Europa League

Neue Farbe im Old Trafford: ManUniteds Kniff gegen die Heimschwäche

Schwarz statt rot

Neue Farbe im Old Trafford: ManUniteds Kniff gegen die Heimschwäche

Mehr schwarz, weniger rot: Ole Gunnar Solskjaer beim Heimspiel gegen Brighton.

Mehr schwarz, weniger rot: Ole Gunnar Solskjaer beim Heimspiel gegen Brighton. picture alliance

Am heutigen Donnerstagabend (21 Uhr, LIVE! bei kicker) empfängt Manchester United den FC Granada zum Rückspiel im Europa-League-Viertelfinale und ist nach dem 2:0-Hinspielsieg auch ohne die gesperrten Harry Maguire, Luke Shaw und Scott McTominay klarer Favorit.

Doch gerade zuhause tat sich der englische Rekordmeister in dieser Saison nicht immer leicht. Nur 13 und damit gut die Hälfte der 24 Heimspiele gewann er 2020/21 wettbewerbsübergreifend, während er von den 26 Auswärtsspielen 17 Siege und sechs Remis mitbrachte.

"Es sollte dafür keinen Grund geben", sagt Trainer Ole Gunnar Solskjaer, und doch hat der Klub ein Detail zu Monatsbeginn geändert: Die großflächigen Planen, die im heimischen Old Trafford die leeren Sitze bedecken, sind seit dem 2. April in einigen Bereichen des Stadions nicht mehr rot, sondern schwarz.

Das Problem mit dem Schulterblick

Einige Spieler hätten von Problemen berichtet, bei einem Schulterblick in Sekundenbruchteilen zu erkennen, ob hinter ihnen ein Mitspieler steht oder nicht, so Solskjaer. In Heimspielen hätten sie bis vor kurzem "das rote Trikot vor einem roten Hintergrund mit roten Sitzplätzen" gesehen.

Bislang hat die Änderung nicht geschadet. Beim bisher einzigen Heimspiel in schwarzer Umgebung bezwang ManUnited Brighton am 4. April 2:1.

jpe

Die kicker-Noten zu BVB-ManCity