Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.03.2019, 21:59

DEL, Play-offs: Berlin gewinnt in München, Augsburger OT-Sieg

Mannheim im Halbfinale - Köln ist wieder dran

Im Viertelfinale der Play-offs haben sich die Adler Mannheim in der Best-of-seven-Serie mit 4:1 Siegen gegen Nürnberg durchgesetzt und das Halbfinale erreicht. Enger geht es zwischen den Augsburger Panthern und der DEG zu. Nach einem 1:3-Rückstand feierten die Augsburger noch den dritten Sieg der Serie. Berlin hofft nach dem Sieg in München wieder, Köln hofft nach dem Sieg gegen Ingolstadt wieder.

Garrett Festerling
Freute sich über den ersten Treffer der Partie: Mannheims Garrett Festerling.
© imagoZoomansicht

Die Adler Mannheim stehen im Play-off-Halbfinale. Der Hauptrunden-Gewinner bezwang am Sonntag die Nürnberg Ice Tigers in einem spektakulären Spiel mit 7:4 (2:2, 2:1, 3:1) und hat die Best-of-Seven-Serie vorzeitig mit 4:1 gewonnen. Weiter geht es für die Adler im ersten Halbfinal-Spiel am 3. April in Mannheim. Der Gegner steht noch nicht fest.

Garrett Festerling (12. Minute) und Ben Smith (20.) brachten den Titelanwärter jeweils in Führung, doch Chad Bassen (13.) und Ex-Nationalspieler Patrick Reimer (20.) konnten für die Franken ausgleichen. Nach dem Tor von Marcus Weber (30.) lagen die Gäste zwar erstmals mit 3:2 vorn, doch Chad Kolarik (30.) und Torjäger Markus Eisenschmid (39.) drehten die Partie erneut. David Wolf (43.) und Denis Reul (46.) erhöhten auf 6:3, ehe Eric Stephan (51.) noch verkürzen konnte. Für den Endstand sorgte Mark Katic (59.).

Augsburg feiert "eine Wahnsinnssache"

David Stieler
Emotionen pur: David Stieler schießt Augsburg in der letzten Minute die Verlängerung.
© imagoZoomansicht

Den Augsburger Panthern fehlt noch ein Erfolg zum Einzug ins Halbfinale. Durch das 4:3 (0:1, 1:2, 2:0) nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG führt das Team von Trainer Mike Stewart die Serie mit 3:2 an. Am Freitag (19.30 Uhr) können die Panther mit einem Sieg in Düsseldorf die erste Halbfinal-Teilnahme seit neun Jahren perfekt machen.

Ryan McKiernan (19. Minute), Marco Nowak (36.) und Alexander Barta (37.) sorgten für die Düsseldorfer nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Matthew Fraser (22.) für eine 3:1-Führung. Doch Jaroslav Hafenrichter (43.) und David Stieler 44 Sekunden vor Schluss retteten Augsburg in die Verlängerung. In der Extraspielzeit erzielte Thomas Holzmann (62.) den vielumjubelten Siegtreffer für die Gastgeber. "So zurückzukommen und dann zu gewinnen, ist eine Wahnsinnssache", erklärte Torschütze Holzmann bei Magenta-Sport.

München verliert und sorgt sich um Abeltshauser

Red Bull München vergab indes seinen ersten Matchball. In eigener Halle kassierte der Titelverteidiger gegen Vizemeister Eisbären Berlin ein 0:3 (0:1, 0:0, 0:2) und führt in der Viertelfinal-Serie nur noch mit 3:2. Jamie MacQueen (12.) und Austin Ortega per Doppelschlag in der 49. Minute ließen die Gäste jubeln, zudem musste München Ende des zweiten Drittels eine womöglich schwere Verletzung von Konrad Abeltshauser verkraften.

Ingolstadt vergibt Matchball, Köln hofft wieder

Der ERC Ingolstadt vergab die erste Chance auf den Gewinn der Viertelfinal-Serie, Köln schöpft wieder neue Hoffnung. Nationalspieler Frederik Tiffels (45.) und Jason Akeson (60.) machten im Schlussdrittel den Sieg perfekt. Ingolstadt hat am Freitag (19.30 Uhr) im sechsten Aufeinandertreffen Heimrecht und kann bei einem Stand von 3:2 den sack zumachen.

tru/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine