Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
25.03.2019, 09:49

NHL: Chicago bleibt im Rennen

"Genial": Grubauer kann Avs-Pleite aber nicht verhindern

Nationaltorhüter Philipp Grubauer und die Colorado Avalanche haben im Kampf um die Play-off-Plätze in der nordamerikanischen NHL eine knappe Auswärtsniederlage kassiert. Grubauer erhielt viel Lob für seine Leistung. Washington ist klar auf Kurs, Philadelphia muss zittern und Columbus meldete sich zurück.

Philipp Grubauer
Im Blickpunkt: Colorado-Goalie Philipp Grubauer.
© imagoZoomansicht

Die Avs verloren am Sonntag (Ortszeit) gegen die Chicago Blackhawks mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung. Der 27-jährige Grubauer überzeugte mit 40 Paraden. Chicagos Dominik Kahun blieb ohne Scorer-Punkt. Den Siegtreffer für die Blackhawks erzielte Duncan Keith nach 1:23 Minute in der Verlängerung. Colorado (81 Punkte) belegt den letzten Play-off-Platz in der Western Conference. Chicago (76 Punkte) befindet sich mit fünf Punkte Rückstand auf Platz elf im Westen. Auch die Blackhawks haben noch eine kleine Chance, liegen jedoch fünf Zähler hinter Colorado.

Wir waren nicht wirklich gut und können uns glücklich schätzen, dass wir einen Punkt mitnehmen.Philipp Grubauer

Dass der zweimalige Stanley-Cup-Champion überhaupt zu einem Punktgewinn kam, war vor allem Grubauer zu verdanken. Der Rosenheimer parierte 40 von insgesamt 42 Schüssen auf sein Tor, Colorado gab seinerseits nur 20 Schüsse auf Hawks-Goalie Corey Crawford ab. "Wir waren nicht wirklich gut und können uns glücklich schätzen, dass wir einen Punkt mitnehmen", sagte Grubauer.

Grubauer (27) spielt seit gut einem Monat außergewöhnlich stark, kassierte in zehn Einsätzen nie mehr als zwei Gegentreffer und kommt in dieser Phase auf eine grandiose Fangquote von über 96 Prozent. "Grubi hat genial gespielt", lobte Verteidiger Tyson Barrie. Avs-Headcoach Jared Bednar bezeichnete Grubauers Spiel als "überragend".

Capitals auf Kurs - Flyers zittern - Columbus meldet sich zurück

Washington setzte sich 3:1 gegen Philadelphia durch, feierte den zehnten Sieg aus den letzten 14 Partien und bleibt Spitzenreiter in der Metropolitan Division. Tom Wilson, Travis Boyd und Jakub Vrana trafen für die Capitals, die vor allem im zweiten Drittel Glück hatten, dass die Gäste nur zum 1:2 durch das Überzahltor von war Jakub Voracek kamen. Für die Flyers wird es mit Blick auf die Play-offs eng: acht Zähler Rückstand auf die Canadiens und damit den zweiten Wildcard-Platz im Osten.

Nur zwei Zähler hinter Montreal, das 1:2 n.V. in Carolina verlor, liegt Columbus. Die Blue Jackets beendeten mit einem 5:0 in Vancouver ihre drei Spiele andauernde Niederlagenserie.


Ergebnisse, Sonntag, 24. März

Washington Capitals - Philadelphia Flyers 3:1
New York Islanders - Arizona Coyotes 2:0
Carolina Hurricanes - Montreal Canadiens 2:1 n.V.
Chicago Blackhawks - Colorado Avalanche 2:1 n.V.
Vancouver Canucks - Columbus Blue Jackets 0:5

dpa/sid/nik

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine