Bundesliga

Neururer: "Von Luftschlössern zu träumen führt nur zu Frustration"

Start des VDV-Camps für arbeitslose Fußballer

Neururer: "Von Luftschlössern zu träumen führt nur zu Frustration"

Marian Sarr

Er will sich auch über das VDV-Camp anbieten: Ex-Dortmunder Marian Sarr, der zuletzt bei Carl Zeiss Jena kickte. imago images

Die Anrufe kamen schon vor dem ersten Training. Horst Hrubesch als neuer Nachwuchsdirektor des Hamburger SV hat sich bereits bei Peter Neururer informiert, wer denn da so aufläuft, auch andere Sportdirektoren oder Kollegen hatte das Trainer-Urgestein am Telefon. Am Montag startete das diesjährige Trainingslager für vertraglose Fußballer der Spielergewerkschaft VDV in Duisburg.

Trotz der schnellen Nachfragen, zu große Erwartungen will der Coach nicht zulassen. "Von Luftschlössern zu träumen führt nur zu Frustration", sagte der 65-Jährige: "In den seltensten Fällen bieten sich die Spieler für die Bundesliga an." Großen Optimismus verbreiten will Neururer nicht, auch wenn die Erfolgsquote für einen neuen Vertrag der Teilnehmer in den vergangenen Jahren bei rund 80 Prozent lag, schließlich sei wegen der Corona-Krise "die Lage des Fußballs in Deutschland noch nie so dramatisch gewesen wie jetzt".

Das Trainingslager in Duisburg mit Einheiten, medizinischer Leistungsdiagnostik und Testspielen ist für die Teilnehmer eine Chance, sich anzubieten und bei einem möglichen neuen Verein direkt voll einsteigen zu können. "Die Spieler werden auf demselben Stand sein wie alle Profis, die unter Vertrag stehen, sie können sich sofort vorstellen und werden hier so gut versorgt, wie es in der Bundesliga nicht besser sein kann", findet Neururer.

Auch Sarr, Gündüz und Robert Müller sind dabei

Die bekanntesten Gesichter beim ersten Training an der Sportschule Wedau in Duisburg: Marian Sarr, der als Youngster für Borussia Dortmund Bundesliga und Champions League spielte und zuletzt für Carl Zeiss Jena auflief; Selim Gündüz, der für den VfL Bochum und Darmstadt 98 Zweitligaerfahrung sammelte; und Robert Müller, der für Hertha BSC in der Bundesliga agierte und über 300 Drittligaspiele bestritt.

Patrick Kleinmann

Das große Torhüter-Karussell: Elf Bundesligisten suchen Klarheit