem rechten Haken niedergestreckt. Es war die spektakulärste Szene bei der 0:5 (0:1, 0:2, 0:2)-Niederlage von Titelverteidiger Washington bei den Carolina Hurricanes. Ovechkin war bislang selten in derartige Auseinandersetzungen verwickelt. Nach Angaben des Portals "HockeyFights.com" war es erst die vierte Schlägerei in seiner NHL-Karriere, die erste seit 2010. Die Mitspieler auf der Bank applaudierten ihm, indem sie mit den Schlägern auf die Bande trommelten. Der 19-Jährige Svechnikov schlug mit dem vom Helm geschützten Hinterkopf aufs Eis und konnte nicht mehr weiterspielen. Beide Spieler bekamen eine Fünf-Minuten-Strafe.

Carolinas Warren Foegele und Dougie Hamilton überzeugten in Spiel drei der Serie mit jeweils zwei Treffern. Hurricanes-Torhüter Petr Mrazek stoppte 18 Schüsse und verbuchte den vierten Play-off-Shutout seiner Karriere. "Es hat sich einfach von Beginn an alles richtig angefühlt", freute sich Carolinas Trainer Rod Brind'Amour nach dem überzeugenden 5:0. "Woher das kam? Keine Ahnung. Die Jungs haben die Situation einfach verstanden. Wir mussten gewinnen und genau so haben wir gespielt." In der Best-of-Seven-Serie liegen die Capitals trotz der Niederlage weiter mit 2:1 in Führung. Spiel vier der Serie wird am Donnerstag erneut in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina ausgetragen.

Grubauer führt Colorado mit 27 Paraden zum Erfolg

Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat mit den Colorado Avalanche einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die Avs gewannen das dritte Spiel der Erstrundenserie gegen die an Nummer eins gesetzten Calgary Flames deutlich 6:2 (3:0, 2:1, 1:1). Der 27-jährige Rosenheimer überzeugte mit 27 Paraden im Spiel. Sein Teamkollege Nathan MacKinnon (2 Tore/Assist) war der Topscorer in der Partie. In der Best-of-Seven-Serie konnte Colorado nach dem zweiten Sieg in Folge mit 2:1 in Führung gehen. Das vierte Spiel ist für Mittwoch erneut in Denver angesetzt.

Dallas und Boston verlieren jeweils 2:3

Dallas holte gegen Nashville ein 0:2 auf, musste dann aber in der 52. Minute noch das 2:3 durch Mikael Granlund hinnehmen und liegt in der Serie nun 1:2 hinten. Auch Boston zog mit 2:3 den Kürzeren, die Bruins verloren in Toronto. Die Maple Leafs haben in der Seeie die Nase mit 2:1 vorne.


Ergebnisse, Montag, 15. April:

Carolina Hurricanes - Washington Capitals 5:0 - Play-off-Stand: 1:2
Toronto Maple Leafs - Boston Bruins 3:2 - Play-off-Stand: 2:1
Dallas Stars - Nashville Predators 2:3 - Play-off-Stand: 1:2
Colorado Avalanche - Calgary Flames 6:2 - Play-off-Stand: 2:1

dpa/nik

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine