Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.03.2019, 09:45

Carolina und Montreal landen wichtige Siege

Bruins und Jets lösen Play-off-Ticket

Die Hauptrunde der NHL biegt auf ihre Zielgerade ein - mit den Boston Bruins und den Winnipeg Nets sicherten sich zwei weitere Teams vorzeitig die Play-off-Teilnahme. Die Carolina Hurricanes und die Montreal Canadiens landeten wichtige Siege im Wildcard-Rennen. Der NHL-Samstag.

Boston Bruins
Pure Freude: David Backes (li.) und seine Teamkollegen stehen mit den Bruins in den Play-offs.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Bruins lösten das Play-off-Ticket durch einen 7:3-Erfolg bei den Florida Panthers - damit nimmt der sechsmalige Stanley-Cup-Sieger zum dritten mal in Folge an der Post-Season teil. Noel Acciari stellte nach drei Minuten mit seinem Führungstreffer früh die Weichen für den 46. Saisonsieg der Bruins. Im weiteren Spielverlauf trafen Brad Marchand (21.), Zdeno Chara (26.), Karson Kuhlman (27.), Steven Kampfer (36. PP), David Pastrnak und Patrice Bergeron (60. EN) für Boston. Die Treffer der Panthers steuerten Jayce Hawryluk (21.), Mike Hoffman (31.) und Vincent Trochek (44. PP) bei. Ein Jubiläum feierte Bruins Verteidiger Chara. Das zwischenzeitliche 3:1 bedeutete für den Slowaken das 200. Tor in seiner NHL-Karriere.

Jets stürmen in die Play-offs

Die Winnipeg Jets sicherten sich mit einem deutlichen 5:0 gegen die Nashville Predators einen der begehrten Play-off-Plätze. Im Blickfeld standen beim Heimsieg der Kanadier vor allem zwei Akteure: Goalie Connor Hellebuyck vernagelte sein Tor mit 33 Paraden - für den 25-Jährigen war es der zweite Shutout beim zweiten Start. Und vorne traf Stürmer Kyle Connor fast nach Belieben. Drei Tore und einen Assist steuerte der Erstrunden-Pick aus dem Jahr 2015 (17. Position) bei. Erstmals knackte der 22-Jährige die Defense der Predators beim 1:0 (25.). Andrew Copp und Kevin Hayes (36.) schraubten das Ergebnis in der Folge in die Höhe. Im Schlussdrittel traf Connor in der 56. Minute sehenswert zum 4:0, seinen Hattrick komplettierte er mit dem 5:0 neun Sekunden vor der Schlusssirene.

Neben den Bruins und den Jets stehen Tampa Bay Lightning, die Calgary Flames und die San Jose Sharks bereits als weitere Endrunden-Teilnehmer fest.

Montreal sichert Wildcard-Ticket ab

Die Canadiens haben auch dank des 7:4-Heimsiegs gegen die Buffalo Sabres beste Chancen den erwähnten Teams zu folgen. Aktuell liegt die Franchise aus der kanadischen Metropole drei Punkte vor dem ärgsten Verfolger, den Columbus Blue Jackets. Nach Sam Reinharts Tor zur Führung der Sabres (13.), traf Canadiens-Flügelstürmer Artturi zum Ausgleich (26.). Im weiteren Verlauf markierten Brendan Gallagher (30. und 49.) Paul Byron (39.) Max Domi (56. PP) und Tomas Tatar (58.) die Treffer für das Heim-Team. Für die Sabres waren Alexander Nylander (35. PP) Marco Scandella (37.) und Jack Eichel (54.). Domi erzielte mit zwei Assists und einem Tor seine NHL-Punkte 200 bis 202.

Ryan Suter (li) und Warren Foegele
Frustbewältigung: Ryan Suter war mit den Minnesota Wild gegen die Hurricanes fast chancenlos.
© Getty ImagesZoomansicht

Hurricanes lassen Minnesota keine Chance

Die Carolina Hurricanes belegen nach dem 5:1 gegen die Minnesota Wild weiter den ersten Wildcard-Platz in der Eastern Conference. Für Carolina trafen Jordan Staal (24.), Brett Pesce (26.), Andrei Svechnikov (44.), Lucas Wallmark (50.) und Teuvo Teravainen (52.). Den einzigen Treffer der Wilds, die durch die Niederlage vorerst aus den Play-off-Plätzen fielen, erzielte Eric Staal (29.).

Vorjahres-Finalist verliert

Die Vegas Golden Knights gaben zu Hause mit einer 3:2-Niederlage nach Verlängerung gegen die Detroit Red Wings einen Zähler ab. Nach dem Luke Glendennings zur Führung für die Red Wings (4.) einschob, drehten Cody Eakin (35.) und Reilly Smith (51.) die Begegnung zunächst. Doch die Führung sollte nicht lange von Bestand sein. Nur eine Minute nach Smiths Tor glich Anthony Mantha zunächst im Powerplay aus (52.) - und entschied mit seinem zweiten Tor nach 19 Sekunden der Verlängerung die Partie. Immerhin verkürzte der Vorjahres-Finalist durch den Punktgewinn den Abstand gegenüber dem zweitplazierten San Jose. Aktuell liegen die Golden Knights fünf Zähler hinten den Sharks.

tow

Warnflagge, Kanone, Berggipfel
Die dritten Trikots in der NHL
Die dritten Trikots in der NHL
Von klassisch bis modern: Die dritten Trikots der NHL-Teams

Seit Sommer 2017 tragen die 31 NHL-Teams neue Heim- und Auswärts-Uniformen. Seit der Saison 2018/19 tauchen auch die ersten Alternativ-Jerseys auf, welche die Klubs zu unterschiedlichen Zeitpunkten veröffentlichen. Bei den Designs finden sich viele Klassiker, die modern aufgelegt wurden, aber auch kreative Neukreationen wie Warnflaggen, Kanonen, Berggipfel und mehr. Die dritten Trikots in Bildern...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine