Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.03.2019, 12:40

Pinguine erneuern ihren Kader nach den verpassten Play-offs

"Zu wenig": Krefeld trennt sich von sieben Spielern

Nach dem elften Tabellenplatz in der Hauptrunde der Deutschen Eishockey Liga und den damit verpassten Playoffs trennen sich die Krefeld Pinguine gleich von sieben Spielern.

Einer von sieben Krefelder Abgängen: Kirill Kabanow.
Einer von sieben Krefelder Abgängen: Kirill Kabanow.
© imagoZoomansicht

Betroffen sind laut einer Vereinsmitteilung vorerst die Torhüter Patrick Klein und Ilja Proskurjakow, die Verteidiger Martin Lefebvre und Patrick Seifert sowie die Stürmer Kirill Kabanow, Samson Mahbod und Mathias Trettenes.

"Gerade von Kirill, Samson und Mathias hatten wir uns insgesamt mehr Qualität erhofft. Drei Importlizenzen an Stürmer zu vergeben, die gemeinsam nur sieben Tore erzielen, ist natürlich zu wenig", erklärte Sportdirektor Matthias Roos auf der Internetseite des Vereins.

Zudem führte er aus, dass "die Gespräche mit dem aktuellen Kader laufen - und es wird noch weitere Abgänge geben. Grundsätzlich können wir das Team jedoch zusammenhalten und werden es gezielt verstärken."

nik/dpa

 

Weitere News und Hintergründe

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine