Business

Neuer TV-Rekordvertrag: Fast acht Milliarden Euro für die Premier League

Englands Oberhaus untermauert Status als Nummer 1 des Fußballs

Neuer TV-Rekordvertrag: Fast acht Milliarden Euro für die Premier League

Die Premier League kassiert in Zukunft von den TV-Anstalten noch höhere Beträge für eine Saison.

Die Premier League kassiert in Zukunft von den TV-Anstalten noch höhere Beträge für eine Saison. Visionhaus/Getty Images

Am Montagabend verkündete die Premier League unter anderem via Kurznachrichtendienst X den Abschluss eines neuen TV-Vertrags, der ab der Saison 2025/26 und bis zur Spielzeit 2028/29 gültig sein wird. Durch diesen erreichen die Engländer neue Sphären, denn es wird Europas höchstdotierter TV-Vertrag. Dieser spült den 20 Premier-League-Vereinen eine stolze Gesamtsumme von umgerechnet rund 7,8 Milliarden Euro oder 1,95 Milliarden Euro pro Saison in die Kassen. Ein neues Aushängeschild in diesem Segment.

England hat von drei auf vier Jahre umgestellt

Zugeschlagen haben neben "Sky Sports" und "TNT Sports", die fünf Liveübertragungspakete erworben haben, auch "BBC Sport" für die Highlight-Pakete aller Partien im frei empfangbaren TV oder Streaming. Während "Sky" an den 38 Spieltagen einer Saison 215 Liveübertragungen schalten wird - darunter mehr als 140 an Wochenenden sowie alle zehn Partien in der finalen Runde -, kommt TNT auf 52 Ausstrahlungen. Auf der Insel werden von insgesamt 380 Punktspielen einer Saison mindestens 267 Begegnungen live im Pay-TV gezeigt.

Klar ist: Mit diesem künftig noch stärkeren Geldregen dürfte die finanziell ohnehin schon potenteste Liga im europäischen Profifußball ihre Dominanz künftig weiter zementieren. Zum Vergleich: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) kassiert durch ihren 2021 geschlossenen Vertrag jährlich 1,1 Milliarden Euro. In der vorherigen Rechteverwertungsperiode floss der deutsche Rekordwert von 1,16 Milliarden Euro pro Saison an die DFL und ihre Klubs.

Die Premier League verschaffte sich ihre zusätzlichen Rekord-Einnahmen auch durch die Umstellung ihres Vertragszeitraums von bisher stets drei auf künftig vier Jahre. Der noch bis Sommer 2025 laufende TV-Vertrag hat ein Volumen von insgesamt 5,5 Milliarden Euro oder 1,83 Milliarden Euro pro Jahr. Nun werden über den gesamten Zeitraum von vier Jahren fast acht Milliarden Euro generiert.

Dieses Resultat unterstreicht die Stärke der Premier League.

Richard Masters, Premier League Chief Executive

Richard Masters, Premier League Chief Executive, wurde zum erzielten Deal mit folgenden Worten zitiert: "Wir freuen uns, die neuen Verträge mit 'Sky Sports' und 'TNT Sports' bekanntzugeben, die unsere Partnerschaft um weitere vier Jahre verlängern und ab 2025/26 mehr Premier-League-Spiele als je zuvor live übertragen werden. Wir haben in den vergangenen Jahren bereits Rekordkulissen und Rekordbesuche genossen - und wir wissen, dass künftig noch mehr Menschen sich der Premier League zuwenden werden."

Für Masters ist zudem klar: "Dieses Resultat unterstreicht die Stärke der Premier League." Das alles sei Beweis, dass dort weiterhin der beste Fußball der Welt gespielt werde.

mag

Havertz, Kehrer & Co.: Die deutschen Legionäre in der Premier League