2. Bundesliga

Neururer soll Bochum vor dem Abstieg retten

VfL trennt sich von Trainer Neitzel und Sportvorstand Jens Todt

Neururer soll Bochum vor dem Abstieg retten

Zurück auf der Fußball-Bühne: Peter Neururer übernimmt beim VfL.

Zurück auf der Fußball-Bühne: Peter Neururer übernimmt beim VfL. imago

Wie der VfL am Montag erklärte, wurden Todt und Neitzel mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden. Das ist das Ergebnis mehrerer Krisengespräche am Wochenende. Neururer, der seit seiner Entlassung beim MSV Duisburg Ende Oktober 2009 keinen Verein mehr trainiert hatte, wird auf einer Pressekonferenz um 16 Uhr offiziell vorgestellt, der 57-Jährige erhält zunächst einen Vertrag bis Saisonende. Am Montagmorgen leitete Co-Trainer Thomas Reis das Training.

"Die Ergebnisse der vergangenen Wochen, die derzeitige Tabellensituation und nicht zuletzt der Auftritt der Mannschaft am Freitagabend gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind die Grundlagen dieser Entscheidung", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Peter Villis in der offiziellen Mitteilung des Vereins: "Mit Peter Neururer als Cheftrainer wollen wir den Klassenerhalt schaffen, der für den Verein von zentraler Bedeutung ist."

Für Neururer ist es das zweite Gastspiel an der Castroper Straße. Er lenkte bereits von Dezember 2001 bis Mai 2005 die sportlichen Geschicke des VfL, den er in dieser Zeit unter anderem zur UEFA-Cup-Teilnahme führte. "Für mich war es keine Frage, dass ich dem VfL helfe, wenn er mich braucht. Ich bin fitter denn je", sagte Neururer, der im vergangenen Juni beim Golf-Spielen einen Herzinfarkt erlitten hatte, der dpa: "Ich habe immer gesagt: Es gibt nur drei Vereine, für die ich nochmal arbeiten würde: Schalke, der 1. FC Köln und der VfL."

Der Schwere der Mission Klassenerhalt ist sich Neururer bewusst. Dem SID sagte er: "Ich habe bekanntlich schon viel gemacht als Trainer, aber das ist wahrscheinlich die schwierigste Aufgabe, die ich je hatte. Der VfL ist in einer traurigen Lage."

Todt hatte beim VfL im Sommer 2011 seinen Posten als Vorstandsmitglied für die Bereiche Sport und Kommunikation angetreten. Neitzel war nach der Entlassung von Andreas Bergmann im Oktober 2012 vom Co- zum Cheftrainer befördert worden. Nach der Niederlage gegen Aue hatte sich Todt nicht zu einem klaren Bekenntnis zu Neitzel durchringen können - jetzt müssen beide gehen.